Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

In die Welt von morgen investieren | AllianzGI-Fondsmanager Fruschki im Interview

Bei genauer Betrachtung der täglichen wirtschaftspolitischen Nachrichten wird deutlich, dass sich viele bedeutende Veränderungsprozesse auf einige wenige Treiber, sogenannte Megatrends, zurückführen lassen: Innovation, demografischer Wandel, Ressourcenknappheit und Urbanisierung. Erfahren Sie mehr im Interview mit Andreas Fruschki: Allianz Global Investors | 20.10.2021 16:20 Uhr
Andreas Fruschki, Co-Fondsmanager, AllianzGI / © AllianzGI / e-fundresearch.com
Andreas Fruschki, Co-Fondsmanager, AllianzGI / © AllianzGI / e-fundresearch.com

Herr Fruschki, was spricht für Themeninvestments?

Andreas Fruschki: Mit Themeninvestments können Anleger an interessanten Wachstumsbereichen der Weltwirtschaft partizipieren. Richtig definierte Themen spiegeln die durch aktuelle Megatrends ausgelösten strukturellen Veränderungen wider, die bestehende Investitionsflüsse umlenken und neue schaffen. Unternehmen, die heute zu den Impulsgebern und Profiteuren dieser Themen zählen, können morgen stärkere Marktanteils- und Gewinnzuwächse verzeichnen.

Themeninvestments kehren zu den Wurzeln des Asset Managements zurück: die soziale Funktion der Lenkung von Anlagegeldern in Bereiche mit dem größten Wachstumspotenzial.

Themeninvestments sind nicht an vergangenheitsbezogene Benchmarks  gebunden, weshalb sie keinen Einschränkungen hinsichtlich Region, Sektor oder Marktkapitalisierung unterliegen. Stattdessen werden Unternehmen danach beurteilt, ob sie zu den Gewinnern oder  Verlieren  des zugrunde liegenden Trends zählen.

Themen sind transparent: Jedes Thema besitzt eine klar definierte Investitionsthese zu den themenbezogenen strukturellen Veränderungen, deren Auswirkungen für jeden Anleger anschaulich und in ihrer Entwicklung nachvollziehbar sind. Themen bieten intuitiv greifbare Anlageobjekte auf Basis individueller struktureller Wachstumsszenarien, die den Anleger je nach persönlichen Überzeugungen ansprechen.

Wie funktioniert Allianz Thematica?

Andreas Fruschki: Allianz Thematica ist ein Multithemenfonds, der nach strukturellen Veränderungen Ausschau hält, daraus Themen ableitet und ein Portfolio mit den fünf bis sieben attraktivsten Themen zusammenstellt. Thematica ist jedoch kein Dachfonds: Jedes Thema wird mit einer repräsentativen Auswahl von Unternehmen abgebildet, die nach unserer Einschätzung zu den Gewinnern des Themas gehören. Hierbei agiert Thematica unabhängig von den AllianzGI-Einzelthemenfonds. Der Fonds wird aktiv verwaltet, d. h. die Portfoliomanager durchleuchten kontinuierlich sowohl bestehende als auch neu aufkommende Themen, um die für Anleger bestmögliche Auswahl zu gewährleisten. Im Rahmen dieses Prozesses werden ältere Themen durch neue ersetzt. In der Regel werden jedes Jahr ein bis zwei Themen im Portfolio ausgetauscht, um sicherzustellen, dass Anleger stets an aktuellen Innovationen und Trends partizipieren, und nicht in Themen investiert bleiben, die bereits ihren Zenit überschritten haben.

Jedes Thema wird im Portfolio durch einen Korb von 15–30 Aktien abgebildet, die aus einem Anlageuniversum nach dem Grad ihrer thematischen Sensitivität und ihrer fundamentalen Attraktivität ausgewählt werden.

Die Themenuniversen enthalten Aktien von Unternehmen, die von unseren Experten als Gewinner der jeweiligen Themen eingestuft werden. Der Grad der Sensitivität, mit dem ein Unternehmen von einem Thema profitiert, wird anhand eines Sensitivitäts-Scores dargestellt: Unternehmen mit „thematisch reinen“ Geschäftsaktivitäten („Pure Plays“) erhalten einen  Score von 3, Unternehmen mit hoher thematischer Sensitivität einen Score von 2 und Titel mit geringer Sensitivität einen  Score von 1. Allianz Thematica investiert vorrangig in Pure   Plays oder in attraktive Unternehmen mit einem Sensitivitäts- Score von 2. Unternehmen mit einem Score von 1 fließen nicht in die Portfolioauswahl ein.

Wie unterscheidet sich Allianz Thematica von seinen Wettbewerbern in diesem Bereich?

Andreas Fruschki: Allianz Thematica dürfte in dieser Form auf dem Markt einzigartig sein. Wir betreiben nicht nur eine aktive Titelauswahl, sondern auch eine fortlaufende Prüfung unserer Themenzusammenstellung, um ggf. ältere Themen durch neue zu ersetzen. Wir investieren ausschließlich in Pure Plays oder Unternehmen mit hoher thematischer Sensitivität.

