Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Trotz Pandemie: Starkes Gewinnwachstum im Gesundheitssektor setzt sich fort

Die Coronavirus-Pandemie konnte der Gewinnentwicklung des Sektors nur einen kurzfristigen Dämpfer verpassen. So liegen die Gewinne annähernd auf dem Niveau von März dieses Jahres. Wie haben sich die Gewinne der Subindustrien des Gesundheitssektors in Q3 2020 entwickelt? Ein Blick unter die Haube. nova funds | 19.11.2020 15:07 Uhr
© Photo by Ashkan Forouzani on Unsplash
© Photo by Ashkan Forouzani on Unsplash

Eine Vielzahl der im MSCI Health Care zusammengefassten Unternehmen hat mittlerweile ihre Quartalsergebnisse (Q3 2020) veröffentlicht. Dabei konnten 70% der Unternehmen die Umsatzerwartungen und 82% der Unternehmen die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen. Allerdings gab es deutliche Unterschiede zwischen den 10 verschiedenen Subindustrien  des Gesundheitssektors. 

Auffallend positiv entwickelten sich die Unternehmen der Subindustrien Managed Health Care (Krankenversicherer), Life Sciences Tools & Services (biomedizinische Zulieferer) und Health Care Facilities (medizinische Einrichtungen). Hier lagen die berichteten Umsätze wie auch der Gewinn-pro-Aktie durchgängig über den Konsensus-Erwartungen.

Die biomedizinischen Zulieferer konnten die Umsatzerwartungen um 7,7% und die Anbieter von Verbrauchsmaterialien (Health Care Supplies) die Umsatzerwartungen um 60% übertreffen. Beide Subindustrien konnten auch bei den Gewinnerwartungen punkten. Gemessen am Gewinn-pro-Aktie konnten die Anbieter von Verbrauchsmaterialien die Erwartungen um 30,1% übererfüllen, gefolgt von den biomedizinischen Zulieferern, die die Erwartungen um 20,4% schlagen konnten.

Das Schlusslicht bildet die Pharmazeutische Industrie, deren aggregierte Umsätze 0,8% unter den Markterwartungen lagen. Die Gewinnerwartungen wurden im Schnitt nur um 4,5% übertroffen und lagen hiermit deutlich hinter der vorgenannten Spitzengruppe.

Auch die Technologieunternehmen des Sektors hatten – gemessen an den Erwartungen – ein eher enttäuschendes Quartal zu verzeichnen. Die Umsatzentwicklung lag zwar 14% über den Erwartungen, aber der Gewinn-pro-Aktie verfehlte die Konsensusschätzungen um durchschnittlich 8,4%.

Die Corona-Pandemie hat die Gewinnentwicklung des Gesundheitssektors nur kurzfristig negativ beeinflusst. Der langfristige Aufwärtstrend ist weiterhin intakt und hat nahezu den Höchststand vom März dieses Jahres erreicht.

Im Gegensatz dazu hat sich der Gesamtmarkt (gemessen am MSCI World Index) noch nicht erholt. Die Unternehmensgewinne liegen hier sogar unter den Höchstständen kurz vor der Finanzkrise im Jahr 2008. Diese Entwicklung verdeutlicht auf eindrucksvolle Weise die Resilienz der Nachfrage von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen.

Fazit: Die Geschäftsmodelle innerhalb der 10 Subindustrien des Gesundheitssektors sind sehr vielfältig, was sich auch in der Heterogenität der Umsatz- und Gewinnentwicklung ausdrückt. Gerade diese Vielfalt können sich Investoren zu Nutzen machen, um vom mittel- bis langfristigen Kurspotential des Sektors zu profitieren.

Die derzeit stark im Vordergrund stehenden Subindustrien Biotech und Pharma konnten die hochgesteckten Erwartungen der Analysten nur zum Teil erfüllen, in den aktuell weniger im Rampenlicht stehenden Subindustrien gab es dagegen sowohl auf der Umsatz- wie auf der Gewinnseite deutlich mehr positive Überraschungen.

Oliver Kämmerer, Managing Director, nova funds

Tipp: Dieser Beitrag ist auch im nova funds Blog verfügbar.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com