Generali Investments Stratege: Der US-Dollar sieht 2022 einer Flaute entgegen

Laut Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments, steht dem US-Dollar-Kurs in 2022 eine Talfahrt bevor. Generali Investments | 18.01.2022 10:03 Uhr
Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments / © e-fundresearch.com / Generali Investments
Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments / © e-fundresearch.com / Generali Investments

„Im zweiten Halbjahr 2021 hat sich die US-Dollar-Rallye trotz einer deutlichen Anpassung der Zinssenkungspolitik der Federal Reserve (Fed) erschöpft. Dies liegt teilweise an einer synchronisierten Reaktion der Anleihemärkte. Die Ängste vor einer restriktiveren Geldpolitik konzentrieren sich zwar auf die Fed, jedoch steht der Anstieg der Bundrenditen dem der US-Treasuries kaum nach, so dass sich die Renditedifferenzen insgesamt kaum verändert haben. Zudem hat die Renditevolatilität nachgelassen, die dem US-Dollar tendenziell Auftrieb verleiht.

Die jüngste Kurserholung des Euro / US-Dollar spiegelt teilweise eine fehlerhafte Bewertung durch die Europäische Zentralbank (EZB) wider. Die Märkte rechnen nun mit einer Erhöhung des EZB-Einlagensatzes um mehr als 20 Basispunkte in den nächsten 12 Monaten – wir bei Generali Investments gehen daher von einer flacheren Zinsstruktur in diesem Jahr aus. Die größten Inflationsrisiken sehen wir in den USA, in denen ein angespannter Arbeitsmarkt und steigende Mieten zu den Schwierigkeiten in den Lieferketten hinzukommen. Dies lässt Spielraum für stärkere regionale Unterschiede in der Reaktion auf Inflationsrisiken durch die Notenbanken. Jedoch wird jeder US-Dollar-Aufschwung aufgrund dieser Unterschiede wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein. Der US-Dollar ist mittlerweile teuer, und die große Umschichtung von spekulativen Positionen in den US-Dollar im Jahr 2021 hat voraussichtlich ihren Schwung verloren. Eine anhaltende globale wirtschaftliche Erholung wird dem antizyklisch agierenden US-Dollar Gegenwind bescheren. Es mag verfrüht sein, den US-Dollar jetzt abzuschreiben, aber er ist auch nicht weit von seinem Höchststand entfernt.

Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments

Alle weiteren Details zu diesem Kommentar in englischer Sprache finden Sie hier (PDF-Download).

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.