Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Lohnplus durch Brille?

Können einfache und kostengünstige Maßnahmen Arbeitsproduktivität und Lebensstandards in Schwellenländern nachhaltig verbessern? Wissenschaftliche Studien haben sich hierzu primär mit ernährungstherapeutischen Ansätzen beschäftigt. Oftmals sind deren Ergebnisse jedoch nicht eindeutig, da hohe logistische Hürden existieren und die langfristige Einhaltung der Ernährungstherapie nicht gewährleistet werden kann. Aber Ernährungstherapie ist nicht das Ende der Fahnenstange. nova funds | 14.12.2018 14:18 Uhr
© Pixabay.com
© Pixabay.com

Die medizinische Fachzeitschrift „The Lancet" veröffentlichte vor kurzem eine Studie zu den nicht-medizinischen Effekten von Brillen. Bezeichnenderweise trägt diese Studie den englischen Titel „PROSPER“ und untersucht, wie Teepflücker im indischen Assam vom Brillentragen während ihrer Arbeit profitieren können.

Nach einem initialen Screening wurden insgesamt 751 Teepflücker, die älter als vierzig Jahre waren, ausgewählt. Vier Fünftel von ihnen waren Frauen und für alle Teilnehmer war das Teepflücken die Haupteinnahmequelle während der Erntesaison. Der Lohn von Teepflückern richtet sich nach der Menge des von ihnen gepflückten Tees. Die Sehhilfen kosteten zwischen USD10 und USD20 pro Proband, die Studiendauer betrug 11 Wochen.

Die Ergebnisse der Studie waren beindruckend: So konnten die Teepflücker mit Sehhilfe 5,3kg mehr Tee pro Tag pflücken als die Kontrollgruppe aus Teepflücker ohne Sehhilfen. Eine Produktivitätssteigerung von mehr als 20%! Plantagenarbeiter, die 50 Jahre und älter waren, konnten die Menge an gepflücktem Tee sogar im Durchschnitt um 7,3kg steigern, ein Zuwachs von mehr als 30%. Sehhilfen können also einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Altersarmut in Schwellenländern leisten, und dies bei vergleichsweise geringen Kosten.

zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken
zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken

Nach Schätzungen von dem weltweit führenden Anbieter von Korrekturgläsern und Brillengestellen wird der weltweite Markt für Sehhilfen (dieser beinhaltet auch Kontaktlinsen) zwischen 2017 und 2022 um ca. 5% pro Jahr wachsen. Sonnenbrillen mit ca. 6,5% pro Jahr etwas schneller und Kontaktlinsen mit 4,3% p.a. etwas langsamer als der Gesamtmarkt. Der Wachstumstreiber ist die zunehmende Fehlsichtigkeit insbesondere bei den älteren Menschen, deren Anteil an der Bevölkerung ja bekanntermaßen überproportional wächst. Die Anzahl derjenigen Menschen, die eine Brille benötigen, sich aber keine leisten können, wird von ca. 2,5 Milliarden im Jahr 2017 auf 3,3 Milliarden im Jahr 2050 ansteigen.

Solche einfachen Maßnahmen können also sowohl zur Verbesserung der Gesundheit beitragen, als auch zur Verbesserung der Einkommenssituation in Schwellenländern.

Oliver Kämmerer, Geschäftsführender Gesellschafter, nova funds

Tipp: Dieser Beitrag ist auch im nova funds Blog verfügbar.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com