Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Deutschlandfinale: CFA Institute Research Challenge

Nachwuchstalente analysieren und bewerten BRAIN AG: Studenten der Frankfurt School of Finance and Management setzen sich im Deutschland-Finale der CFA Institute Research Challenge durch. CFA Society Germany | 22.02.2018 08:44 Uhr
Das Gewinnerteam der Frankfurt School of Finance and Management: (v. l. n. r.) Ryan Westley, Luccas Nepomuceno, Joming Chiang, Johannes Kirchmayr, Rok Cerin.  / ©  CFA Society Germany e.V.
Das Gewinnerteam der Frankfurt School of Finance and Management: (v. l. n. r.) Ryan Westley, Luccas Nepomuceno, Joming Chiang, Johannes Kirchmayr, Rok Cerin. / © CFA Society Germany e.V.
Ein Team der Frankfurt School of Finance and Management hat sich im nationalen Endausscheid der diesjährigen CFA Institute Research Challenge durchgesetzt. Den Nachwuchsexperten aus Frankfurt gelang es, die 4-köpfige Fachjury im Finale am 21. Februar mit ihrer hervorragenden Finanzanalyse und Unternehmensbewertung des Biotech-Unternehmens BRAIN AG von sich zu überzeugen. Ursprünglich waren Finanztalente von insgesamt sieben Business Schools und Universitäten angetreten, von denen sich drei in einer Vorauswahl für die nationale Endrunde qualifizieren konnten. Neben den Gewinnern waren Teams der RWTH Aachen und der TH Nürnberg in der Runde der letzten drei. 

„Das Team der Frankfurt School of Finance and Management hat uns mit seiner hochgradig professionellen und individuell auf das Zielunternehmen angepassten Bewertung überzeugt“, sagt Martina Bahl, CFA, CEO BahlConsult. „In diesem Jahr war es besonders schwierig für unsere Teilnehmer, weil sich die BRAIN AG als modernes Biotech-Unternehmen von herkömmlichen Analysekandidaten maßgeblich unterscheidet. Traditionelle Bewertungsmethoden sind in solchen Fällen nur bedingt anwendbar. Damit trägt der diesjährige Wettbewerb den Anforderungen an die nächste Generation von Finanzexperten in besonderem Maße Rechnung.“ 

Für das Gewinnerteam geht es weiter mit dem europäischen Finale am 4. und 5. April in Dublin und – im Falle des dortigen Erfolgs – zum globalen Finale nach Kuala Lumpur in Malaysia am 27. April. Dort winkt den Gesamtsiegern ein Preisgeld in Höhe von 10.000 US-Dollar zugunsten ihrer Hochschule. 

„Die Bewertung der BRAIN AG war für uns eine ganz besonders knifflige Herausforderung“, sagt Johannes Kirchmayr, der an der Frankfurt School of Finance and Management studiert. „Angesichts des extrem starken Wettbewerbs freuen wir uns sehr, dass wir nun im April nach Dublin reisen werden. Auf das europäische Finale werden wir uns nun mit vollem Elan vorbereiten.“

16 Jahre Research Challenge

Die Research Challenge fand erstmals 2002 in New York statt. Damals nahmen fünf Studierendenteams teil. Seither ist daraus ein globaler Wettbewerb entstanden: Im vergangenen Jahr beteiligten sich über 4.500 Studierende, mehr als 1.000 Universitäten und über 3.500 Industry Volunteers aus 82 Ländern.

„In Zeiten immer neuer digitaler Geschäftsmodelle verändert sich auch die Analyse und Bewertung von Unternehmen grundlegend“, sagt Susan Spinner, CEO der CFA Society Germany. „Die Challenge ist eine hervorragende Gelegenheit, jungen Talenten den Raum für neue Lösungen zu geben, die auch für die Praxis hochrelevant sind.“

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com