Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

ERSTE-SPARINVEST vorsichtig optimistisch

Die von der ERSTE-SPARINVEST seit Anfang Juni erwartete Korrektur an den Aktienmärkten fiel deutlich heftiger aus als von ihr angenommen. Wie so oft brauchen Märkte einen Auslöser um stärker zu korrigieren. Dieses Mal waren es die Turbulenzen an den Kreditmärkten, die zu einer erhöhten Risiko-Aversion geführt haben. Markets | 21.08.2007 14:50 Uhr

Die US-Immobilienkrise ist aus Sicht von ERSTE-SPARINVEST-Aktienfondsleiter Harald Egger noch nicht ausgestanden. Es seien Liquiditätsprobleme in anderen Bereichen, zB in der Unternehmensfinanzierung, dazu gekommen. „Einige hochkalibrige Übernahme-Projekte wurden abgeblasen, nachdem es Unternehmen nicht gelungen war Anleihen am Markt zu platzieren“, so Egger. Die Entscheidung der FED, den Diskontzinssatz um 50 Basispunkte zu senken, sei als deutliches Signal zu werten, dass die US-Notenbank FED die Gefahr einer Rezession erst nehme.

Aktien nach Korrektur günstig bewertet

Dennoch ist er für die künftige Entwicklung der Aktienmärkte vorsichtig optimistisch. Die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die hohen Unternehmensgewinne rechtfertigen ein Engagement auf der Aktienseite. Aktien seien nach der Korrektur günstig bewertet, selbst ein deutlicher Gewinn-Rückgang der Unternehmen würde daran nichts ändern. Die „gesunden“ Bilanzen der Unternehmen würden außerdem Handlungsspielraum zB für den Rückkauf von Aktien ermöglichen. Wichtigster Treibstoff für die Börsen sei die robuste globale Volkswirtschaft, die vom wachsenden Konsum und Infrastruktur-Projekten in China und Indien getragen werde. Nicht zuletzt dürfte auch das Problem der Zinserhöhungen vorerst vom Tisch sein.

ERSTE-SPARINVEST bleibt neutral positioniert

Die ERSTE-SPARINVEST bleibt in ihren gemischt veranlagten Fondsportfolios neutral positioniert, d.h. Aktien sind weder über- noch untergewichtet. Wenn sich das Bild aufhellt, werde man das Engagement ausweiten. Egger: „Wir wollen aber einen Teil des Pulvers trocken halten, um bei weiterer Schwäche günstig kaufen zu können. Wir sehen die Zeit noch nicht gekommen übermäßig aggressiv zu sein.“ In der aktuellen Länder-Gewichtung wurde das Übergewicht in Europa aufgegeben. Der zuletzt relativ starke Euro sowie die jüngsten Zinserhöhungen könnten sich negativ auswirken. Stattdessen wurde Japan neu in die ESPA-Portfolios aufgenommen. Die Zeit der massiven Yen-Schwäche könnte zu Ende sein. Empfohlen werden ausgesuchte Emerging-Markets wie zB  Russland, Hongkong, Taiwan und Thailand. „Qualifizierte“ chinesische Investoren dürfen ab heuer  erstmals im Ausland investieren (Fonds wurden zugelassen und starten im Herbst), zunächst aber nur in Hongkong. Der Markt sollte davon profitieren. Auf Sektoren-Basis werden Energie- und Rohstoffwerte, Industrietitel (Infrastrukturunternehmen), Telekom- und Technologietitel favorisiert.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Maßgeschneiderte Produkte & Dienstleistungen Deka Institutionell ist der Partner für institutionelle Anleger in der Deka-Gruppe. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen zur erfolgreichen Implementierung von individuellen Anlagestrategien. » Mehr Informationen

Anleihenfonds: „Besinnung“ auf Qualität und Liquidität

Die Rentenmärkte hatten in den vergangenen Wochen mit einem zuvor noch nie gesehenen Liquiditätsausfall zu kämpfen, betont ERSTE-SPARINVEST-Anleihen-fondsleiter Karl Brandstötter. „Wer einmal einen Stromausfall erlebt hat, weiß, was es heißt, ohne die einfachen Hilfsmittel auszukommen, die wir mittlerweile für selbstverständlich halten.“ Die Notenbanken, allen voran die EZB, hätten sich eingeschaltet und tun alles in ihrer Macht Stehende, um die Maschine wieder zum Laufen zu bringen. Dennoch könnten Zinssenkungen länger auf sich warten lassen als von den Kapitalmärkten erwartet, glaubt Brandstötter. Entscheidend sei das Vertrauen in Qualität. Der Bondmarkt bleibe auf jeden Fall gut unterstützt.

Empfehlung: Veranlagungen höchster Bonität

In diesem Umfeld empfehlen die ERSTE-SPARINVEST-Anleihenexperten Veranlagungen höchster Bonität und Liquidität, also hauptsächlich Euro-Staatsanleihen, die z.B. im ESPA BOND COMBIRENT aktiv gemanagt werden. „Da sich die Kreditmärkte (Corporates, High Yields) deutlich verbilligt haben, erachten wir einen Einstieg in Anleihenfonds mit Beimischungen von höher rentierenden Anleihenklassen ebenfalls als sehr ertragreich“, betont Brandstötter.  Für dieses Segment empfiehlt er  die beiden Asset-Allokation-Anleihenfonds ESPA SELECT BOND und ESPA SELECT BOND DYNAMIC. Die aktuelle Kursschwäche bei den Emerging-Markets-Fonds wie zB dem ESPA BOND DANUBIA betrachtet er ebenfalls als „Kaufgelegenheit“: Die CEE-Staaten und die Schwellenländer befänden sich unverändert in einem guten Zustand, wenn man deren volkswirtschaftlichen Zustand berücksichtige.  

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com