Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Japan: Den Unternehmen geht es besser

Das japanische Finanzministerium hat in der vergangenen Woche die Ergebnisse der Quartalsumfrage unter 15.000 Unternehmen veröffentlicht. AXA Investment Managers hat das Zahlenwerk analysiert und kommt in seinem aktuellen wöchentlichen Kommentar zu folgendem Ergebnis. AXA Investment Managers | 11.09.2006 11:06 Uhr
  • Japanische Unternehmen sind in einem gesünderen Zustand als noch vor einigen Jahren. Vorausgesetzt, dass globale Entwicklungen Japan nicht wieder in die Rezession ziehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Unternehmensbereich weiterhin ein treibender Faktor des japanischen Wachstums bleiben wird - und zwar sowohl im Hinblick auf steigende Investitionen als auch höhere Einkommen, steigende Konsumausgaben sowie eine höhere Beschäftigungsrate.

  • Ein weiterer wichtiger Punkt in diesem Bereich wird das Ausmaß der zukünftigen Kreditaufnahmen japanischer Unternehmen sein. Eine Umfrage der Bank of Japan (BOJ) hat gezeigt, dass Unternehmen ihre Kreditnachfrage erhöhen wollen, und Banken im Gegenzug in der Lage und Willens sind, diese Kreditnachfrage zu befriedigen. Da japanische Banken über hohe Liquidität verfügen, ist die BOJ ohne Zweifel über das zukünftige Ausmaß der Kreditvergaben besorgt. Da die Höhe der Inflationsrate von vielen als ein ausschließlich geldpolitisches Problem gesehen wird, wird eine überschießende Kreditvergabe sicherlich zu Leitzinserhöhungen im Verlauf des nächsten Jahres führen.

Den ausführlichen Text in Englisch entnehmen Sie bitte der beigefügten PDF-Datei - zum Download im Infocenter.
 
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com