Union Investment Chefvolkswirt: Dem Konsum weht ein eisiger Wind entgegen

Union Investment | 28.09.2022 17:58 Uhr
Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt und Leiter Research & Investment Strategy sowie Mitglied des Union Investment Committee / © e-fundresearch / Union Investment
Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt und Leiter Research & Investment Strategy sowie Mitglied des Union Investment Committee / © e-fundresearch / Union Investment

Der GfK-Konsumklimaindex ist im Oktober auf einen neues Rekordtief gefallen und ging von -36,8 auf -42,5 Punkte zurück. Das ist der niedrigste Stand überhaupt. Zum Vergleich: Der Tiefstand während der Pandemie lag bei -23,1 Punkten.

Der Grund ist, dass ein Ende des Kriegs in der Ukraine nicht absehbar ist. Dadurch bleiben die Energiepreise in Europa bis auf Weiteres hoch und ein die Inflation wird so rasch nicht zurückgehen. Das wissen die Verbraucher und schränken ihre Konsumpläne immer mehr ein. Denn die Unsicherheit ist groß, wie lange die Energiekrise andauert und wie teuer sie letztendlich wird. Wie so oft in unsicheren Situationen setzt beim Verbraucher dann erst einmal der Sparreflex ein.

Bislang hat sich der tatsächliche Konsum im Vergleich zu den Konsumerwartungen zwar noch recht gut gehalten. Dies ist auf den Wegfall vieler Corona-Einschränkungen zurückzuführen – von denen vor allem die Gastronomie und der Tourismus profitiert haben. Doch diese Stütze bricht nun immer mehr weg, denn die Auswirkungen der gestiegenen Gas- und Strompreise werden sich erst in den nächsten Monaten so richtig in den privaten Haushaltsbudgets niederschlagen.

Klar ist: Dem Konsum wird im kommenden Winterhalbjahr ein eisiger Wind ins Gesicht blasen – selbst wenn die Temperaturen überdurchschnittlich hoch bleiben sollten und damit eine Gasmangellage verhindert werden kann. Wir erwarten darum einen Rückgang der Wirtschaftsleistung von rund zwei Prozent bis Frühjahr 2023, vor allem getrieben von einem schwächeren privaten Konsum.

Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt und Leiter Research & Investment Strategy sowie Mitglied des Union Investment Committee

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.