EZB-Sitzung: Anleger erwarten hawkishe Wende

Sandra Holdsworth, Head of Rates UK bei Aegon Asset Management, erläutert ihre Erwartungen für die kommende EZB-Sitzung. Aegon Asset Management | 01.02.2022 15:02 Uhr
Sandra Holdsworth, Head of Rates UK bei Aegon Asset Management / © Aegon AM
Sandra Holdsworth, Head of Rates UK bei Aegon Asset Management / © Aegon AM

„Der EZB-Rat kommt diese Woche zusammen, um über die Geldpolitik zu beraten. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die EZB auf dieser Sitzung ihre Geldpolitik ändern wird, auch wenn die Stellungnahme und die anschließende Pressekonferenz sehr genau analysiert werden, um festzustellen, ob eine hawkishe Wende bevorsteht. 

Die Januarsitzung ist für die EZB in der Regel ein ruhiger Termin. Auf der letzten Sitzung im Dezember kündigte die EZB das Ende des PEPP, aber eine weitere Verlängerung des APP an. In der Zwischenzeit kämpfte die Eurozone mit den Auswirkungen der Omicron-Variante des Coronavirus, die Energiepreise blieben stabil, und die Besorgnis über die Ereignisse in der Ukraine wächst weiter.   

Die Inflation bereitet Sorgen. Der Chefvolkswirt Philip Lane hat jedoch kürzlich bestätigt, dass die EZB davon ausgeht, dass die Inflation in den Jahren 2023 und 2024 wieder unter 2 % liegen wird, auch wenn sie im Jahr 2022 über dem Zielwert bleibt. Vor diesem Hintergrund wird die EZB nicht dem Beispiel des US-amerikanischen Zentralbankrates folgen und auf dieser Sitzung eine Anhebung der Zinssätze signalisieren.  

Die Markterwartungen konzentrieren sich darauf, dass dies im Laufe des Jahres geschieht und die Zinsen bis zum Jahresende um 0,2 % angehoben werden. Dies wäre die erste Zinserhöhung der EZB seit mehr als zehn Jahren, einem Zeitraum mit einer durchschnittlichen Inflationsrate von 1,3 %, was einen ziemlichen Kontrast zu den derzeitigen Aussichten darstellt. Eine frühere Zinserhöhung wird immer wahrscheinlicher, trotz des Zeitplans der EZB für die Ankäufe von Vermögenswerten und der Inflationsprognosen.“

Sandra Holdsworth, Head of Rates UK bei Aegon Asset Management

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.