Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Verwirrte „Guidance“

Janus Henderson Investors | 09.09.2021 13:00 Uhr
Oliver Blackbourn, Multi-Asset Portfolio Manager bei Janus Henderson Investors / © Janus Henderson Investors / e-fundresearch
Oliver Blackbourn, Multi-Asset Portfolio Manager bei Janus Henderson Investors / © Janus Henderson Investors / e-fundresearch

Selbst die Federal Reserve scheint nicht zu wissen, welcher Zusammenhang zwischen der quantitativen Lockerung und den Zinssätzen bestehen soll. In Jackson Hole versuchte der Fed-Vorsitzende Powell, das Tapering und den Zeitpunkt, zu dem die US-Zinsen steigen könnten, explizit voneinander zu trennen. James Bullard, Präsident der St Louis Fed, scheint diesen speziellen Teil der Konferenz jedoch übersprungen zu haben, da er erneut das Ende der quantitativen Lockerung mit dem frühesten Zeitpunkt, zu dem die Zinsen angehoben werden könnten, verknüpfte. Den Märkten könnte man nachsehen, sollten sie durch die unterschiedlichen Aussagen verwirrt sein. Offensichtlich scheint es aber Meinungsverschiedenheiten über die Auswirkungen etwaiger politischer Änderungen innerhalb der wichtigsten Zentralbank der Welt zu geben.

Bullards Äußerungen veranschaulichten eine der Möglichkeiten, wie die Fed immer noch in ein paar Wochen für eine „hawkische“ Überraschung sorgen könnte, beispielsweise die Ankündigung eines rascheren Tapering-Plans. Bullard deutete an, dass er die Ankaufprogramme gerne bis zum Ende des ersten Quartals nächsten Jahres beendet sähe. Das wäre ein schneller sechsmonatiger Taper mit vermutlich 20 Milliarden Dollar pro Monat. Dies könnte wahrscheinlich schneller passieren als viele Anleger annehmen, da trotz Anstieg der realisierten und prognostizierten Inflation, die Fed bisher nur zögerlich die Konjunkturmaßnahmen reduziert.

Es gibt noch einen weiteren Faktor, der die Märkte beunruhigen könnte: der berüchtigte Dotplot der Fed. Der Median deutet derzeit darauf hin, dass die Zinssätze im Jahr 2023 zweimal angehoben werden könnten. Es bräuchte aber nur leichte Prognoseänderungen, für einen Anstieg bis Ende 2022 und einen entsprechend höheren Wert für 2023. Der nächste Dotplot dürfte auch die erste Iteration der Schätzungen für Ende 2024 zeigen. Die Märkte rechnen bis dahin nur mit vier bis fünf Zinserhöhungen, von denen der letzte Dotplot bereits einige anzeigt. Dies lässt jedoch Spielraum für eine „hawkische“ Überraschung, sollten die FOMC-Mitglieder glauben, dass ein Zinserhöhungszyklus in vollem Gange sein könnte.

Im Einklang mit dem längerfristigen Trend haben die nominalen Renditen von US-Treasuries seit Anfang August eine leichte Aufwärtsdynamik entwickelt. Die Breakeven-Renditen tendieren seit Anfang Juni seitwärts, da die Anleger nach einem Höhepunkt des Inflationsanstiegs und dann nach Anzeichen dafür suchen, wo sie sich einpendeln werden. Die realen Renditen von US-Treasuries haben sich allerdings im letzten Monat erholt, obwohl sie immer noch sehr nahe am Allzeittief liegen. Ein Anstieg der Realrenditen kann sich, angesichts des Einflusses auf den US-Dollar und die allgemeinen Bewertungen, auf viele Assets des gesamten Spektrums auswirken.

Oliver Blackbourn, Multi-Asset Portfolio Manager bei Janus Henderson Investors

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com