Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Eine gute Saat: Investitionen in nachhaltige Agrarlösungen

Bevölkerungswachstum gefährdet Nahrungsmittelversorgung +++ Massives Nachfragewachstum nur durch Investitionen zu bewältigen +++ Schutz vor Inflationsrisiken und Exposure in wachstumsstarken Schwellenländern Research | 06.09.2012 09:08 Uhr
Ohne Investitionen in innovative nachhaltige Lösungen wird das globale Nahrungsmittelangebot schon bald nicht mehr mit der Nachfrage Schritt halten können. So lautet das Ergebnis einer Studie, die heute von SAM, der Investmentboutique mit exklusivem Fokus auf Sustainability Investing, veröffentlicht wurde.

Die Studie mit dem Titel Nachhaltige Nahrungsmittelversorgung – ein Investment, das Früchte trägt beschreibt, wie das Bevölkerungswachstum, der zunehmende Fleischkonsum und die Wohlstandszuwächse in den Schwellenländern die Nahrungsmittelproduktion unter Druck setzen. Aufgrund sinkender Produktivitätsgewinne und begrenzter Möglichkeiten für eine Ausweitung der landwirtschaftlichen Nutzflächen wird es immer schwerer, die wachsende Nachfrage zu bedienen.

Eine nachhaltige Anlagechance

Mit der relativen Nahrungsmittelknappheit muss die Welt leben. Daher ist zu erwarten, dass die realen Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht weiter steigen. Bis 2050 ist eine Verteuerung um 60 Prozent denkbar. Investoren bietet der Agrarsektor attraktive Anlagechancen, die eine Diversifikation des Portfolios ermöglichen, Schutz gegen Inflationsrisiken bieten und Zugang zum Wachstum der Schwellenländer eröffnen.

Jürgen Siemer, Senior Analyst, SAM: „Die Nahrungsmittelsicherheit ist ein Thema, das in den nächsten Jahrzehnten weiter an Bedeutung gewinnen wird. Das Bevölkerungswachstum und die kontinuierliche Veränderung weltweiter Ernährungsstandards sind Entwicklungen, die eigene Herausforderungen mit sich bringen. Bewältigen lassen sich diese nur durch höhere Investitionen in eine nachhaltige Nahrungsmittelversorgung.“

Wie die Studie erläutert, hängt die Agrarwirtschaft in hohem Mass von der langfristigen Produktivität natürlicher Ressourcen wie landwirtschaftlicher Nutzflächen ab. Aus Anlegersicht sind Unternehmen, die effiziente und innovative Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft bieten, demnach besonders interessant.

Siemer sagt: „Für die Agrarwirtschaft gibt es keine Alternative zur Nachhaltigkeit. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen zeichnen sich durch robustere Lieferketten, eine höhere Konsumentenakzeptanz und geringere Ertragsschwankungen aus. Damit sind sie besser aufgestellt als weniger nachhaltige Konkurrenten, um überdurchschnittliche Renditen für ihre Aktionäre zu erwirtschaften.“

Druck auf die Ressourcen

Der Druck auf die Ressourcen spiegelt sich in den durchschnittlichen Ertragssteigerungen pro Hektar Agrarfläche wider. Derzeit bleiben diese hinter den Werten zurück, die nötig wären, um in Zukunft eine ausreichende Nahrungsmittelproduktion sicherzustellen. SAM schätzt, dass die weltweite landwirtschaftliche Produktivität in den nächsten 40 Jahren um durchschnittlich 1,3 Prozent pro Jahr steigen muss, um mit dem erwarteten 70-prozentigen Nachfrageanstieg Schritt zu halten.

Abb.: Wachsender Nahrungsmittelbedarf & schrumpfende Pro-Kopf-Nutzfläche, 1960-2015
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Veränderte Konsummuster

Besonders deutlich wird das Nachfragewachstum beim Fleischkonsum. Das gilt vor allem für China, wo der Fleischverzehr in den letzten 30 Jahren von 9 kg pro Kopf auf mehr als 50 kg gestiegen ist. In anderen Entwicklungs- und Schwellenländern liegt der jährliche Fleischkonsum derzeit bei 16 kg pro Kopf und soll sich bis 2050 verdoppeln. Für die Produktion eines Kilogramms Fleisch fallen in der Viehzucht bis zu 8 kg an Futtermitteln an, zum Beispiel Sojabohnen. Die FAO schätzt, dass die Sojabohnenproduktion bis 2050 um 135 Prozent steigen muss, um mit dem steigenden Fleischverzehr Schritt zu halten.

Wertvolle Einblicke in eine attraktive Anlageklasse

Um die attraktiven Anlagechancen in diesem Sektor zu erschliessen, wurde die SAM Sustainable Agribusiness Equities Anlagestrategie entwickelt. Das Auswahluniversum umfasst Unternehmen aus vier spezifischen Anlageclustern: Produktionsmittel, Produzenten, Weiterverarbeitung & Logistik sowie abgepackte Lebensmittel & Getränke.

Siemer sagt: „SAM identifiziert Lösungsanbieter, welche die grössten Ineffizienzen entlang der Wertschöpfungskette des Nahrungsmittel- und Agrarsektors adressieren und kritische Nachhaltigkeitsfragen berücksichtigen. Dadurch stellt SAM sicher, dass Anleger gut aufgestellt sind, um nachhaltige Erträge zu realisieren.“


Studie: “Nachhaltige Nahrungsmittelversorgung – ein Investment, das Früchte trägt“
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com