Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

AllianzGI-Experte Dixmier: "Die EZB verstärkt ihre langfristige Unterstützung für die Wirtschaft"

Lesen Sie einen Kommentar von Franck Dixmier, Global CIO Fixed Income bei Allianz Global Investors, im Vorfeld der EZB-Sitzung am 10. Dezember 2020: Allianz Global Investors | 09.12.2020 11:38 Uhr
Franck Dixmier, Global CIO Fixed Income bei Allianz Global Investors / © Allianz Global Investors
Franck Dixmier, Global CIO Fixed Income bei Allianz Global Investors / © Allianz Global Investors

Das geldpolitische Treffen der Europäischen Zentralbank (EZB) am 10. Dezember dürfte keine Überraschungen bringen. Präsidentin Christine Lagarde, Chefvolkswirt Philip Lane und Vizepräsident Luis de Guindos haben bei diversen Medienauftritten bereits klar umrissen, in welche Richtung die Reise geht: Die EZB beabsichtigt, die Wirtschaft noch stärker zu unterstützen und das Pandemie-Notkaufprogramm (Pandemic Emergency Purchase Programme, PEPP) so lange fortzusetzen, wie die Covid-19-Krise andauert.

 Die absehbaren geldpolitischen Änderungen umfassen im Wesentlichen zwei Maßnahmen:

  1. Eine Ausweitung des PEPP-Programms in Bezug auf Volumen und Laufzeit, voraussichtlich um 500 Milliarden Euro und bis Ende 2021: Diese Maßnahme ermöglicht es der EZB, die für 2021 zur Bewältigung des wirtschaftlichen Schocks geplanten umfangreichen Emissionen öffentlicher Schuldtitel zu absorbieren und günstige Refinanzierungsbedingungen in der Eurozone beizubehalten, wobei die Zinssätze langfristig niedrig bleiben sollten. Diese Maßnahme ermöglicht außerdem, die EU bei Neuemissionen zu unterstützen.
  2. Die Ankündigung noch günstigerer Bedingungen für die Gewährung von Liquidität an Banken über TLTROs (Targeted Longer-Term Refinancing Operations) zur Finanzierung der Wirtschaft

Folgende Faktoren rechtfertigen aus Sicht der EZB die genannten Maßnahmen:

  • die Abwärtsrevision der Wirtschaftsprognosen
  • Unsicherheiten aufgrund der zweiten Welle der Pandemie; Während die Ankündigungen der Verfügbarkeit von Impfstoffen eine gute Nachricht sind, wird eine Impfung Zeit brauchen; Herdenimmunität ist nicht vor Ende 2021 oder gar 2022 zu erwarten
  • Aussichten auf eine anhaltend niedrige Inflation über einen Zeithorizont von zwei Jahren, was insbesondere für die Kerninflation gilt
  • eine Aufwertung des Euro gegenüber anderen Währungen: Insbesondere aufgrund eines besseren Managements der Covid-19-Krise und des 750 Milliarden Euro umfassenden Konjunkturprogramm der EU sind die Aussichten für einen kräftigen Aufschwung in der Eurozone im Jahr 2021 besser als in den USA. Ein fester Euro stellt jedoch insofern eine zusätzliche Herausforderung für die EZB dar, als dass er zur Disinflation der Importpreise beiträgt.

 Auch wenn sich EZB-Chefvolkswirt Philip Lane in einem Presseinterview auch zu einem möglichen Einsatz anderer geldpolitischer Instrumente geäußert hat, erwarten wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Zinssenkung.

Mit der Vorlage eines klaren monetären Fahrplans verschafft die EZB den Anlegern ein hohes Maß an Vorausschaubarkeit, verankert die kurzfristigen Zinsen immer fester auf niedrigem Niveau und beeinflusst die gesamte Zinsstrukturkurve. Die neuen Maßnahmen werden von den Märkten bereits eingepreist, wie die Verringerung der Zinsaufschläge und der absoluten Zinsniveaus in der Euroland-Peripherie zeigt.

Franck Dixmier, Global CIO Fixed Income bei Allianz Global Investors

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com