Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Chefvolkswirt: Krönt Merkel ihre Kanzlerschaft durch den Einstieg in eine „Solidarunion“?

Deutschland übernimmt am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft. Wird es Angela Merkel gelingen, ihre Kanzlerschaft durch den Einstieg in eine „Solidarunion“ zu krönen? Ein Kommentar von Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa, DWS: DWS | 30.06.2020 08:42 Uhr
Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa, DWS / © Stefan Gröpper Photography
Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa, DWS / © Stefan Gröpper Photography

"Deutschland übernimmt am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft in äußerst schwierigen Zeiten voller Ungewissheiten. Die Corona-Pandemie ist alles andere als ausgestanden und das volle Ausmaß der wirtschaftlichen Folgen noch gar nicht absehbar. Klar ist aber, dass sich alle EU-Länder in der schwersten Rezession ihrer Nachkriegsgeschichte befinden. Dabei sind die Mitgliedsstaaten ganz unterschiedlich stark getroffen, was die Notwendigkeit für zwischenstaatliche Transfers erhöht. Hinzu kommen die finalen Verhandlungen zwischen der EU und dem inzwischen ausgetretenen Vereinigten Königreich und das Erstarken populistischer Regierungen in und außerhalb Europas, die ein Scheitern der Europäischen Union in dieser Situation sicherlich begrüßen würden.

Europa steht – mal wieder – vor einer Bewährungsprobe und damit dürfte sich die „Krisenkanzlerin“ in ihrem Element befinden. Sicherlich war ein Grund für ihr Durchhalten (und das der Großen Koalition), der Wunsch, die Ratspräsidentschaft noch zu übernehmen und damit vielleicht sogar ein wenig ihre Kanzlerschaft zu krönen. Wie dem auch sei: Ihre Fähigkeit, unaufgeregt die Kohlen aus dem Feuer zu holen, dürfte sich in dieser Situation als überaus nützlich erweisen.

Der Macron/Merkel-Vorstoß für einen europäischen Wiederaufbau-Fonds, der inzwischen von der EU-Kommission aufgegriffen und etwas erweitert wurde und nun unter dem Namen Next Generation EU weiter vorangetrieben wird, dürfte das Herzstück der deutschen Ratspräsidentschaft darstellen. Im Grunde wäre es der Einstieg in eine für viele Probleme der EU vorstellbare solidarische Lösung: Ein Fonds, in dem jedes Land nach Leistungsfähigkeit einzahlt und nach (Corona-bedingtem) Bedarf entnimmt bzw. erhält. Allein die angedachten Laufzeiten des Recovery Funds machen klar, dass es sich um einen Einstieg in eine dauerhafte Lösung handeln wird. Das macht auch den Widerstand der Länder, die den Fonds kritisch sehen, umso verständlicher. Auf dem EU-Sondergipfel am 17. und 18. Juli wird sich zeigen, ob Merkel alle EU-Länder hinter dem Plan zu versammeln vermag.

Gelänge ihr dies, hätte sie Europa tatsächlich ein ordentliches Stück vorangebracht."

 Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa, DWS

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com