Deutscher Eisenbahnmarkt: abrdn und Rock Rail tätigen erste Infrastruktur-Investition

abrdn und Rock Rail haben ihre erste gemeinsame Investition in Deutschland getätigt und die Finanzierung neuer elektrischer Züge für das Main-Weser-Netz abgeschlossen. abrdn | 04.08.2022 09:27 Uhr
© abrdn
© abrdn

Es handelt sich insgesamt bereits um die fünfte Transaktion, die abrdn und Rock Rail gemeinsam abgeschlossen haben. Das Eigenkapital der jüngsten Transaktion bringt der zweite europäische Core/Core+ Infrastructure Fund von abrdn ein. Die MEAG fungiert als exklusiver Arrangeur der gesamten vorrangigen Fremdfinanzierung, sodass sich auch Investoren der Münchener Rück-Gruppe und andere institutionelle Anleger mittels Fremdkapital beteiligen können.

Insgesamt verwaltet das Infrastruktur-Team von abrdn ein breit diversifiziertes Portfolio aus den Bereichen Fernwärme und regionale Energie in Finnland, Flüssigspeicher in Deutschland und Belgien, Glasfasernetze in Großbritannien, Solarenergie in Polen sowie Eisenbahnzüge in Großbritannien und Deutschland.

Die neue elektrische Flotte wird aus 17 Triebzügen bestehen, die auf der Coradia-Stream-Zugplattform von Alstom basieren. Die Fertigung erfolgt in Deutschland im Alstom-Werk in Salzgitter und sichert zugleich auch Tausende von Arbeitsplätzen in der gesamten Lieferkette.

Die Flotte, die aus 13 vierteiligen und 4 fünfteiligen Einheiten besteht, wird ab Dezember 2024 in Betrieb genommen und zunächst für einen Zeitraum von 14 Jahren mit einer Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr an DB Regio vermietet. Im Auftrag der Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH (RMV) wird DB Regio die neuen Züge auf dem Main-Weser-Netz zwischen Frankfurt, Gießen, Marburg und Kassel einsetzen. Die vierteilige Version besteht aus zwei doppelstöckigen Steuerwagen und zwei einstöckigen Mittelwagen mit insgesamt 420 Sitzplätzen. Die fünfteilige Version verfügt über einen weiteren Doppelstock-Mittelwagen und bietet insgesamt 540 Sitzplätze.

Mit den neuen Zügen wird die Sitzplatzkapazität schrittweise um 15 % erhöht und der Fahrgastkomfort erheblich verbessert, was dazu beitragen wird, die Nutzung der Bahn gegenüber anderen, weniger umweltfreundlichen Verkehrsträgern zu fördern.

Die Fahrzeuge entsprechen in vollem Umfang den umfangreichen Anforderungen von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität, wie sie in den neuesten Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität - Personen mit eingeschränkter Mobilität („PEM") definiert sind. Dazu gehören Spaltüberbrückungen am Bahnsteig, einheitliche Einstiegshöhe, Haltegriffe, akustische und visuelle Fahrgastinformationssysteme sowie PEM-konforme Toiletten. Hierdurch wird der Zugang von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität zu öffentlichen Verkehrsmitteln erheblich erleichtert.

Im Vergleich zu den vorhandenen Fahrzeugen wird die neue Flotte über bessere Beschleunigungs- und Bremseigenschaften verfügen. Ebenso zeichnet sich die Flotte durch eine effizientere Energieverbrauchsstatistik aus. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der strategischen Ziele des abrdn Infrastruktur-Teams und Rock Rail als langfristig verantwortungsvolle Investoren.

Zugleich ist die Transaktion auch ein Beleg für die bewährte Strategie von abrdn, bevorzugt in Ländern mit stabilen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen zu investieren, in denen die Nachfrage nach Infrastrukturanlagen ungeachtet der aktuell unsicheren geopolitischen Lage ungebrochen stark ausfällt.

Nick Flynn, Investment Director, abrdn, sagt: „Dies ist die fünfte große Investition im Eisenbahnbereich für das abrdn Infrastruktur-Team und die erste dieser Transaktionen außerhalb Großbritanniens. abrdn festigt damit seine Position als wichtiger Eigentümer und Geldgeber im Bereich der Eisenbahninfrastruktur.

Wir engagieren uns für die Bereitstellung einer sicheren und zuverlässigen Infrastruktur für die lokalen Gemeinden und schätzen das Engagement und die Unterstützung aller Beteiligten. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern das Main-Weser-Netz auszubauen. Dieses erste Eisenbahninvestment von uns in Deutschland unterstreicht auch eine wichtige strategische Priorität von abrdn, nämlich den Ausbau unserer Kernkompetenzen im Bereich der Sachwerte.“

Mark Swindell, Chief Executive Officer bei Rock Rail, fügt hinzu: „Der Gewinn und Abschluss des Main-Weser-Projekts ist ein sehr wichtiger Meilenstein für Rock Rail. Es ist das Ergebnis von über drei Jahren Entwicklungsarbeit von Rock Rail und abrdn, die in der Öffnung des deutschen Marktes für institutionelle Finanzierungen gipfelte. Wir können wettbewerbsfähige institutionelle Finanzierungen anbieten, um den Bedarf an der Finanzierung neuer Flotten auf dem deutschen Markt zu decken und kommunalen Kunden und Betreibern wie der Deutschen Bahn einen Mehrwert zu bieten.“

Holger Kerzel, Mitglied des Vorstands der MEAG und Global Head Illiquid Assets, ergänzt: „Das Arrangieren der vorrangigen Fremdfinanzierung für das Main-Weser-Netz unterstreicht unser Bestreben, einen wesentlichen Beitrag zur Modernisierung des nachhaltigen öffentlichen Nahverkehrs in Deutschland zu leisten, einschließlich Projektfinanzierungen. Die technisch fortschrittlichen Merkmale der neuen Flotte werden den Fahrgästen ein hochmodernes Fahrerlebnis bieten, die Kapazität erhöhen und die Umweltbilanz verbessern. Mit dieser innovativen Privatplatzierung ermöglichen wir unseren institutionellen Kunden, sich an einer langfristigen Finanzierung zu attraktiven Konditionen zu beteiligen.“

abrdn und Rock Rail haben in den vergangenen sechs Jahren in mehrere Eisenbahn-Infrastrukturprojekte investiert, angefangen mit der Finanzierung von Rock Rail Moorgate (2016), gefolgt von Rock Rail East Anglia (2016), Rock Rail South Western (2017) und Rock Rail West Coast (2019). Dabei wurden erfolgreiche Partnerschaften mit öffentlichen und privaten Akteuren aufgebaut, um Innovationen und Lösungen im Verkehrssektor in ganz Europa voranzutreiben.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.