Allianz Global Investors hat seine Expertise bei der Fundamentalanalyse und seine über zehnjährige Erfahrung bei themenorientierten Anlagestrategien in das Fondskonzept von Allianz Thematica eingebracht, um die besten Aspekte von Themeninvestments risikokontrolliert zu kombinieren.

Wir haben mit Allianz Thematica ein Produkt für Anleger entwickelt, die an aktuellen Trends partizipieren und von folgenden Vorteilen profitieren möchten:

  • Diversifizierung (durch Investition in fünf bis sieben Themen);
  • Aktives Timing der Ein- und Ausstiegszeitpunkte einzelner Themeninvestments;
  • Investition in Themen, für die das investierbare Universum noch nicht groß genug ist, um es über einen Einzelthemenfonds abzubilden.

Um einzuschätzen, welche Unternehmen zu den potenziellen Gewinnern oder Verlierern neu aufkommender Themen zählen, ist eine breite und tiefe Expertise über zahlreiche Aktien und Themenbereiche hinweg notwendig. Nur wenige Asset Manager besitzen diese Expertise und nur wenige können ihre Erkenntnisse durch regionenübergreifende Zusammenarbeit in einem einzelnen Produkt zusammenführen.

Themen sind nicht auf einzelne Sektoren oder Länder beschränkt – sie erfordern einen globalen Asset Manager mit lokaler Präsenz, der in jeder Region die Gewinner von Trends aufspüren kann. Hier kommt Grassroots® Research – das einzigartige globale Marktforschungsnetzwerk von Allianz Global Investors – ins Spiel: Ein zehnköpfiges internes Research-Team sowie über 300 unabhängige erfahrene Journalisten und Marktforscher mit über 50.000 Branchenkontakten liefern mithilfe innovativer und investigativer Marktresearch-Techniken ergänzende Marktuntersuchungen und -analysen, um Aktien- und Sektortrends mit einem Vorsprung vor unseren Wettbewerbern zu identifizieren.

Mit unserem hauseigenen Kollaborationstool „Chatter“ fließen sämtliche Aktivitäten unseres Unternehmens in eine strukturierte und vollständig durchsuchbare Wissensdatenbank ein – nichts geht verloren. Hunderte Investmentexperten können in personalisierter und übersichtlicher Form über Tausende von Aktien diskutieren. Hierdurch entsteht ein ganzheitliches Bild einer Aktie als Grundlage einer fundierten Anlageentscheidung.

Wie wählen Sie die Themen aus und wie entscheiden Sie, wann ein Thema ausgetauscht wird?

Andreas Fruschki: Die Portfoliozusammensetzung wird vom Portfoliomanage- mentteam fortlaufend überwacht, unterstützt durch das AllianzGI-Netzwerk aus Research-Analysten, Grassroots® Research, Portfoliomanagern und externen Experten. Unser Ziel ist ein umfassendes Portfolio, weshalb wir Themen aus allen vier von uns gewählten Megatrends (Innovation, Ressourcenknappheit, demografischer und sozialer Wandel sowie Urbanisierung) heranziehen.

Um neue Trends zu identifizieren, die durch Regulierung, Innovation oder veränderte Verbraucherpräferenzen vorangetrieben werden, greifen wir auf unsere internen Research-Analysten, auf externe Research-Experten und auf Branchenkonferenzen zurück. Jedes neue Thema wird vom Portfoliomanagementteam gemeinsam mit einem internen Research-Experten verifiziert. Anschließend wird themenindividuell ein Aktienkorb mit Unternehmen erstellt, die zu den Gewinnern des entsprechenden Themas zählen.

Unsere Investmentexperten absolvieren jedes Jahr mehrere hundert Unternehmensbesuche, um den Dialog mit Entscheidungsträgern zu suchen. Hierdurch erhalten wir Anhaltspunkte, wann sich neue Trends in Veränderungen der Budgetplanung niederschlagen. Vor einer Kaufentscheidung prüfen wir in der Regel zunächst, inwieweit ein Thema tatsächliche Investitionsentscheidungen auslöst. Auf diese Weise differenzieren wir zwischen einem hypothetischen Konzept, über das lediglich in den Medien gesprochen wird, und einem Thema, das eine messbare Verschiebung von Investitionsströmen in der Realwirtschaft zur Folge hat.

Nach unserer Erfahrung durchlaufen Themen mehrere Phasen, weshalb wir versuchen, die aktuelle Position eines Themas innerhalb seines Lebenszyklus zu bestimmen. Dieses „Alter“ ist ein wichtiger Faktor bei Verkaufsentscheidungen, da mit fortschreitendem Alter die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass sich ein Thema seinem Zenit nähert oder am Ende seines Lebenszyklus angelangt ist. Daneben achten wir auf makroökonomische oder regulatorische Auslöser, Ereignisse oder disruptive Innovationen, die sich auf die Lebenszyklusphase und die relative Attraktivität eines Themas auswirken können. Zu den weiteren Indikatoren, die auf den Höhepunkt eines Themas hindeuten, zählt die nachlassende Bereitschaft von Entscheidungsträgern, den erhöhten Fokus oder Mitteleinsatz früherer Jahre beizubehalten. Hierbei ziehen wir die durch unsere Gespräche mit Unternehmensvertretern gewonnenen Einblicke heran, die über unsere globale Researchplattform unternehmensweit zugänglich sind.

