Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Goldman Sachs AM: Genomforschung - Innovationsbeschleunigung im Gesundheitswesen

Eine revolutionär neue Technologie namens Genom-Editierung erreichte vor Kurzem einen wichtigen Meilenstein: Zum ersten Mal ist es mit der Genom-Editierung gelungen, einen Gendefekt in betroffenen Patienten erfolgreich zu verändern – sodass für eine tödliche Erbkrankheit nun eine Aussicht auf Heilung besteht. Genom-Editierung ist nur ein Beispiel für die Beschleunigung der Innovationen im Gesundheitswesen. Goldman Sachs Asset Management | 04.08.2021 14:19 Uhr
Jenny Chang, Portfolio Manager, GS Global Future Health Care Equity Portfolio, bei Goldman Sachs Asset Management / © e-fundresearch.com / Goldman Sachs Asset Management
Jenny Chang, Portfolio Manager, GS Global Future Health Care Equity Portfolio, bei Goldman Sachs Asset Management / © e-fundresearch.com / Goldman Sachs Asset Management

Die Ansicht, dass Genom-Editierung nicht nur eine Technologie ist, sondern eine Innovation, die ein neues Ökosystem entstehen lässt, ist ein zentraler Aspekt unserer Investmentstrategie. Jeder Schritt besteht aus hochkomplexen und spezialisierten Prozessen. Angefangen bei Forschung und Technologie, die nötig sind, um Mutationen zu erkennen und ein Medikament durch den menschlichen Körper zu transportieren, bis hin zu den Diagnosegeräten und Spezialherstellern zur Skalierung kommerziell verfügbarer Behandlungen.

Forschungsdurchbruch dank CRISPR-Technologie

Als vor 20 Jahren das erste menschliche Genom sequenziert wurde, kostete der Vorgang 2,7 Milliarden USD und dauerte 13 Jahre 1. Heute kostet eine Sequenzierung rund 750 USD – in nur wenigen Tagen. Diese Fortschritte ermöglichen es, in kritischer Masse Datensätze auszubauen, die weitere Erkenntnisse für personalisiertere und effektivere Therapien und Heilungen liefern.

Dank der CRISPR-Cas9-Technologie befindet sich die Genom-Editierung bereits auf dem besten Weg zu diesen Heilbehandlungen. Im Grunde können Genetiker und Medizinforscher mit der CRISPR-Cas9-Methode Teile des Genoms verändern, indem sie Abschnitte der DNA-Sequenz entfernen, einfügen oder verändern. Die Möglichkeit, sehr präzise Änderungen an der DNA-Sequenz vorzunehmen und individuell in das Erbgut einzugreifen, stellt die Weichen, um Gendefekte zu entfernen oder auszuschalten und dadurch Krankheiten zu heilen.

Grafik 1: Durch starken Kostenrückgang ist die Zahl der sequenzierten menschlichen Genome exponentiell gestiegen

Die kontinuierlich wachsende Menge an Genom-Datensätzen bildet die Grundlage für mehrere wichtige Biotechnologien, deren Wachstum zu potenziellen Chancen für Investoren führen kann. Eine kürzlich durchgeführte klinische Studie, bei der die CRISPR-Cas9-Genom-Editierung direkt im Körper eingesetzt wurde, erzielte sehr vielversprechende Ergebnisse bei Menschen, die unter der seltenen tödlichen Krankheit Transthyretin-Amyloidose leiden. Nach einer einzigen Behandlung mit der Genschere waren die Blutwerte für das abnormale Protein, das diese tödliche Krankheit verursacht, innerhalb von vier Wochen um 80 % gesunken.  Diese Daten sind der erste stichhaltige Beleg, dass CRISPR-Cas9 bei systematischer Anwendung erfolgreich sein kann. Die Möglichkeit, Gene nun direkt im Körper zu editieren, bahnt den Weg für die Behandlung eines breiteren Spektrums an Krankheiten. Das könnte Auswirkungen auf eine ganze Reihe von Unternehmen haben.

Genbasierte Medikamente – auch aus dem Mittelstand

Bei Betrachtung der Anlagemöglichkeiten in diesem Ökosystem gehen wir davon aus, dass kleine und mittelständische Wachstumsunternehmen, die mit Genom-Editierungstechnologien und Herstellungsprozessen zu tun haben, interessanter werden. Zu den Genom-Editierungstechnologien, in die wir investieren, gehört eine Technologie der nächsten Generation namens Base-Editing, die auf dem CRISPR-Cas9-Konstrukt aufbaut, aber weniger invasiv in das Erbgut eingreift.

Andere Unternehmen arbeiten an der Verbesserung von Standard-Krebstherapien durch Genom-Editierung oder der Entwicklung einer wichtigen Technologie für RNAi-Medikamente. Ähnlich wie die Genom-Editierungskonstrukte verwendet letztere Technologie Lipidnanopartikel, um das Medikament durch den menschlichen Körper zur Leber zu transportieren. Diese werden auch für die heutigen COVID-Impfstoffe verwendet, die auf der mRNA-Technologie basieren – und die viele von uns gerade erst erhalten haben.

Viele Unternehmen entlang der Lieferkette sind als „Enabler“ gut aufgestellt – also Unternehmen, die an allen Aspekten des Genom-Editierungsökosystems beteiligt sind. Von Forschung und Entwicklung, um Mutationen erkennen und ein Medikament gezielt durch den menschlichen Körper transportieren zu können, bis hin zu diagnostischen Tests sowie der Herstellung und Produktion zur Skalierung kommerziell verfügbarer Behandlungen. Die Welt wird sich darauf einstellen müssen, dass genbasierte Medikamente in großem Umfang kommerziell verfügbar sein werden.

Klar ist: Die akademische Forschung im Bereich der genetischen Medizin läuft auf Hochtouren. Unsere Investments fließen daher in Unternehmen, die sich zum Beispiel der Herstellung von Instrumenten zur Vereinfachung und Beschleunigung von CRISPR-Cas9-Experimenten und -Analysen widmen oder die an einer effizienteren Herstellung der Reagenzien für Gentherapien arbeiten, auch zur Befriedigung der sicherlich exponentiell steigenden Nachfrage.

Jenny Chang, Portfolio Manager, GS Global Future Health Care Equity Portfolio, bei Goldman Sachs Asset Management

1. Quelle: Forbes, „How Human Genome Sequencing Went From $1 Billion A Pop To Under $1,000“; Stand: Oktober 2020.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com