Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

AXA IM Stratege Iggo: Diese Fragen sollten sich Anleger jetzt stellen

Die Wachstumsprognosen in den entwickelten Ländern sind beeindruckend. Im Durchschnitt liegen sie auf Niveau der 1980er Jahre. Der Zinsanstieg ist im Vergleich dazu weiterhin begrenzt. Fiskalische Anreize und eine aufgestaute Nachfrage, stehen steigenden Anleiherenditen und Inflationserwartungen gegenüber. Chris Iggo, AXA IM CIO Core Investments, analysiert den Anleihen- und Aktienmarkt und beantwortet für Anleger relevante Fragen. AXA Investment Managers | 10.03.2021 19:52 Uhr
Chris Iggo, CIO AXA Investment Managers Core Investments / © AXA IM
Chris Iggo, CIO AXA Investment Managers Core Investments / © AXA IM

Zwei Fragen für Aktienanleger
„Investoren stehen heute vor positiven Wirtschaftsaussichten. Doch die Annahme, dass nominale Anleiherenditen ziemlich genau dem nominalen BIP-Wachstum folgen, ist seit der Finanzkrise obsolet. Anleiherenditen sind heute viel niedriger als das nominale BIP-Wachstum. Auch für Aktieninvestoren hat dies Konsequenzen. Dabei stellen sich heute für Aktienanleger zwei wesentliche Fragen, die ihre Anlageentscheidungen leiten sollten. Die erste ist eine Makroüberlegung und lässt sich wie folgt beantworten: Investoren, die die positiven Effekte der Fiskalmaßnahmen sowie der aufgestauten Nachfrage relevanter für das Wirtschaftswachstum sehen als potenziell negative Auswirkungen durch geringfügig höhere langfristige Anleiherenditen, sollten investiert bleiben. Die zweite Frage betrachtet den relativen Wert von Investitionen. Anleger, die eine Umschichtung von Aktien in festverzinsliche Papiere bei einem marginalen Anstieg der Anleiherenditen planen, sollten ihren Aktienanteil anpassen. Betrachtet man beispielsweise den US-Markt, würde damit die Attraktivität einer zukünftigen Dividendenrendite von 1,5 Prozent und einer Wachstumsrate von 3 bis 6 Prozent im Vergleich zu einer risikofreien Rendite von 1,5 Prozent für US-Staatsanleihen, als weniger attraktiv bewertet werden. Das Prinzip ist auch für andere Märkte anwendbar. Meiner Meinung nach ist heute jedoch die Wachstumsfrage bedeutender als die Renditefrage.“

Offen für Wachstum 
„Das Wachstum der Unternehmensgewinne weist aktuell ein höheres Beta als das BIP-Wachstum auf. Das stützt eine positive Aktienerwartung, da der Beta-Faktor ausdrückt, in welchem Ausmaß ein Wert die Schwankungen des Gesamtmarktes nachvollzieht. Ein erwarteter Gewinnanstieg von 20-25 Prozent liegt somit nicht außerhalb der Fundamentaldaten. Folglich weisen die Gewinnprognosen noch Luft nach oben auf. Bei Anleihen stellt sich die Frage, wie dieses ungewohnte Szenario, mit einem hohen einstelligen nominalen Wachstum in Kombination mit extrem niedrigen Zinsen zu bewerten ist.“

Diversifizierung bei festverzinslichen Wertpapieren
„Die Entwicklung der Rendite- und Zinsspannen im Jahr 2020 erschwerte festverzinslichen Wertpapiere den Start im Jahr 2021. Wirtschaftserwartungen vergleichbar mit den heutigen, wären vor 2008 mit höheren Renditen einhergegangen. Aktuell sind die Gesamtrenditen negativ. Anleihen zeichnen sich jedoch weiterhin durch einen gewissen relativen Kapitalschutz aus. Voraussetzung ist eine gute Diversifizierung in den Anleihen-Portfolios sowie ein aktiv gesteuertes Laufzeitenrisiko. Marktteilnehmer sollten sich aktuell die Frage stellen, welche Vermögenswerte am meisten von einem starken nominalen Wirtschaftswachstum, anhaltend niedrigen Zinsen sowie umfangreicher Liquidität profitieren. Wir sehen das aktuell bei Aktien, Unternehmens- und inflationsgeschützten Anleihen.“

Die ausführliche und aktuelle Markteinschätzung „New Romantics?“ von Chris Iggo, AXA IM CIO Core Investments, finden Sie in englischer Sprache hier.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.03.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com