Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

PGIM Fixed Income: Ältere Arbeitnehmer verschwinden zunehmend vom US-Arbeitsmarkt

PGIM Investments | 21.10.2021 14:05 Uhr
© Photo by Benjamin Child on Unsplash
© Photo by Benjamin Child on Unsplash

„Der aktuelle Trend bei Neueinstellungen in den USA liegt im Durchschnitt bei 692.000 pro Monat, also dreimal so hoch wie der langfristige Gleichgewichtszustand. Die jüngsten Arbeitsmarktdaten erfüllen die von der Fed geforderten „signifikanten weiteren Fortschritte“ bei den wirtschaftlichen Bedingungen für eine Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung. In der Zwischenzeit hat sich die Erwerbsquote, die sich im letzten Jahr rasch zu erholen begann, bei etwa 62 % eingependelt und liegt damit deutlich unter Vor-COVID-Niveau. Die Altersgruppe der über 55-Jährigen ist nach wie vor die Hauptquelle für den Verlust an Arbeitskräften. Die Sorge wächst, dass ältere Arbeitnehmer nicht zurückkehren könnten. Allerdings beschränkt sich der Umfang des Arbeitseinsatzes in der Wirtschaft nicht nur auf die Zahl der Beschäftigten: Die Arbeitnehmer, insbesondere in den Dienstleistungsbranchen, arbeiten im Durchschnitt länger und unterstützen den Aufschwung des Dienstleistungssektors.

Das Umfeld der hohen Inflation und des Lohnwachstums unterscheidet sich stark vom letzten Zinserhöhungszyklus zwischen 2013 und 2015, und die aktuellen Bedingungen könnten die Fed und andere Zentralbanken der Industrieländer zum Handeln veranlassen, auch wenn sich die Arbeitsmärkte noch nicht vollständig erholt haben. Obwohl die Renditen von Staatsanleihen am vorderen Ende deutlich gestiegen sind und die Marktpreise die erste Zinserhöhung auf das vierte Quartal 2022 vorgezogen haben, sind wir nach wie vor nicht davon überzeugt, dass die Fed den Zinserhöhungszyklus so früh beginnen wird. Die relativ geringe Bewegung der realen Renditen während des jüngsten Ausverkaufs deutet darauf hin, dass die Marktteilnehmer einen anhaltenden Anstieg der Kreditkosten für unwahrscheinlich halten.

Der Ausverkauf der weltweiten Zinssätze in der vergangenen Woche war hauptsächlich auf die Inflationserwartungen angesichts steigender Energiekosten zurückzuführen. Zehnjährige TIPS-implizierte Breakeven-Renditen machten 13 des Anstiegs der nominalen Treasury-Renditen um 15 Basispunkte in der vergangenen Woche aus, und die 10-jährige Breakeven-Rendite liegt jetzt bei 2,5 % und nähert sich dem im Mai erreichten Niveau von 2,59 %. Wir gehen davon aus, dass die Inflationserwartungen allmählich zurückgehen und die Langfristzinsen schließlich wieder allmählich sinken werden; wir sind jedoch auf ein Szenario gefasst, in dem die Renditen über die im Mai erreichten Mehrjahreshöchststände ausbrechen, was zu einer weiteren Zunahme der Volatilität und zum Ausstieg aus Long-Positionen führen könnte.”

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com