Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

COVID-19-Index: Wann wird sich das Leben wieder „normalisieren“?

Die USA sind eine der größten Volkswirtschaften weltweit und stehen somit im besonderen Blickpunkt der Anleger. Alle Länder bemühen sich, nach der Corona-Pandemie wieder zur Normalität zurückzufinden, und wir beobachten, wann die US-Konjunktur wieder an Fahrt aufnehmen könnte. Darüber hinaus verfolgen wir weitere Anzeichen für ein „normales Leben“ wie Unterhaltungs- und Freizeitaktivitäten, den Einkauf im stationären Einzelhandel und die Wiederöffnung von Schulen. Aus diesen Daten wird ein Index erstellt, der misst, welche Fortschritte wir bei der Bewältigung der Pandemie erzielt haben. Columbia Threadneedle Investments | 22.07.2021 09:00 Uhr
© Photo by Vishnu R Nair on Unsplash
© Photo by Vishnu R Nair on Unsplash

Unser Index für die Rückkehr zur Normalität 

Während die USA ihr COVID-19-Impfprogramm fortsetzen, werden mit dem Index für die Rückkehr zur Normalität (Return to Normal Index) Daten für verschiedene menschliche Tätigkeiten im Vergleich zu ihrem Niveau vor der Pandemie ermittelt. Der Index wird von unseren Daten- und Fundamentalanalysten erstellt und erfasst Aktivitäten in den USA, darunter Reisen, die Rückkehr an den Arbeitsplatz und in die Schule, den Einkauf im stationären Einzelhandel und Restaurantbesuche. Dabei liegt der Fokus des Index bewusst auf der Messung von Aspekten des Alltagslebens anstatt von Konjunkturindikatoren wie dem BIP-Wachstum. Während sich das tägliche Leben normalisiert, wird sich der Prozentsatz an 100 annähern, und unsere Analysten werden den Index regelmäßig aktualisieren.

Was hat sich verändert? 

Seit unserer Aktualisierung im April ist der Index für die Rückkehr zur Normalität weiter gestiegen und steht nun bei 72%. Dies ist auf Zugewinne bei Reisen, im Unterhaltungsbereich und einer Rückkehr zum Präsenzunterricht in Schulen zurückzuführen. Da der bereits immune Teil der Bevölkerung dank Impfungen und überstandenen Infektionen nun wächst, rechnen wir in den nächsten Wochen mit einer weiter rückläufigen Zahl aktiver Fälle. Im Basisszenario gehen wir davon aus, dass der Index im Mai steigen wird, da die zunehmende Immunität und saisonale Faktoren das Aktivitätsniveau erhöhen. Sofern es keine erheblichen Rückschläge gibt, könnten die USA bis August im Normalbereich angekommen sein. Wir behalten die Daten zu Mutationsformen des Virus in den USA weiterhin im Auge, und wenn wir einen starken Anstieg der Fälle registrieren, könnte sich die Dynamik, die das Land in unseren Normalbereich bringt, verlangsamen.

Die Aktivitätszahlen werden nicht alle wieder auf ihr Niveau vor der Pandemie steigen. Bei dauerhaften Verhaltensänderungen, wie mehr Telearbeit und weniger Geschäftsreisen, wäre es durchaus möglich, dass der Index den „Normalbereich“ bei einem niedrigeren Wert als 100 erreicht. Die Definition des künftigen Normalzustands entwickelt sich laufend weiter, und der Schwellenwert des Index für das Normalniveau wird die Erkenntnisse aus unseren Daten- und Fundamentalanalysen widerspiegeln. 

Abbildung 1: Der Index für die Rückkehr zur Normalität bildet die Aktivitäten im Vergleich zu ihrem Niveau vor der Pandemie ab, während wir auf ein Leben nach der COVID-Krise zusteuern

Was beobachten wir und wie ist der aktuelle Stand? 

Wir analysieren die Zeit, die die Menschen mit einem breiten Spektrum von Aktivitäten außer Haus verbringen (Abbildung 2). Die Indexbestandteile wirken sich auf das Wirtschaftswachstum aus, aber das Hauptziel besteht darin, nachzuverfolgen, wie nah oder fern eine Rückkehr zum normalen Leben ist.

Abbildung 2: Nachverfolgung der einfließenden Daten 

Laut unserem Index ist das Aktivitätsniveau immer noch 28% niedriger als vor der COVIDPandemie. Die Aktivitätsniveaus in den einzelnen Teilbereichen fallen dabei unterschiedlich aus: So liegt die Rückkehr zum Einkauf im stationären Einzelhandel 18% und eine Rückkehr zum normalen Arbeitsalltag 23% unter dem Niveau vor der Coronakrise. Reisen/Unterhaltung sind der Teilbereich mit dem niedrigsten Niveau: Es liegt 43% unter dem Stand vor der Pandemie. 

Welche Faktoren könnten Veränderungen bewirken? 

Eine schnellere Verteilung der Impfstoffe und ein höheres Impftempo könnten die Normalisierung beschleunigen (positives Szenario). Entwicklungen, die einer Rückkehr zur Normalität im Weg stehen könnten (negatives Szenario), wären unter anderem das Auftreten von Mutationsformen, die gegen die aktuell vorhandenen Impfstoffe resistent sind, oder ein geringeres Impftempo in bestimmten Regionen (weil die Menschen nicht bereit sind, sich impfen zu lassen oder es Engpässe bei der Impfstoffversorgung gibt).

Abbildung 3: Entwicklung des Index für die Rückkehr zur Normalität – Stand zum 1. April 2021: 66%

Dieser Index dient uns als Bezugsrahmen bei der Analyse von Unternehmen. Er liefert Anhaltspunkte dafür, wie die normale Aktivität nach der COVID-Pandemie aussehen könnte und wie lange es dauern wird, bis dieses Niveau erreicht ist. Mithilfe der Informationen können wir die eigenen Annahmen eines Unternehmens überprüfen und unsere Einschätzungen bei Bedarf anpassen. 

Der Index für die Rückkehr zur Normalität von Columbia Threadneedle kann für Anleger dieselbe Funktion erfüllen: Er liefert zusätzliche Informationen, die sie in das Research zu ihren persönlichen Vermögensallokations- und Portfolioentscheidungen einfließen lassen können.

Zu verstehen, an welchem Punkt auf dem Weg zur Normalisierung wir uns befinden, wird 2021 eine entscheidende Frage sein. Diese Daten können Anlegern dabei helfen, Entscheidungen über die Vermögensallokation zu treffen, und als Orientierungshilfe bezüglich der Erwartungen an das Marktgeschehen dienen.

Paul DiGiacomo, Head of Equity Research, Columbia Threadneedle Investments

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com