Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Welch ernomes Potenzial in der Blockchain-Technologie für die Wirtschaft steckt

Innovation by BNY Mellon | Die Blockchain ist weit mehr als nur die Technologie hinter der Kryptowährung Bitcoin. Sie ist die eigentliche Innovation, die Milliardenzuwächse für die Weltwirtschaft und damit ein vielversprechendes Anlagepotenzial verspricht. Denn die Anwendungsmöglichkeiten steigen exponentiell und umfassen bereits Bereiche wie das Gesundheitswesen, Lieferketten im Einzelhandel, Lebensmitteindustrie, aber auch Tourismus oder Kunst. BNY Mellon Investment Management | 10.06.2021 14:22 Uhr
© Canva
© Canva

Hauptaussagen:

  • Da der Gesamtmarktwert von Bitcoin mittlerweile die Marke von 1 Billion USD überschritten hat, richtet sich die Aufmerksamkeit nun auf die ihre zugrunde liegende Blockchain-Technologie.
  • Blockchain wird zunehmend in so unterschiedlichen Bereichen wie Gesundheitswesen, Einzelhandelsketten, Bergbau und Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt.
  • Die Größe und das Ausmaß dieser Märkte sind potenziell riesig und die Beschleunigung der digitalen Transformation, die Konvergenz der Technologien und der Generationswechsel sind der Schlüssel für ihr zukünftiges Wachstum.

Im März überstieg der Kurs der Kryptowährung Bitcoin zum ersten Mal die Marke von 60.000 USD[1] und setzte damit den rekordverdächtigen – und bisweilen umstrittenen – Anstieg fort, der seit Ende letzten Jahres zur einer Verdreifachung des Kurses geführt hat.

Zu den jüngsten Bitcoin-Investoren zählt der Milliardär und Unternehmer Elon Musk, dessen bahnbrechendes Elektroautounternehmen Tesla im Februar Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden USD erworben hat und sagte, er plane, die Kryptowährung in Zukunft als Zahlungsmittel[2] für seine Autos zu akzeptieren.

Da der Gesamtmarktwert von Bitcoin mittlerweile die Marke von 1 Billion USD überschritten hat[3] und die Kryptowährung sowohl von Investoren als auch von immer mehr etablierten Finanzinstituten akzeptiert wird, richtet sich die Aufmerksamkeit nun auf die ihre zugrunde liegende Blockchain-Technologie.

Was ist eine Blockchain?

Im Wesentlichen ist eine Blockchain eine spezielle Art von verteiltem digitalisiertem Hauptbuch, in dem Transaktionen chronologisch aufgezeichnet werden und das eine unveränderliche, mit einem Zeitstempel versehene Aufzeichnung von Transaktionen liefern kann.

Während die Technologie vielleicht am besten für ihre unterstützende Rolle auf dem Bitcoin-Markt bekannt ist, wird die Blockchain zunehmend für so unterschiedliche Bereiche wie das Gesundheitswesen, Lieferketten im Einzelhandel, Bergbau und die Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt. Alles, was ein zugrunde liegendes Hauptbuch benötigt, kann theoretisch durch die Blockchain-Technologie unterstützt oder gefördert werden.

Erik Swords, Portfoliomanager bei Mellon, hat die Entwicklung sowohl von Bitcoin als auch der Blockchain von Anfang an verfolgt und ist besonders begeistert von dem Investitionspotenzial der Blockchain und der Bandbreite an Anwendungen und Branchen, die diese Technologie in Zukunft unterstützen könnte. 

„Die Blockchain besitzt das Potenzial, traditionelle Systeme des Austauschs, der Abrechnung und der Verwaltung von Vermögenswerten einschneidend zu ändern, indem sie einzigartige Möglichkeiten bietet, Kosten zu reduzieren, Ineffizienzen zu beseitigen und betrügerische Aktivitäten zu verringern, die oft durch Vermittlung verursacht werden“, so Erik Swords.

Digitales Zeitalter

Obwohl die Entwicklung hin zu einer stärker digitalisierten Gesellschaft – mit Kryptowährungen wie Bitcoin – schon lange vor dem Auftauchen von Covid-19 im Gange war, glaubt Swords, dass die Pandemie die Entwicklung und Umsetzung zahlreicher nützlicher Blockchain-Lösungen beschleunigt hat.

„Wenngleich die digitale Wende bereits vor Covid-19 in vollem Gange war, zwang die Pandemie so gut wie jeden, der zuvor in einem Büro gearbeitet hatte, zum Homeoffice und verbreitete so neue, dezentralere und elektronische Arbeitsweisen.

„Der Lockdown hat uns schnell gezeigt, wie unsere Gesellschaft digital funktionieren kann. Der Großteil des technologischen Rückgrats und der Infrastruktur für digitales Leben und Arbeiten war bereits vorhanden, und als die Pandemie ausbrach, begannen wir zu erkennen, wie effektiv Kanäle wie der E-Commerce sein können“, fügt er hinzu.

Vor diesem Hintergrund findet die Blockchain-Technologie einige überraschende neue Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen, wobei ihr Beitrag für den Finanzsektor vielleicht am offensichtlichsten bleibt. Im Finanzbereich sind die anfänglichen Bedenken über den Missbrauch von Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie der Erkenntnis gewichen, dass sie sehr sichere Transaktionskanäle bieten kann.