Themen ohne positive Dynamik werden zur Prüfung auf eine Liste mit Verkaufskandidaten gesetzt. Wenn wir keine neuen positiven Treiber identifizieren, steigen wir aus einem Thema aus.

Aktienkörbe von Themen, die sich unweit ihrer kollektiven Kurssteigerungsziele befinden, werden reduziert oder verkauft, um der Verschlechterung der Bewertungskennzahlen Rechnung zu tragen. Neuere Themen mit positiver Dynamik treten üblicherweise an die Stelle älterer Themen, sofern beiden die gleiche Investitionsthese zugrunde liegt.

Wie wählen Sie Einzeltitel aus und wie entscheiden Sie, wann Positionen erhöht, reduziert oder aufgelöst werden?

Andreas Fruschki: Um ein Thema in seiner Breite abbilden und die Streuung einzeltitelspezifischer Risiken gewährleisten zu können, werden aus jedem Themenuniversum mindestens 15 Aktien ausgewählt. Die Selektion erfolgt anhand der Rangfolge der Aktien, die sich aus dem Grad der thematischen Sensitivität, dem Kurssteigerungspotenzial und der von AllianzGI ermittelten fundamentalen Bewertung ableitet. Weder die Themenzusammenstellung noch die themenbezogene Aktienauswahl sind statisch – beide werden fortlaufend überwacht und angepasst, sobald dies sachlich notwendig erscheint. Die ausgewählten Aktien werden einer regelmäßigen automatischen Überprüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass jedes Thema von den Unternehmen mit der größten thematischen Sensitivität und der attraktivsten Bewertung repräsentiert wird. Dabei achten wir darauf, Einzelpositionen auf maximal 100 Basispunkte zu begrenzen, um das aktienspezifische Risiko zu minimieren.

Allianz Thematica folgt dem nachhaltigen Ansatz von AllianzGI ‘Climate Engagement with Outcome’ ­ können Sie diesen Ansatz beschreiben?

Andreas Fruschki: Der Allianz Thematica setzt einen „Climate Engagement with Outcome“-Ansatz ein, der ökologische Faktoren, einen ergebnisorientierten Dialog zu Klimathemen und die Stimmabgabe bei Hauptversammlungen in die Investmentanalyse einbezieht. Dieser Ansatz soll die Unternehmen dazu bewegen, einen klimafreundlicheren Weg einzuschlagen, und die risikobereinigten Renditen dadurch verbessern, dass die Unternehmen ihr Geschäftsmodell an eine CO₂-arme Wirtschaft anpassen. Als Grundlage dienen unsere Mindestanforderungen an Nachhaltigkeit. Wir identifizieren die absolut gesehen größten Emittenten im Portfolio und führen mit ihnen einen Dialog, um Änderungen anzustoßen. Im Vergleich mit ähnlichen Unternehmen werden Emissionsziele und realistische Klimavorhaben im jeweiligen Sektor festgelegt und im Zeitablauf nachverfolgt. Unseres Erachtens sind Unternehmen, die sich schon heute entsprechend vorbereiten, in einer besseren Position, um Regulierungsänderungen und weitere Herausforderungen in der Zukunft zu meistern.

Wer wird mit diesem Fonds angesprochen?

Andreas Fruschki: Der Fonds ist für Privatanleger attraktiv, da er neue interessante Themen anspricht und intuitiv greifbar macht – Themen, die dem Kunden wichtig und eine Investition wert sind. Auch für institutionelle Investoren kann der Fonds sinnvoll sein, da es sich bei Allianz Thematica um einen globalen Long-Only-Aktienfonds mit breiter Streuung, hohem Überzeugungsgrad

(4–6 % Tracking Error ggü. MSCI All Country World) und guter Erfolgsbilanz seit Auflegung (Dez. 2016) handelt, der von einem erfahrenen Portfoliomanagementteam auf Grundlage eines transparenten Investmentprozesses verwaltet wird.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Fruschki!

Chancen

+ Auf lange Sicht hohes Renditepotenzial von Aktien

+ Gezieltes Engagement in Aktien aus bestimmten Sektoren bzw. Themen

+ Wechselkursgewinne gegenüber Anlegerwährung möglich

+ Breite Streuung über zahlreiche Einzeltitel

+ Mögliche Zusatzerträge durch Einzelwertanalyse und aktives Management

+ Fokus auf nachhaltigen Investments

Risiken

–    Hohe Schwankungsanfälligkeit von Aktien, Kursverluste möglich. Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein.

–    Unterdurchschnittliche Entwicklung von Aktienmarktsektoren bzw. Themen möglich

–    Währungsverluste gegenüber Anlegerwährung möglich

–    Begrenzte Teilhabe am Potenzial einzelner Titel

–    Keine Erfolgsgarantie für Einzelwertanalyse und aktives Management

–    Nachhaltigkeitsansatz grenzt das Investitionsuniversum ein

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com