Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Aviva Investors Chefökonom zur hohen Inflation: "Beharrlich, aber nicht dauerhaft"

Aviva Investors | 23.12.2021 09:40 Uhr
Michael Grady, Head of Investment Strategy and Chief Economist bei Aviva Investors / © e-fundresearch.com / Aviva Investors
Michael Grady, Head of Investment Strategy and Chief Economist bei Aviva Investors / © e-fundresearch.com / Aviva Investors

Aviva Investors erwartet für das Jahr 2022 zwar eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Erholung, die jedoch im historischen Vergleich robust bleibt. Die starken Bilanzen der privaten Haushalte und Unternehmen dürften die anhaltende Expansion und den Aufholprozess nach COVID weiterhin begünstigen. Beim Anstieg des globalen BIP liegen die Erwartungen für dieses Jahr bei mehr als sechs Prozent und für 2022 bei mehr als vier Prozent – beides deutlich über dem langfristigen Trend.

Die neuen COVID-Varianten bergen zwar Risiken, doch dürften diese nur zu einer absehbaren Verzögerung des Wachstums führen und nicht zu dauerhaften Verlusten. Die Risiken in den Wachstumsaussichten für China könnten ausreichen, um globale Auswirkungen nach sich zu ziehen.

Die Inflation ist weltweit deutlich stärker angestiegen als erwartet und stellt für die Zentralbanken überall eine Herausforderung dar. Viele der Gründe für die höhere Inflation sind bekannt und sie dürfte im nächsten Jahr deutlich zurückgehen – was darauf hindeutet, dass die Inflation eher als beharrlich denn als dauerhaft zu bezeichnen ist. Dennoch befindet sie sich nun schon länger auf hohem Niveau – lange genug, um sowohl die Stimmung als auch die Verhaltensweisen der Anleger zu beeinflussen.

Die Kombination aus abklingender Pandemie, starkem Wachstum und beharrlicher Inflation verdeutlicht, dass keine politischen Notmaßnahmen mehr erforderlich sind und die Zentralbanken die Geldpolitik in den kommenden Jahren langsam, aber beständig straffen werden. Tempo und Zeitplan werden dabei in den verschiedenen Regionen unterschiedlich sein.

Michael Grady, Head of Investment Strategy and Chief Economist bei Aviva Investors:

"Wir halten an einer moderat positiven Position für Aktien bei einer Untergewichtung von Anleihen fest, da sich Aktien in der Regel in der Mitte des Konjunkturzyklus vergleichsweise besser entwickeln. Auch die Aussicht auf steigende Zinsvolatilität begünstigt Aktien gegenüber Anleihen.

Auch ändert sich nicht unsere negative Haltung gegenüber Staatsanleihen, da Risiken für einen weiteren Anstieg der Inflation bestehen und die globalen Zentralbanken zu einer Straffung tendieren. Zinserhöhungen könnten schneller erfolgen, als die Märkte derzeit glauben, und die angenommenen langfristigen Zinssätze scheinen potenziell unterbewertet.

Es wird erwartet, dass sich die Schwellenländer im Vergleich zu den Industrieländern sowohl bei Währungen als auch bei Aktien schlechter entwickeln werden. Gegenwind in den Schwellenländern gibt es unter anderem aufgrund des etwas langsameren Wachstums, einer Normalisierung der Geldpolitik und des Risikos höherer Realzinsen sowie der eher idiosynkratischen Risiken aus Politik und Regulierung."

Den vollständigen Marktausblick finden Sie hier.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com
auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com