EZB-Ratssitzung am 09. Juni: Was wird Christine Lagarde verkünden?

Pietro Baffico, European Economist bei abrdn, kommentiert die Erwartungen an die kommende EZB-Ratssitzung wie folgt: abrdn | 04.06.2022 11:00 Uhr
Pietro Baffico, European Economist bei abrdn / © e-fundresearch.com / abrdn
Pietro Baffico, European Economist bei abrdn / © e-fundresearch.com / abrdn

„Die EZB wird auf ihrer Sitzung am 9. Juni sowohl ihre Prognosen als auch ihre Leitlinien revidieren, nachdem der jüngste Anstieg der Inflation selbst die zurückhaltendsten Entscheidungsträger zu einer Änderung ihrer Haltung veranlasst hat. Die Anleger können davon ausgehen, dass die EZB ein frühzeitiges Ende der Netto-QE-Käufe ankündigen wird, bevor die Politik im Juli aufgehoben wird, was als beschlossene Sache erscheint.

Die Leitlinien dürften auch auf einen Ausstieg aus dem negativen Bereich hindeuten, aber angesichts der unterschiedlichen Auffassungen innerhalb des EZB-Rats ist möglicherweise noch nicht klar, wie schnell die Politik angepasst wird. In einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag sprach sich Christine Lagarde dafür aus, die nächste Phase der geldpolitischen Normalisierung sorgfältig zu kalibrieren, und wies auf das Risiko einer Konjunkturabschwächung hin. Eine schnellere Straffung der Geldpolitik könnte jedoch von den restriktiveren Gouverneuren befürwortet werden, deren Anliegen – neben der Inflation – in den letzten Monaten an Boden gewonnen hat.

Die unterschiedlichen Auffassungen, eine sich verlangsamende Wirtschaft und die Flexibilität der EZB werden wahrscheinlich zu mehr Marktvolatilität bei Zinsen und Anleihen führen. Die lauernden Rezessionsrisiken könnten die Anleger auch dazu veranlassen, unterschiedliche Prämien für europäische Anleihen einzupreisen, was zu einer Ausweitung der Spreads führen und schließlich ein Eingreifen der EZB erforderlich machen könnte."

Pietro Baffico, European Economist bei abrdn

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.