Erik Swords weist ferner auf Folgendes hin: „Heutzutage ist das globale Finanzsystem in hohem Maße auf Dritte angewiesen, um den Austausch, die Abwicklung und die Betreuung von Vermögenswerten zu erleichtern. Die Blockchain kann dieses etablierte System stören, indem sie eine einzigartige Möglichkeit bietet, die Ineffizienzen und potenziellen Betrugsmöglichkeiten zu vermeiden, die durch die Zwischenschaltung von Vermittlern entstehen.

„Das System tut dies, indem es von den einzelnen Nutzern verlangt, einen Mehrheitskonsens bei der Bestätigung des Eigentums von Vermögenswerten zu erreichen, bevor eine Peer-to-Peer-Transaktion Teil des akzeptierten Hauptbuchs der Community werden kann. Es ist sehr sicher. Bei all dem Lärm um Bitcoin wurde das Transaktionssystem zum Beispiel noch nie Gegenstand eines Hackerangriffs.“

Leben nach Zahlen

Neben den Finanzdienstleistungen sieht Swords ein großes Potenzial für Blockchain-Anwendungen in Bereichen wie dem Gesundheitswesen, den Lieferketten im Einzelhandel und der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

„Die Anzahl der Use Cases, die wir sehen, steigt exponentiell über alle Geschäftsbereiche hinweg, jetzt, da potenzielle Nutzer mehr über die möglichen Vorteile von Blockchain erfahren“, fügt er hinzu. 

„Insbesondere Lieferketten sind notorisch ineffizient und könnten stark von der Blockchain profitieren – ein System, das durchgängige Transparenz und Sichtbarkeit für alle verschiedenen an der Lieferung von Waren beteiligten Akteure bietet.“

Swords verwendet das Beispiel der Obst- und Gemüselieferung an große Supermarktketten, um den Nutzen der Blockchain zu verdeutlichen. Dadurch, dass jeder Schritt der Kette in einem einzigen System dokumentiert wird, ermöglicht das System es sowohl den Lieferanten als auch den Händlern, flexibler zu werden und auf Veränderungen bei Angebot und Nachfrage schneller zu reagieren, so Swords.

„In der Lebensmittelversorgung passieren viele Dinge entlang der Lieferkette. Ein System zu haben, das jeden einzelnen Schritt dieser Kette im Supply Chain Management-System dokumentiert, ist bemerkenswert, weil die daraus gewonnenen Daten plötzlich viel relevanter werden“, sagt Swords.

„Ein Beispiel könnte sein, wenn in den Regalen eines großen Supermarktes ein Mangel an bestimmten Gemüsesorten herrscht. Die Lieferanten können umgehend unterrichtet werden und wissen dann, dass sie mehr Gemüse auf die LKW laden müssen, die dann bei den Verteilzentren, die es brauchen, und schließlich bei den Kunden ankommen können.“

Swords fügt hinzu, dass Daten, die über die Blockchain mitgeteilt werden, den Supermärkten auch eine klarere Vorstellung davon geben können, wann sie die Preise für ihr Gemüse anpassen müssen, und ihnen dabei helfen, sich schneller auf subtile Veränderungen von Angebot und Nachfrage einzustellen.

Die tiefe Ebene der Daten, die Blockchain über die Lieferketten liefern kann, kann sich auch für eine neue, anspruchsvollere Generation von Kunden als nützlich erweisen, die mehr Informationen über die Herkunft sowohl der Lebensmittel und Getränke, die sie konsumieren, als auch anderer Produkte, die sie kaufen, wünschen.

Swords sagt dazu: „Jüngere Menschen berücksichtigen heute verstärkte ethische und ökologische Aspekte des Konsums und suchen immer mehr Informationen über die Waren, die sie kaufen und woher diese kommen. Nimmt man eine Packung Milch als Beispiel, kann die Blockchain es Kunden ermöglichen, ein Etikett zu scannen, um zu erfahren, wie lange die Milch unterwegs war, wie lange sie im Regal stand und sogar von welchem landwirtschaftlichen Betrieb sie stammt.“

Welche Innovation Blockchain auch immer hervorbringt, Swords ist sich einer Sache sicher: Ihr Markt und ihre Anwendungen werden weiter wachsen. Er glaubt, dass sich das System im Laufe der Zeit als ebenso einflussreich und wertvoll erweisen könnte wie das Internet selbst, auch wenn es seiner Meinung nach noch einige Zeit dauern wird, bis politische Entscheidungsträger, private Unternehmen, Investoren und Einzelpersonen den wahren Wert des Systems begreifen und voll ausschöpfen.

„Das System hat in Wirklichkeit keine Grenzen. Im Moment versuchen Regierungen, das wahre Potenzial von Blockchain und anderen Kryptowährungen auszuloten und einzuschätzen, welche potenziellen Bedrohungen sie für bestehende Währungen und Vermögenswerte darstellen könnten. Die Größe und das Ausmaß dieser Märkte sind potenziell riesig und die Beschleunigung der digitalen Transformation, die Konvergenz der Technologien und der Generationswechsel sind der Schlüssel für ihr zukünftiges Wachstum und ihren Erfolg“, fasst er zusammen.

[1] BBC.Bitcoin surges past $60,000 for first time. 14. März 2021.

[2] CNBC. Tesla buys $1.5 billion in bitcoin, plans to accept it as payment. 8. Februar 2021.

[3] CNBC. Bitcoin hits $1 trillion in market value as cryptocurrency surge continues. 19. Februar 2021.

GE356240

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com