Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Europäische Stromversorger: Solide Schuldner?

Das unabhängige Schweizer Bonitätsinstitut Independent Credit View (I-CV) hat elf führende europäische Stromversorger analysiert. Die gesamte Industrie stellt für Bondinvestoren eine wichtige Anlagegruppe dar. Research | 13.05.2014 10:00 Uhr

Die aktuelle Situation der Elektrizitätsversorger ist geprägt von einem schwierigen Umfeld. Da sind zuerst einmal die geförderten Renewables (Solar, Wind), welche durch quer-subventionierte Preise den Markt überschwemmen und traditionelle Angebot-Nachfrage-Mechanismen verzerren. Konjunkturell betrachtet bereitet die schwache Nachfrage wegen der Wirtschaftslage in Europa Sorgen, auch wenn sich hier eine gewisse Stabilisierung abzeichnet. Dazu kommt eine steigende fiskalische Belastung des Stroms (und der Stromfirmen) direkt und indirekt sowie vermehrte politisch motivierte Einflussnahme auf Preisbildung und Regulationen, welches gerade im vermeintlich sicheren Teil des Geschäfts (zum Beispiel Netzbetrieb, -versorgung) für wachsende Unsicherheiten sorgt. Und ganz allgemein sorgt der Trend zur Erhöhung der Energieeffizienz (wegen Förderprogrammen, technologischem Fortschritt) bei den Firmen für stagnierende Umsätze. 

Vor diesem Hintergrund untersuchte I-CV in der vorliegenden Studie elf große europäische Stromversorger. "Dabei analysierten wir drei Kernpunkte. Erstens das operative Geschäft, zweitens das Marktumfeld und drittens die Finanzierungssituation. Beim ersten Punkt wird beispielsweise nach Erzeugungsart und nach dem geographisch diversifizierten Kraftwerksportfolio geurteilt. Auch spielen die Anteile an reguliertem und quasi-reguliertem Geschäft zum Beispiel aus dem Betrieb von Netzen und anderer Infrastruktur eine gewichtige Rolle. Beim zweiten Faktor wurde die Stabilität des makroökonomischen, politischen und regulatorischen Umfelds in den Hauptmärkten berücksichtigt. Und bei der Finanzierungssituation beurteilten wir unter anderem die angemessene Schuldenlast in Anbetracht dieser operativen und makroökonomischen Faktoren", so Kurt Hess, der verantwortliche Sektoranalyst von I-CV. 

Meisterung der Krise dank Marktstärke und Flexibilität

Die Studie zeigt, dass sich die europäischen Elektrizitätsversorger in einer schwierigen Phase befinden, zumal eine Erholung der Strompreise nicht absehbar ist. Nichtsdestotrotz ist die Ertragssituation dieser Unternehmen nicht unmittelbar von dieser Entwicklung betroffen, weil Strom zum großen Teil unter langfristigen Verträgen geliefert wird und diese Konzerne in der Stromerzeugung als systemrelevante Player auch künftig eine starke Marktposition halten werden. Volumen und preisunabhängige Ertragsquellen sowie die Diversifikation außerhalb des Strombereichs (zum Beispiel Gasaktivitäten, Energy Services) und in geographischer Hinsicht sind ebenfalls stabilisierende Faktoren für das Kreditprofil der Unternehmen. "Mit ihrer Marktstärke sowie der operativen und finanziellen Flexibilität werden die Stromversorger diese Krise meistern. Wir sehen sie als Schuldner unverändert und langfristig im Bereich 'Investment Grade'. Generell sehen wir in Südeuropa Ratings im Bereich BBB, während im übrigen Europa knapp A und höher geratet wird. Best eingestufter Emittent ist die schwedische Vattenfall mit AA- vor GdF Suez mit A+. Für Investoren ergibt sich aus der umfassenden Analyse das Resümee: die großen europäischen Stromversorger bleiben solide Schuldner in einen anspruchsvollen Umfeld, solange sie strukturell nicht aufgebrochen werden. Das kann man hingegen nicht auf kleinere, weniger diversifizierte Unternehmen im Sektor übertragen, wo wir teilweise beunruhigende Entwicklungen feststellen", sagt Hess. 

Vorsicht bei Hybridanleihen

Vorsicht ist allerdings bei Hybridanleihen angebracht. Europäische Stromkonzerne sind die aktivsten Emittenten bei der gegenwärtigen Flut von Hybridanleihen. Typischerweise haben diese nachrangigen Papiere keine Endfälligkeit. Durch einen Step-up der Kupons haben die Unternehmen aber einen großen Anreiz, die Anleihen zum Zeitpunkt dieses Step-ups (Call Date) vorzeitig zurückzuzahlen Auf der Jagd nach Rendite wird die Bonität dieser Hybridanleihen aus Sicht von I-CV aber überschätzt. 

"Schon bei mäßig schweren zyklischen Problemen wären schnell Kuponausfälle und Verlängerungen der Laufzeit möglich; auch andere Hybride würden bei solchen Vorkommnissen extrem volatil reagieren (siehe Erfahrung Tier 1 während Bankenkrise). Es gibt keine Begrenzung zur Aufnahme von weiteren Schulden auf der Stufe 'Senior Unsecured', womit diese Hybridinstrumente in der Priorität weiter zurückfallen könnten. Wir stufen Hybride ohne Endfälligkeit in der Regel mit einem substanziellen Ratingabzug gegenüber dem Senior Rating ein, um diese Risiken adäquat widerzuspiegeln. Wir empfehlen daher, sich bei diesen Papieren an die etablierten Namen mit höheren Senior Ratings (zum Beispiel GdF Suez, EnBW) zu halten", so Hess.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com