Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Investieren in Bildung: Von welchen langfristigen Trends der Markt in Asien profitiert

DWS | 11.11.2020 15:29 Uhr
Paul Buchwitz, Fondsmanager des DWS Invest SDG Global Equities / © DWS
Paul Buchwitz, Fondsmanager des DWS Invest SDG Global Equities / © DWS

Zuletzt haben die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung während der Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach E-Learning und E-Schooling befeuert und so auch den Aktien der Anbieter einen Kursschub verliehen. Daneben gibt es aber eine Reihe langfristiger Trends, die losgelöst von der aktuellen Hochkonjunktur auch künftig für florierende Geschäfte bei den Bildungsunternehmen sorgen dürften. So sind für die Jahre 2015 bis 2030 in Brasilien, China und Indien zusammen mehr als 50 Millionen zusätzliche Studierende zu erwarten*.

„Allerdings ist es für die Regierungen finanziell gar nicht machbar, für diese Studierendenflut Präsenzuniversitäten aus Stahl und Beton zu bauen. Daher wird man auf alternative Lösungen aus Bits und Bytes wie das E-Learning zurückgreifen müssen, wobei auch der Privatsektor gefragt sein wird“, sagt Paul Buchwitz, Fondsmanager des DWS Invest SDG Global Equities.

Daneben sorgt der explodierende Nachhilfebedarf für rosige Aussichten bei digitalen und analogen Anbietern. In weiter entwickelten asiatischen Ländern wie Japan und Südkorea nehmen beispielsweise zwischen 70 und 80 Prozent der Lernenden vor der Universität solche Offerten in Anspruch. In China sind es zwar nur circa 26 Prozent, allerdings ist die absolute Zahl angesichts der Größe der Bevölkerung gigantisch.

Der wichtigste Treiber für das dortige Geschäft ist das rigorose Zulassungsverfahren für die Universitäten, das im Gegensatz etwa zum Prozedere in den USA kein soziales Engagement berücksichtigt, sondern die akademische Performance zum alleinigen Maßstab macht. Im Jahr 2017 etwa haben rund 13 Millionen Lernende die Schulen des Landes absolviert, rund 9,4 Millionen davon waren im Besitz des Gao Kao, das den Eintritt in das Studium ermöglicht. Von diesen 9,4 Millionen wurden dann lediglich 3,7 Millionen tatsächlich an Universitäten zugelassen, gerade mal 1,2 Millionen schafften es auf die wirklich angesagten Tier-1-Institutionen. „Dort herrscht also ein für westliche Beobachter unfassbarer Leistungsdruck, für den die Lernenden durch Nachhilfe fit gemacht werden sollen“, sagt Buchwitz.

Lukrative Konsolidierungsgewinner

Ausgelöst von den Maßnahmen zur sozialen Distanzierung während der Coronavirus-Pandemie sind wie im Rest der Welt auch in China die Aktienkurse der Bildungsanbieter kräftig nach oben geklettert. Trotz des mittlerweile erreichten Bewertungsniveaus könnten sich aber die Profiteure der anrollenden Konsolidierung am Bildungsmarkt des Landes als nach wie vor lukrativ erweisen. Dort folgt nämlich die Entwicklung von Industrien oft einem ganz bestimmten Muster: Zunächst entsteht dank staatlicher Förderung eine Vielzahl von Start-ups, die vor allem Technologien bis zur Marktreife entwickeln und bis zu einer gewissen Größe wachsen. Anschließend wird die jeweilige Branche vor allem durch staatliche Regulierung auf wenige große Spieler konsolidiert. Im Fall der chinesischen Bildungsunternehmen geschieht dies beispielsweise durch obligatorische staatliche Tests für Lehrer und Vorgaben für die Größe von Klassenräumen, die nur wenige Anbieter tatsächlich erfüllen können.

„Diese Profiteure der Konsolidierung werden nicht nur so schnell wie der chinesische Nachhilfemarkt insgesamt wachsen, der bis 2023 Jahr für Jahr zwischen neun und zehn Prozent zulegen sollte, sondern zusätzlich noch den Gewinn von Marktanteilen für sich verbuchen können“, sagt Buchwitz. Hinzu komme, dass nur diese Unternehmen in der Lage sein dürften, Kapital und Know-how für den Ausbau der digitalen Komponente aufzubringen, womit sie analogen Anbietern zusätzliche Kunden abspenstig machen könnten. Und das Wachstum der Online-Komponente dürfte dem Fondsmanager zufolge bis 2023 deutlich stärker als im gesamten Nachhilfemarkt ausfallen.

Paul Buchwitz, Fondsmanager des DWS Invest SDG Global Equities

*Quelle: Citi Research

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com