Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

PGIM Fixed Income: Hochkonjunktur – und erste Anzeichen von Nervosität

PGIM Investments | 12.03.2021 14:20 Uhr
© Photo by Morgan Housel on Unsplash
© Photo by Morgan Housel on Unsplash

„Mehrere Länder, darunter Japan, Australien, Brasilien, Mexiko, Indien, Indonesien und Südafrika, verzeichneten im vierten Quartal 2020 ein zweistelliges BIP-Wachstum, was das globale Gesamtwachstum an die Schwelle des Niveaus von vor dem Virus im vierten Quartal 2019 brachte, und es sollte diesen Meilenstein im ersten Quartal 2021 übertreffen. Schätzungen deuten auf ein globales Wachstum von etwa 2,8 % im ersten Quartal hin (1,8 %, wenn man China ausklammert), und das Wachstum im Laufe des Quartals könnte angesichts der Dynamik, die sich in allen Volkswirtschaften aufbaut, schneller sein.

Die jüngsten Entwicklungen an den Kapitalmärkten deuten darauf hin, dass ein Übergang im Gange sein könnte. Seit den US-Wahlen im November wurde die Renditekurve der US-Staatsanleihen steiler, die Inflationserwartungen stiegen, der Dollar wurde schwächer und die Aktienvolatilität ging zurück. In jüngster Zeit hat sich die Kurve, angeführt von höheren fünfjährigen Realzinsen, abgeflacht, die Inflationsdurchbrüche haben sich seitwärts bis leicht nach unten bewegt, der Dollar ist stärker geworden, und die Aktienvolatilität ist gestiegen. Wir sehen diesen Übergang als ein Zeichen dafür, dass sich die Märkte mit dem Tempo der steigenden langfristigen Treasury-Renditen und der Möglichkeit, dass die Zinserhöhungen der Fed vorgezogen wurden, etwas unwohl fühlen, ungeachtet der Kommentare des Fed-Vorsitzenden Powell von letzter Woche.

Während die finanziellen Bedingungen historisch locker bleiben, ist es möglich, dass der Anstieg der Renditen und die Folgewirkungen den Rückenwind für das Wirtschaftswachstum zunichtemachen. Der Anstieg der Hypothekenzinsen um 50 Basispunkte entspricht beispielsweise einer Erhöhung der jährlichen Zahlung für ein 30-jähriges konformes Darlehen um 1.250 US-Dollar - etwas weniger als die maximalen 1.400 US-Dollar an Stimulierungszahlungen im Rahmen der anstehenden US-Fiskalpakete. Eine längerfristige Auswirkung des virusbedingten Lockdowns, der fiskalischen Stimulierungsrunden und des jüngsten Anstiegs der Renditen (die immer noch historisch niedrig sind) ist der globale Anstieg der Schulden im Verhältnis zum BIP.

In einem Szenario, in dem die Fed eine Zinserhöhung in Betracht ziehen könnte, muss sie wahrscheinlich ihr duales Mandat der Vollbeschäftigung und einer durchschnittlichen Inflation von 2 % erfüllen. Der gleitende Durchschnitt der persönlichen Konsumausgaben übersteigt jedoch selten 2 %, und das letzte Mal, als dies der Fall war, war es während des kreditfreundlichen Umfelds von 2006-2007 vor der Finanzkrise. In Bezug auf die 10 Mio. US-Arbeitsplätze, die durch die Pandemie verloren gegangen sind, ist es möglich, dass Arbeitnehmer, die vorübergehend entlassen wurden, sowie diejenigen, die dauerhaft entlassen wurden und noch auf der Suche nach einer Beschäftigung sind, relativ schnell wieder eine Stelle finden, wenn die Wirtschaft wieder anspringt. Diejenigen, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, werden jedoch viel länger brauchen, um zurückzukehren, was darauf hindeutet, dass es bis zu drei Jahre dauern könnte, bis die verlorenen Arbeitsplätze wiederhergestellt sind.“

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.03.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com