Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die größten Bedrohungen für die Weltwirtschaft

"Die Stimmung in der Welt ist derzeit besser als die aktuelle Lage. Es gibt zwar erhebliche Probleme, aber alle schauen auf die erwartete Belebung 2014. Hoffentlich täuschen wir uns da nicht", Ökonom Dr. Martin Hüfner mit vier potenziellen Risiken, die den prognostizierten positiven Verlauf der Weltwirtschaft doch noch bedrohen könnten. Economics | 18.10.0001 02:00 Uhr

Risiko Nr. 1: USA

"Die wirtschaftliche Situation in den USA wird – vor allem von Amerikanern selbst – inzwischen nicht mehr so euphorisch beurteilt. Die Konjunkturindikatoren gemischt. Die Notenbank sieht noch keine stabile Aufwärtsentwicklung. Der Arbeitsmarkt verbessert sich nur langsam.

Das Grundproblem der USA ist – ähnlich wie in Europa - die niedrige Investitionsneigung. Die Unternehmen halten sich trotz hohen technischen Fortschritts mit längerfristigen Vorhaben zurück. Grund ist einmal die politische Unsicherheit. Hinzu kommt, dass die Strategien der Unternehmen kürzerfristiger geworden sind. Aktienrückkäufe passen dazu besser als langfristige Investitionen.

Interessant zur US-Geldpolitik: Die meisten Marktteilnehmer gehen nach wie vor davon aus, dass die Federal Reserve noch in diesem Jahr beginnen wird, ihre Käufe von Papieren auf den Märkten zu verringern. Allerdings wurden auch Gegenargumente genannt. Eins ist, dass die Inflation überraschend niedrig ist. Das nimmt Druck von der Notenbank, die Liquidität schnell zurückzuführen. Zudem erhöht es die Realzinsen. In einer solchen Situation müssen die Märkte nicht noch zusätzlich mit Liquiditätsmaßnahmen belastet werden. Auch die unsichere Situation beim USHaushalt belastet. Am wichtigsten schien mir das Argument, dass man einen so schwierigen Kurswechsel der Geldpolitik nicht unter einem Notenbankpräsidenten beginnen kann, der gerade sein Amt abgibt. Man wird vermutlich warten, bis Janet Yellen das Amt im Februar übernimmt"

> Weiter zu Risiko Nr. 2 >

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com