Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Russischer Rubel & Brasilianischer Real: William Blair IM Experte Singer erkennt "bedeutende Gelegenheit"

William Blair Investment Management | 24.08.2021 14:38 Uhr
Brian Singer, CFA, Partner, Portfoliomanager und Leiter des Teams für dynamische Allokationsstrategien bei William Blair Investment Management / © e-fundresearch / William Blair Investment Management
Brian Singer, CFA, Partner, Portfoliomanager und Leiter des Teams für dynamische Allokationsstrategien bei William Blair Investment Management / © e-fundresearch / William Blair Investment Management

Brian Singer, CFA, Partner, Portfoliomanager und Leiter des Teams für dynamische Allokationsstrategien bei William Blair Investment Management: "Unser Team hat vor kurzem die bestehenden Long-Positionen im brasilianischen Real (BRL) und im russischen Rubel (RUB) erhöht - eine Entscheidung, die durch die Wo- und Warum-Phasen unseres Anlageprozesses gerechtfertigt ist.

Zur Erinnerung: Wir versuchen, Risiken und Chancen auf den globalen Märkten anhand von drei Phasen zu bewerten: Wo, Warum und Wie. In der Phase "Wo" versuchen wir herauszufinden, wo die Preise vom fundamentalen Wert abweichen. In der Phase Warum versuchen wir zu verstehen, warum die Preise vom fundamentalen Wert abweichen. Und in der Phase "Wie" versuchen wir, diese Diskrepanzen zwischen Wert und Preis in einem diversifizierten Portfolio angemessen zu erfassen.

Sowohl der brasilianische Real als auch der russische Rubel haben sich gefestigt, sind aber unserer Meinung nach im Vergleich zum Rest des Portfolios weiterhin deutlich unterbewertet. Wir glauben, dass dies die grundlegende Rechtfertigung ist, die sich aus der Wo-Phase unseres Prozesses ergibt.

Wir glauben, dass die Rechtfertigung auch aus der Warum-Phase unseres Prozesses kommt, insbesondere in Bezug auf ESG-orientierte Einflüsse (in diesem Fall hauptsächlich soziale und Governance-Faktoren). Wir bemühen uns, Engagements auf Länderebene zu bewerten, indem wir teilweise eine Reihe dieser Faktoren verwenden, um einen eigenen "Politik"-Score zu erstellen. Ein Einfluss, der in diesem Score berücksichtigt wird, ist die Zentralbankpolitik, bei der unserer Meinung nach eine angemessene Politik und vor allem die Unabhängigkeit entscheidend sind. Sowohl Brasilien als auch Russland haben in diesem Jahr die Zinssätze als Reaktion auf die höhere Inflation erhöht, obwohl ihre Regierungen nach der pandemiebedingten Rezession eine Wachstumsagenda verfolgten.

Wir betrachten nicht nur die absolute Höhe des Wertes, sondern berücksichtigen auch den Trend der Verbesserung.

Es ist erwähnenswert, dass wir in Fällen wie diesem nicht nur die absolute Höhe des Wertes betrachten (d. h. "in das Gute investieren" und "das Schlechte meiden"), sondern auch versuchen, den Trend der Verbesserung (oder das Fehlen davon) zu berücksichtigen - wie sich die Situation entwickelt. Im Laufe der Jahre haben wir festgestellt, dass Verbesserungen dieser Art von Faktoren oder Einflüssen in der Regel ein "Rückenwind"-Umfeld für die Vermögenswerte und die Währung eines Landes schaffen.

Wir betonen dies nicht oft, weil es ein fester Bestandteil dessen ist, was wir für einen robusten Bewertungsrahmen halten. Aber ich erwähne es jetzt, weil Brasilien unserer Meinung nach ein sich verbesserndes Umfeld darstellt - vor allem unter dem Gesichtspunkt der Regierungsführung (die durch die Operation "Lava Jato" ausgelöste Korruptionsreform und die angemessene Entwicklung der Finanzpolitik unter der Führung des derzeitigen Finanzministers). Sicher, die Ausgangslage ist nicht so gut wie z. B. in den Vereinigten Staaten, aber sie scheint sich zu verbessern, und dieser Aspekt spricht für ein erhöhtes Long-Engagement auf fundamentaler Basis.

Wir glauben, dass sich die Lage in Russland derzeit nicht wirklich verbessert. Auf relativer Basis sehen wir eine leichte Verschlechterung. Aber selbst wenn wir dies in unsere Bewertungsanalyse einbeziehen, bleibt der RUB unserer Meinung nach eine fundamental attraktive Währung, was zum Teil auf die aggressiven Kommentare und das Verhalten der Zentralbank zurückzuführen ist.

Wir rechnen in den nächsten Jahren nicht mit einem nennenswerten Anstieg der Zinssätze, und das ist einer der Gründe, warum wir gegenüber dem US-Dollar zurückhaltend bleiben.

Im Gegensatz zu einigen der Beobachtungen zu den Währungen BRL und RUB gibt es in den Vereinigten Staaten, die nicht genug Geld für die Gesellschaft ausgeben können, nicht genügend hawkische Kommentare. Dieser Ansatz stört das normale Funktionieren der Märkte.

Vor etwa einem Monat wurde der Zinssatz für Überschussreserven angehoben, aber das war nur eine sehr geringe Anhebung, die unserer Meinung nach eher ein Zeichen setzte. Wir gehen nicht davon aus, dass es in den nächsten Jahren zu einem nennenswerten Anstieg der Zinssätze kommen wird, und das ist einer der Gründe, warum wir gegenüber dem US-Dollar (USD) weiterhin pessimistisch eingestellt sind (zusätzlich zur Überbewertung auf Basis der relativen Kaufkraft) und gerne mehr USD verkauft haben (und damit ein bestehendes Short-Engagement aufgestockt haben) als die beiden zuvor erwähnten Währungskäufe.

In Anbetracht dieser Wo- und Warum-Analysen sind wir der Meinung, dass sich sowohl für BRL als auch für RUB im Verhältnis zum USD eine bedeutende Gelegenheit eröffnet hat."

Brian Singer, CFA, Partner, Portfoliomanager und Leiter des Teams für dynamische Allokationsstrategien bei William Blair Investment Management

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com