Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Werben für den Anleihemarkt

Ein altes Sprichwort in Großbritannien besagt: «Die Tat wirkt mächtiger als das Wort». Das bedeutet, daß es wichtiger ist, was man tut, als was man sagt. Dieses Sprichwort mag durchaus zutreffen, doch in den vergangenen Wochen waren die Worte der Notenbanker mächtig genug, um die Anleihemärkte zu beeinflussen. Aegon Asset Management | 23.04.2014 09:34 Uhr
David Roberts,  Leiter Fixed Income
David Roberts, Leiter Fixed Income
Im Rentenmarktteam von Kames Capital sind die steilen Renditekurven der Staatsanleihen schon seit geraumer Zeit ein Thema. Entsprechend haben wir unsere Portfolios so ausgelegt, daß sie von einer Abflachung der Renditekurven profitieren. In den vergangenen Wochen gewährte die amerikanische Notenbankchefin Janet Yellen unseren Kunden unabsichtlich Schützenhilfe, als sie sagte, daß die Zinsen in den USA rund sechs Monate nach einem Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik in die Höhe gehen dürften. Als Folge dieser Äußerung stiegen die Renditen der fünfjährigen US-Staatsanleihe markant von 1.5% auf 1.7%, während die Anleihen mit längeren Laufzeiten in einer gewissen Handelsspanne ver­harrten. Mit anderen Worten: Die Renditekurve flachte ab. Unseres Erachtens dürfte diese Bewegung noch viel weitergehen. Derweil spricht man in Europa überall vom Beginn der quantitativen Lockerung seitens der EZB. Wenngleich die Bundesbank etwas von ihrer starren Haltung abgekommen ist, dürften kaum Maßnahmen ergriffen werden, bevor die EZB die Prüfung der Aktiva-Qualität (AQR) abgeschlossen hat. Mario Draghi und seine Kollegen von der EZB werden sich auf kurze Sicht weiterhin mit „verbaler Lockerung“ be­gnügen müssen.

Unsere strategischen Anleiheportfolios bergen ein minimales Durationsrisiko. Investment-Grade-Anleihen sind nach wie vor unsere bevorzugte Anlageklasse, wobei Papiere mit attraktivem Wertsteigerungspotenzial immer seltener werden. Wir haben aus taktischen Überlegungen diverse Handelstransaktionen in Additional-Tier-1(AT1)-Anleihen getätigt. Da es sich dabei um Anleihen mit einem sehr hohen Beta handelt, sind wir bezüglich Risiko und Wahl der Emittenten äußerst vorsichtig.

Bei den hochverzinslichen Anleihen besteht nur begrenztes Aufwärtspotenzial. In dieser Kategorie bevorzugen wir aufgrund der höheren Rendite und der stärkeren Wirtschaft die hochverzinslichen US-Anleihen. Wir halten eine kleine Anzahl von Unternehmensanleihen aus Schwellenländern (EM), beabsichtigen aber nicht, der Kursrally der EM-Schuldpapiere nachzujagen. Am attraktivsten er­scheinen uns die hypothekenbesicherten Wertpapiere (Mortgage-backed Securities) des US-amerikanischen Wohnungsmarkts. Hier sehen wir ein hervorragendes Entwicklungspotenzial mit einem möglichen Wertzuwachs. Allerdings sind die Anleihen äußerst schwer zu finden.

Insgesamt gehen wir davon aus, daß die Renditen der Staatsanleihen im weiteren Verlauf des Jahres leicht steigen werden. Unseren Schätzungen zufolge wird die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihe Ende 2014 bei rund 3.25% liegen, was gegenüber dem aktuellen Niveau einem Anstieg von 60 Basis­punkten entspricht. Zwar teilen wir die Ansicht des Marktes bezüglich fehlendem Betapotenzial in den Anleihemärkten, doch auch an diesen Märkten kann man unseres Erachtens immer noch Alpha erzielen. Entsprechend sehen wir den Sommermonaten mit Gelassenheit entgegen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com