Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Industrieproduktion enttäuscht und fällt weiter

Die Industrieproduktion in Deutschland ist im September gegenüber dem Vormonat um 1,1 Prozent gefallen. Damit liegt sie knapp zehn Prozent unter dem Vorkrisenniveau von Februar 2020. Union Investment | 05.11.2021 14:32 Uhr
Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt bei Union Investment / © e-fundresearch.com / Union Investment
Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt bei Union Investment / © e-fundresearch.com / Union Investment

Der Grund ist aber nicht die mangelnde Nachfrage. Im Gegenteil: Das Volumen der Aufträge der deutschen Unternehmen ist knapp zehn Prozent höher als vor der Krise. Es ist wie mit einem Seil, das sich nicht schieben lässt: Die Unternehmen möchten mehr produzieren, können ihre Aufträge wegen fehlender Vorprodukte aber nicht abarbeiten – als Folge sinkt die Produktion trotz guter Nachfrage. Extrem ist die Situation im Automobilsektor, auch wenn es dort erste vorsichtige Entspannungssignale gibt. Die Produktion könnte beginnen, sich bei den Autobauern auf sehr niedrigem Niveau zu stabilisieren.

Bis zur Trendwende müssen wir uns noch gedulden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir glauben, dass die dicken Auftragspolster der Unternehmen, die sich während der Wiedereröffnung angesammelt haben, größtenteils auch wirklich abgearbeitet werden können. Wenn erst einmal Weihnachten und das Chinesische Neujahrsfest hinter uns liegen, sollten sich die Lieferengpässe entspannen. Damit steigt auch die Chance, dass die Unternehmen mehr Aufträge aus ihrem Bestand abarbeiten können und die Produktion wieder zu einem Wachstumstreiber für die deutsche Wirtschaft wird.

Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt bei Union Investment 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com