DPAM Fondsmanager: Inflation könnte langfristig erhöht bleiben

Raffaele Prencipe, Fixed Income Portfolio Manager bei DPAM, hält es für möglich, dass die Inflation langfristig erhöht bleibt. Der Grund liegt im Zusammenhang zwischen Häuserpreisen, verfügbarem Einkommen und Geldpolitik: Die Zentralbanken könnten sich von ihrem restriktiven Kurs entfernen, noch bevor sie ihr Inflationsziel erreicht haben. DPAM | 15.03.2023 14:38 Uhr
Raffaele Prencipe, Fixed Income Portfolio Manager bei DPAM / © e-fundresearch / DPAM
Raffaele Prencipe, Fixed Income Portfolio Manager bei DPAM / © e-fundresearch / DPAM

Hintergrund ist das Verhalten, das verschiedene Akteure bei hohen Zinsen an den Tag legen. Zum einen werden Regierungen ihre Haushalte nicht zu sehr überziehen, da hohe Zinsen ihren Schuldendienst ausweiten. Zudem beschränken sich Unternehmen auf Investitionen, deren Erträge hoch genug sind. 

Verbraucher könnten den Gürtel enger schnallen, wenn die Zinsen hoch bleiben. Diese Wirkung wird stärker ausfallen, wo die Haushalte bereits hoch verschuldet sind (z.B. in Nordeuropa), wo Hypotheken variabel verzinst sind (z.B. in Australien) oder der Hypotheken-Zinssatz anders als in den USA nur für ein paar Jahre fixiert ist (wie z.B. in Großbritannien oder Neuseeland). Auch wo die Zinszahlungen hoch sind im Verhältnis zum verfügbaren Einkommen, werden sich Verbraucher stärker zurückhalten. 

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den Ländern liegt in der Mobilität. Wo diese hoch ist, haben die Verkaufspreise von Häusern einen größeren Einfluss auf das Vermögen und damit die Konsumneigung ihrer Besitzer. Wenn die Inflation zurückgeht, werden sinkende Immobilienpreise einige Zentralbanken daher zu einer Lockerung der Geldpolitik veranlassen. Andere werden anders reagieren, weil sich – wie geschildert – die Rahmenfaktoren in den verschiedenen Ländern unterscheiden. Einige Währungshüter werden die Zinsen womöglich weiter erhöhen, andere dagegen mit Zinssenkungen beginnen. Erhöhte Inflationsraten auch auf längere Sicht sind daher möglich.

von Raffaele Prencipe, Fixed Income Portfolio Manager bei DPAM

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.