Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die dunkle Seite der künstlichen Intelligenz

Künstlicher Intelligenz wird großes Potential zugeschrieben. Aber es gibt auch eine dunkle Seite der neuen Technologie. Welche, das erläutert Olga Bitel, Partner und Global Strategist im Global Equity Team von William Blair Investment Management. William Blair Investment Management | 26.09.2018 10:34 Uhr
© William Blair Investment Management
© William Blair Investment Management

Olga Bitel, Global Strategist
Olga Bitel, Global Strategist

Despite its potential, artificial intelligence, which is disrupting existing business models, placing new demands on infrastructure, and even breaking down societal institutions, has its limitations. But there is a darker side to artificial intelligence, the ramifications of which we are just now experiencing.

Social Media Galvanized Populist Movements

Earlier in the decade, there was much discussion about ground-up democracy in the form of social media galvanizing popular movements and making political change possible in Egypt and Ukraine. More recently we have experienced similar societal trends with the Donald Trump campaign and Brexit.

Social media companies gather and generate a tremendous amount of data, and they use that data to tweak and promote content so it goes viral. They are happy to monetize that knowledge by selling it to advertisers and political campaigns.

It is not an accident that during the Brexit referendum this methodology was used extensively by the “Leave” campaign, which generated more than 1 billion Facebook messages designed to drive its desired outcome.

The Trump campaign took this strategy to another level, averaging between 50,000 and 60,000 messages per day. Targeting is so specific, it can pinpoint a dozen people in a particular jurisdiction who are likely to respond to a message.

Backlash Starting

This is affecting the information we consume, and ultimately, the decisions we make—so not surprisingly, we are beginning to see a backlash against the way social media companies use data. A bill currently in Congress, the Honest Ads Act, would require internet companies to disclose more about their advertisers and store copies of all political ads for the public to view.

Essentially, it wants social media to be held to the same standards as other forms of media, be it print, television, or radio.

But many people believe that does not go far enough. In Germany, for example, social media sites must either take down fake news and hateful content within 24 hours of its appearance or pay a €50 million fine.

There are even more radical proposals on the table, such as social media companies changing their business models so they receive revenue not from advertisers and purchasers of proprietary information but subscriptions. Some even want social media companies to be regulated like public utilities.

We are likely to hear more about this in the years to come, because, as expressed in a November 2017 article in The Economist, “History suggests that [our democratic societies] should be able to weather the storms of social media” but “as with books and broadcasts, the process is likely to transform that which it seeks to preserve.”’

Olga Bitel
Partner and Global Strategist on William Blair's Global Equity team

William Blair Investment Management

Tipp: Dieser Beitrag ist auch im "Investment Insights"-Blog von William Blair verfügbar.

William Blair Updates per E-Mail erhalten

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com