Gröschls Mittwochskommentar: 45/2022

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH. Markets | 09.11.2022 11:16 Uhr
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © e-fundresearch.com & interfoto
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © e-fundresearch.com & interfoto

Da sind wir nun mitten im letzten Quartal des Jahres 2022. Eines wissen wir dabei schon jetzt: Das wird ein Jahr, an das man sich – nicht nur auf den Finanzmärkten – noch lange erinnern wird. Hoffentlich allerdings für das, was bereits geschehen ist und nicht für das, was in den nächsten ein-einhalb Monaten noch kommen wird (außer allerdings wir erleben die Mutter aller Jahresend-Rallys. ;-)). Blicken wir also ins kleine Glaskugerl, für die kurzen Fristen. Das Größere für den Jahresausblick 2023 werden wir dann Mitte Dezember herausholen…

Was wissen wir also: Die Welt ist allen Versuchen unserer netten Despoten, Autokraten und Machthabern zum trotz (noch?) nicht untergegangen. Die großen entwickelten Ökonomien laufen immer noch ganz gut, obwohl die Zentralbanken hüben wie drüben recht ordentlich auf die Bremse gestiegen sind. Der Arbeitsmarkt ist immer noch eng, obwohl wir uns allenthalben in Rezessionen befinden und auch der heraufbeschworene Defaultcycle lässt noch auf sich warten. Kann bzw. wird das alles noch kommen? Möglicherweise, aber sicher nicht in den nächsten drei bis sechs Wochen.

Tatsächlich könnte es sogar sein, dass doch nicht alles den Bach runter geht (und das aus meinem Munde *lol*). Abgesehen davon haben die meisten Anleger (groß wie klein) ein vitales Interesse, das Jahr zumindest in Frieden zu beschließen, vielleicht sogar die Schaufenster trotz Energiespargebot etc. noch ein bisserl herzurichten und vielleicht nicht mit den Portfoliotiefstständen aus dem Jahr zu gehen. Die Shorties haben ihren Spaß gehabt und werden bzw. haben ihre Gewinne mitgenommen, die Crypto Mädls und Jungs sind dorthin zurückgekehrt, wo sie hingehören, an den Rand des Interesses. Die Robinhoods und Reddits dieser Welt müssen doch wieder arbeiten, weil eben nur ein Moonshot in hundert Jahren wirklich gelingt und Herr und Frau Sparfuchs bekommen auch wieder ein bisserl Zinsen am Büchl… Könnte also sein, dass der Markt wieder von denen getrieben wird, die Arbeit machen und (zumindest meistens) verstehen, was sie da eigentlich tun. :-)

Wo sind sie also die Opportunitäten: Na persönlich kann ich viele schöne Anleihen finden, die unter Par notieren, eine durchaus erfreuliche Rendite aufweisen und für die Qualität des Unternehmens vielleicht einen Risikoaufschlag zeigen, der historisch eigentlich spannend ist. Es darf also davon ausgegangen werden, dass die Fonds- und PortfoliomanagerInnen dieser Welt, die auch sehen müssten. Nicht ganz so gut gefällt mir das längere Ende der Zinskurve, weil, wenn nämlich alles nicht so schlimm ist, wie befürchtet, dann sollten sich diverse Inversionen eigentlich noch auflösen (Bearish Steepening).

Weiter zu den Aktien: Auch da gäb´s durchaus Potential, Value deutet ja schon seit einiger Zeit an, dass es nach Jahren des Durstes auch outperformen kann, aber auch im Wachstumsbereich sind sicher Teile des Marktes relativ undifferenziert ausgekübelt worden. Innovation und Wachstum wird auch in Zukunft belohnt werden, allerdings brauchen wir vielleicht nicht jeden Schrott, der mehr oder weniger ausschließlich der Selbstdarstellung dient, insbesondere in Zeiten wo wir eigentlich produktiv sein sollten, um den Laden am laufen halten zu können. Rufen wir mal frech und frei das Ende der Zeit des geschenkten Geldes und der gestohlene Zeit aus! :-)

Hierzu noch ein Gedanke, den ich letztens von einem Familienfest (nebst der Seuche und andere Mühseligkeiten ;-)) mitgenommen habe (Danke Vinz, für den Gedanken, nicht die Seuche ;-)): Das unsägliche Konzept der Work-Life-Balance gehört endlich auf den Müllhaufen der historischen Fehlwahrnehmungen, impliziert es doch, dass wir einen guten Teil unserer Lebenszeit (nämlich die, die wir unserer Arbeit widmen) nicht leben. Das ist, zumindest in meinem Umfeld, nicht nur völlig falsch, sondern suggeriert den nachfolgenden Generationen auch, dass das Leben ausschließlich außerhalb des Erwerbslebens stattfindet. Innovation, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung wird nur stattfinden, wenn wir unsere Kreativität und unsere Energie produktiv einsetzen, also arbeiten!

Also: Frohes Schaffen & Glück auf! :-)

Florian

Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH

Verpasste Mittwochskommentare können Sie hier nachlesen

Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Florian Gröschls obiger Kommentar stellt eine Markteinschätzung aufgrund von selbstentwickelten Systemen und persönlichen Erfahrung dar. Keinesfalls ist obiger Kommentar eine Empfehlung oder Meinung der ARC und/oder Florian Gröschl, Positionen welcher Art auch immer einzugehen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.