Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Der Ausblick für Investment Grade-Anleihen: Konjunkturmaßnahmen, M&A und US-Politik

Aviva Investors | 01.01.2021 08:33 Uhr
© Photo by sebastiaan stam on Unsplash
© Photo by sebastiaan stam on Unsplash

Laut den Aviva Investors Investment-Grade-Portfoliomanagern Mike Cho und Jonathan Manning prägen folgende vier Themen die Anlageklasse im Jahr 2021:

1. Lockere Geldpolitik dürfte Credit Spreads stützen

Gedämpftes globales Wachstum, anhaltende Unterstützung durch Staaten und Zentralbanken und die relative Sicherheit der Anlageklasse könnten im nächsten Jahr ideale Bedingungen für Investment-Grade-Anleihen schaffen.

Am Ende des Tunnels gibt der versprochene Impfstoff den Volkswirtschaften und vielen Sektoren Hoffnung und könnte die Notenbanken dazu bringen, die zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ergriffenen außergewöhnlichen Konjunkturmaßnahmen ein wenig zurückzufahren. Mit Blick auf die Credit Spreads schafft dies Ungewissheit.

Die Notenbanker betonen jedoch, dass die Unterstützung noch weit ins Jahr 2021 fortgeführt wird, da eine verfrühte Straffung der Geldpolitik vermieden werden soll. Wahrscheinlich ist eine schrittweise Verringerung der Konjunkturmaßnahmen, zumal die Impfstoffe wohl nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2021 flächendeckend verfügbar sein werden. Die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik dürfte die Credit Spreads stützen.

Zudem könnte das globale Wirtschaftswachstum so lange verhalten bleiben, bis die flächendeckenden Impfungen beginnen, was wiederum das Risiko eines Inflationsschubs und einer geldpolitischen Straffung vermindert. Dieses Szenario könnte zu idealen Bedingungen für Investment-Grade-Anleihen führen, da das gedämpfte globale Wachstum, die anhaltenden staatlichen Konjunkturmaßnahmen und die relative Sicherheit der Anlageklasse sich zumindest in der ersten Jahreshälfte 2021 allesamt positiv auswirken dürften.

2. Steigende M&A-Aktivitäten erwartet

Die Nachfrage nach Investment-Grade-Anleihen wird auch im kommenden Jahr voraussichtlich hoch bleiben, während das Angebot möglicherweise wieder das niedrigere Niveau von vor der Pandemie erreichen wird. Bei anziehendem Wachstum und schwindender Unsicherheit bezüglich der politischen Maßnahmen, könnten wir jedoch eine wachsende Zahl von Fusionen und Übernahmen (M&A) erleben. Dies würde für bestimmte Akteure und Sektoren mit Risiken einhergehen. Es ist jedoch auch möglich, dass die Unternehmen bei ihren Bilanzen größere Disziplin walten lassen. Insgesamt dürfte die Dynamik von Angebot und Nachfrage positiv bleiben.

Die historisch hohe Emissionssumme von Unternehmensanleihen in diesem Jahr traf auf eine starke Nachfrage von Anlegern, die durch Renditehunger und die relative Sicherheit der Anlageklasse bedingt war. 2021 werden die Unternehmen wohl wieder ihr gewohntes Maß an Neuverschuldung und Refinanzierung zeigen, wodurch die Neuemissionen deutlich absinken und sich wieder dem Niveau von vor der Krise nähern dürften.

Andererseits ist es unwahrscheinlich geworden, dass die als weniger wirtschaftsfreundlich empfundenen Aspekte der Agenda der US-Demokraten umsetzbar sind – seien es höhere Unternehmenssteuern, eine strengere Bankenregulierung oder Fracking-Verbote. Dies könnte dem Expansionsinstinkt von Unternehmen auf der Suche nach Wachstum einen Schub verleihen, darunter auch M&A-Aktivitäten. Daraus ergeben sich Risiken für Anleihegläubiger, auch wenn die jüngsten Erfahrungen mit steigender Verschuldung und Liquiditätsengpässen auf dem Höhepunkt der Corona-Krise im März darauf hindeuten, dass die Unternehmen im kommenden Jahr ein disziplinierteres Bilanzmanagement an den Tag legen könnten.

