Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

AXA IM CIO Achim Stranz zur EZB-Sitzung und den geldpolitischen Entscheidungen

AXA Investment Managers | 28.10.2021 14:13 Uhr
Achim Stranz, CIO bei AXA Investment Managers Deutschland / © e-fundresearch.com / DWS
Achim Stranz, CIO bei AXA Investment Managers Deutschland / © e-fundresearch.com / DWS

Die EZB bleibt ihrer aktuellen Geldpolitik treu, aber Warnsignale werden immer deutlicher

Erwartungsgemäß bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihrer aktuellen Geldpolitik – auch wenn die EZB-Pressekonferenz am gleichen Tag stattfand, an dem Deutschland mit 4,5 Prozent (Verbraucherpreisindex) und Spanien sogar mit 5,5 Prozent die höchsten Inflationsraten seit Jahren gemeldet haben.

Die EZB betrachtet dies immer noch als „transitory“ – also als vorübergehende Folge der Nachholeffekte nach der Corona-Pandemie und Folge der ebenfalls als kurzfristig eingeschätzten derzeitigen Lieferkettenunterbrechungen.

Wir schließen uns dieser Argumentation an und bleiben auch in unserem Kernszenario dabei, dass zunächst die US-Zentralbank Anleihekaufprogramme reduzieren wird. Die EZB wird dem mit Zeitverzug und in geringerem Umfang im Jahr 2022 folgen.
Frühestens ab Mitte des Jahres 2022 dürfte die US-Zentralbank die Leitzinsen erhöhen und auch dem würde die EZB mit Zeitverzögerung im Jahr 2023 folgen.  

Allerdings werden die Warnsignale immer deutlicher. Die mittelfristigen Inflationserwartungen steigen. Dies könnte Konsumenten, Produzenten, aber – noch entscheidender – Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu verändertem Verhalten veranlassen und eine Lohn-Preis-Spirale auslösen, die wiederum in nachhaltigere Inflation münden könnte.

Noch gibt es hierfür nur frühe Warnzeichen und keine Alarmsignale – dennoch ist Wachsamkeit angebracht.

Achim Stranz, CIO bei AXA Investment Managers

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com