Barings-Strategin Belaisch: Die EZB braucht dieses ominöse Fragmentierungsinstrument

Lesen Sie den neuen Kommentar von Agnès Belaisch, geschäftsführende Direktorin und Chefstrategin für Europa des Barings Investment Institute, zur EZB-Tagung und zur Zinserhöhung. Barings | 22.07.2022 09:00 Uhr
Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute / © e-fundresearch.com / Barings
Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute / © e-fundresearch.com / Barings

„Die EZB-Sitzung brachte zwei große Abschiede mit sich: Forward Guidance ist tot, hallo völlige Datenabhängigkeit. Negative Zinssätze gehören in die Geschichtsbücher.

Im Gegenzug zu einem politischen Kurs auf Steroiden hat die EZB eine neue Verteidigungslinie gegen eine ungeordnete Entwicklung der Spreads entwickelt. Die EZB hat nicht enttäuscht, und das sollte diejenigen beruhigen, die ihre Lektion über die Entschlossenheit der EZB gelernt haben, einhellige Unterstützung einzusetzen, um unkontrollierte Bewegungen auf den Finanzmärkten zu vermeiden.

Die erste Verteidigungslinie ist ein rein flexibles Reinvestitionsinstrument mit einem festen Rahmen von Käufen in Höhe von schätzungsweise 500 Milliarden Euro, was dem Betrag der im Rahmen des PEPP gekauften und bis 2024 fälligen Anleihen entspricht.

Die zweite Verteidigungslinie ist ein Transmissionsschutzinstrument, das aus Anleihekäufen besteht, die ‘nicht ex ante begrenzt werden‘ - wir haben den starken Verdacht, dass dies bedeutet, dass technische Beschränkungen angewandt (und später bekannt gegeben) werden, damit die EZB den Markt nicht beherrscht (d. h. mehr als 50 Prozent des Marktes eines Emittenten). Es wird erwartet, dass diese Käufe neutralisiert werden, so dass sie nicht mit der Verschärfung der Finanzbedingungen kollidieren.

Die EZB hat die Straffung der Geldpolitik vorgezogen, indem sie die Zinsen um 50 Basispunkte anhob, und der nächste Schritt wird eine weitere Anhebung sein, deren Ausmaß jetzt jedoch völlig offen ist. Wir vermuten, dass die Entwicklung der Gasströme aus Russland ein entscheidender Faktor ist, und das Ergebnis ist völlig binär.“

Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.