Die starke Nachfrage 2020 wird dank der anhaltenden Unterstützung der Notenbanken und dem Renditehunger der Anleger wohl weitgehend bestehen bleiben. Dies sorgt für positive technische Unterstützung, die einige der Unternehmensrisiken ausgleichen könnte. Insgesamt könnten die im Jahr 2021 herrschenden Bedingungen sich moderat positiv auf die Spreads auswirken.

3. Neuen Schwung durch neue US-Regierung

Eine gespaltene US-Regierung könnte im Bereich Investment-Grade-Anleihen zu einem Goldlöckchen-Szenario führen, da disruptive Gesetzesinitiativen in weitere Ferne rücken und die neue Regierung möglicherweise versuchen wird, handels- und geopolitische Spannungen abzubauen.

Eine gespaltene US-Regierung dürfte sich positiv auf Investment-Grade-Anleihen auswirken, da die erwähnten disruptiven Gesetzesinitiativen in vielen Sektoren – darunter Energie, Banken und Gesundheitswesen – nun wohl vom Tisch sind. Hierdurch sinken die Tail-Risiken am Investment-Grade-Markt.

Die neue US-Regierung könnte zudem versuchen, geopolitische Spannungen und bestimmte Handelskriege zu entschärfen. Zumindest dürfte sie bei Handelskonflikten einen maßvolleren Ansatz wählen und multilaterale Lösungen anstreben. Für Unternehmen bedeutet dies weniger Unwägbarkeiten und bessere Planbarkeit anstehender Veränderungen. Ein solches Umfeld wäre positiv für international engagierte Investment-Grade-Unternehmen.

4. Europäische Banken und ausgewählte Nicht-Zykliker

Die Bedingungen für Investment-Grade Credit Spreads scheinen für das kommende Jahr positiv zu sein, doch die Bewertungen sind in vielen Bereichen angemessen oder hoch, was dem Aufwärtspotenzial Grenzen setzt. Wie immer ist ein selektives Vorgehen mit Blick auf Unternehmen und Sektoren ratsam.

Da die Zinsen niedrig bis negativ bleiben und die globale Renditejagd andauert, erscheinen renditestärkere Marktsektoren wie hybride
Unternehmensanleihen und nachrangige Finanztitel attraktiver.

In Bezug auf die einzelnen Sektoren nehmen wir eine positive Haltung zu Banken ein. Dies gilt weltweit, aber noch mehr in Europa und insbesondere, wenn wir die Bewertungen berücksichtigen. Die Bilanzen sind robuster als noch vor einigen Jahren und verbessern sich weiter. In Europa vollzieht sich eine starke Konsolidierung, besonders in den Peripherieländern. All dies wirkt sich positiv auf den Sektor aus.

In den USA konnten für die Corona-Pandemie anfällige Sektoren nicht mit der Spread-Erholung mithalten und entsprechend Aufwärtspotenzial bieten, sofern wir eine weltweite Erholung und anhaltend höhere Ölpreise erleben. Dennoch bleibt eine selektive Titelauswahl im Energiesektor unverzichtbar. Andere besonders hart von der Krise getroffene Sektoren wie die Raumfahrt und bestimmte zyklische Konsumgüter haben ebenfalls Potenzial für eine weitere Erholung und Spread-Verengung, wobei das Tempo der Erholung von der Impfstoffverteilung abhängen könnte.

Darüber hinaus sehen wir Chancen in einigen nicht-zyklischen Sektoren wie Gesundheit und Technologie, Medien und Telekommunikation. Dort schätzen wir insbesondere BBB-Anleihen mit attraktivem Carry von Unternehmen, die nach einer Fusion oder Übernahme ihren Verschuldungsgrad senken können. 

Mike Cho & Jonathan Manning, Investment-Grade-Portfoliomanager, Aviva Investors 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com