Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Zentralbanken sehen finanzielle Stabilität durch fortschreitenden Klimawandel gefährdet

Die Zentralbanken sehen die finanzielle Stabilität durch fortschreitenden Klimawandel gefährdet. Der Zeitrahmen bei der Betrachtung von Risiken wandelt sich: Aegon Asset Management | 02.05.2019 10:40 Uhr
© Pixabay.com
© Pixabay.com

Ryan Smith, Kames Capital
Ryan Smith, Kames Capital

Zu den gesetzlichen Aufgaben der Zentralbanken gehören typischerweise die Verantwortung für Preisstabilität, Finanzstabilität sowie die Sicherheit und Solidität von Finanzinstituten (z.B. unserer Banken und Versicherer). Sie haben die Aufgabe über den Horizont zu blicken, um strukturelle Fragen zu identifizieren und zu verstehen, die sich auf unsere Finanzsysteme und die Wirtschaft auswirken könnten. Es ist wichtig, dass sie generell unabhängig von unseren politischen Systemen sind. 

Zeitrahmen bei der Betrachtung von Risiken wandelt sich

„Der Klimawandel ist ein Marktversagen; Kohlenstoff wird nicht mit den notwendigen wirtschaftlichen Kosten belastet“, so Ryan Smith, Leiter ESG Research von Kames Capital. Zentralbanken, und allen voran Governor Mark Carney von der Bank of England, diskutieren zunehmend auch über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Finanzstabilität und die erforderlichen Maßnahmen. Die kumulierten Emissionen ohne weitere Minderungsmaßnahmen stellen ein erhebliches Risiko für wirtschaftliche Störungen dar. Die Ansichten der Zentralbanken darüber, was einen angemessenen Zeithorizont für die Betrachtung von Risiken darstellt, scheinen sich zu ändern.  

So waren beispielsweise wetterbedingte "Schocks" für das Finanzsystem in der Vergangenheit kurzfristig, die Auswirkungen auf die Produktion oder Inflation waren vorübergehend und Politiker konnten sie ignorieren. Zentralbanken werden sich zunehmend bewusst, dass die Häufigkeit und das Ausmaß von negativen Wetterschocks nicht länger ignoriert werden kann, die finanzielle Auswirkungen könnten schwer zu bewältigen sein. Unabhängig davon sind die Auswirkungen von klimabedingten Beschäftigungsverschiebungen auf die Lohninflation oder Energiepreisschocks beim Übergang zu erneuerbaren Energien weitere Überlegungen, die die angestrebte Inflation der Zentralbanken in Zukunft erschweren könnten. 

Klimabedingte Risiken als eine der Hauptgefahren des europäischen Bankensystems

In ihrer regulatorischen Rolle ändert sich die Sichtweise der Zentralbanken ebenfalls. Versicherer stehen seit langem an vorderster Front, wenn es um die wetterbedingten Auswirkungen des Klimawandels geht. Sie haben ihre Modellierung und Preisgestaltung entsprechend angepasst. Bei den Banken ist dies weniger der Fall. Ende letzten Jahres teilte die EZB den Banken der Eurozone mit, dass sie klimabedingte Risiken als einen wesentlichen Risikofaktor für das europäische Bankensystem identifiziert habe. Ähnliche Nachrichten kommen von der Bank of England. 

Was sind das für Risiken? Sowohl die Banken als auch ihre Regulierungsbehörde sind noch dabei, dies zu untersuchen. Aber im Grunde genommen handelt es sich entweder um physische Risiken wie Hypotheken von hochwassergefährdeten Häusern oder Verbraucherkredite für Dieselfahrzeuge usw. oder um Übergangsrisiken, d.h. solche, die mit dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zusammenhängen. Eine Umfrage der Bank of England im vergangenen Jahr zeigte, dass relativ wenige der britischen Banken diese Risiken strategisch steuern, vor allem deshalb, weil sich ihr Geschäftsplanungshorizont nur auf wenige Jahre erstreckt.  

zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken
zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken

Der Zeithorizont ist das gemeinsame Bindeglied zwischen vielen dieser Überlegungen für Zentralbanken und die von ihnen regulierten Finanzinstitute. Bei kurzfristigen Denken gibt es wenig Anreiz, sich mit dem Klimawandel zu befassen. Tue zu wenig, zu spät und du bist möglicherweise nicht in der Lage, die Auswirkungen zu bewältigen. Aber kurzfristiges zu radikales Handeln, birgt das Risiko, ein Unternehmen oder die finanzielle Stabilität des Systems erheblich zu schädigen. Dies ist das Gleichgewicht, das unsere National- und Zentralbanken finden müssen. Immerhin denken sie mittlerweile mehr darüber nach, die Instrumente, die sie zur Bekämpfung des Klimawandels zur Verfügung haben, auch einzusetzen.   

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com