Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Studie: Frauenanteil im Finanzsektor unter 20 Prozent

Eine aktuelle Befragung des CFA Institutes unter mehr als 5.000 Mitgliedern des Verbands deutet darauf hin, dass Frauen in der Investment-Branche noch immer unterrepräsentiert sind. Danach beträgt der Frauenanteil an CFA-Charterholdern weltweit knapp 18%. In Deutschland sind es sogar nur 12,4%. CFA Society Germany | 19.09.2016 12:29 Uhr
©  Fotolia
© Fotolia

Den potenziellen Vorteilen des Themas Gender-Diversität auf die Investment-Performance wird unter Anlegern bisher wenig Beachtung geschenkt. Nur jeder dritte Privatanleger (30%) und institutionelle Investor (29%) glaubt, dass gemischt-geschlechtliche Investment Management-Teams bessere Rendite- bzw. Performance-Ergebnisse erzielen. Dies ist das Ergebnis einer Befragung des CFA Institute, eines globalen Non-Profit-Berufsverbands, unter 3.312 Privatanlegern und 502 institutionellen Investoren.

Eine ergänzende Befragung unter mehr als 5.000 Mitgliedern des Verbands deutet darauf hin, dass Frauen in der Investment-Branche noch immer unterrepräsentiert sind. Danach beträgt der Frauenanteil an CFA-Charterholdern weltweit knapp 18%. In Deutschland sind es sogar nur 12,4%. Zum Vergleich: In den USA liegt der Anteil bei 16,4%, in Großbritannien bei 20,2% und in Frankreich bei 21,6%.

Die Ergebnisse der Studien wurden kürzlich, als Teil der „Women in Investment Management“-Initiative des CFA Institute, auf der 2016 Alpha and Gender Diversity-Konferenz in Boston (USA) vorgestellt.

Mangelnde Vielfalt in der Investmentbranche

Immerhin stimmen 24% der Privatanleger und 26% der Profianleger zu, dass sie – wenn auch nicht unter Performance-Aspekten – eher in Unternehmen investieren würden, die Diversitätsstrategien in der Unternehmenskultur verankert haben. Das Bewusstsein für das Thema Geschlechter-Vielfalt ist in der Finanzindustrie - vor allem in den höheren Hierarchieebenen - allerdings noch wenig ausgeprägt, so das CFA Institute. Frauen stellen derzeit, so die Auswertung, nur 9,8% aller CEOs in der Finanzbranche sowie lediglich 10,2% der Chief Investment Officer und 11% der Chief Financial Officer.

Barrieren für weibliche Mitarbeiter

Die weiteren Studienergebnisse legen nahe, dass vor allem flexiblere Arbeitszeitmodelle eine Maßnahme wären, um der Ungleichverteilung in der Finanzbranche zu begegnen.  Zwei Drittel (65,9%) der Frauen berichten, dass sie für die Erziehung und Betreuung ihrer Kinder im Haushalt hauptverantwortlich sind. Dagegen sieht sich nur etwa jeder fünfte Mann (22,4%) in dieser Hauptverantwortung.

Aus Sicht des CFA Institute ist die Finanzbranche gefordert, vor allem drei Dinge zu adressieren: Erstens sollten Frauen bereits in der Schul- und College-Zeit mehr Zugang zur  Investmentbranche haben. Zweitens müssen die positiven Auswirkungen von Gender-Diversity auf die Anlageperformance genauer untersucht und beworben werden. Und drittens gilt es, mit flexibleren Arbeitszeitangeboten Chancen für Frauen zu schaffen, die im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen überproportional stark in die Betreuung ihrer Kinder eingebunden sind“, kommentiert Paul Smith, CFA, Präsident und Chief Executive Officer des CFA Institute. „Als mitgliederstärkster Verband der Investmentbranche wollen wir uns für diese Punkte in der Zusammenarbeit mit allen Marktteilnehmern einsetzen“.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com