Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

SELL IN JULY?

In den letzten Jahren war die Welt für Aktienanleger in Ordnung. Die Kurse stiegen stark an und jede Korrektur wurde von den Anlegern umgehend zu Nachkäufen genutzt. Damit verbunden stellt sich im Moment die Frage, ob wir gerade die Trendwende sehen oder es sich dabei um eine übliche Korrektur im Aufwärtstrend handelt. Economics | 06.07.2006 16:40 Uhr

Marktzyklus: Die Monatsbetrachtung 1970 - 2005

Aktien steigen und Aktien fallen - ist die Kursentwicklung ein reiner Zufall oder gibt es beobachtbare Trends? Nehmen wir einmal an, dass es innerhalb eines Jahres Zeiträume gibt, in denen Aktienkurse tendenziell eher steigen und solche in denen Kursrückgänge wahrscheinlicher sind. Wenn dies zutrifft, dann müsste man bei der Betrachtung einer langen Zeitreihe diese Regelmäßigkeiten erkennen können. Mag. Johann Griener von der Erste-Sparinvest KAG hat dazu die Aktienmärkte „Europa“, „USA“ und „Welt“ näher analysiert.

Wer bis Mai noch nicht investiert war, der hat keinen Grund zur Eile

Es wurden die durchschnittlichen Monatserträge für die MSCI Länderindizes ermittelt. Bei historischer Betrachtung der Kurse kann man leicht erkennen, dass die Monate Jänner bis April und Oktober bis Dezember durchwegs positive Erträge gebracht haben. Die Monate Mai bis September waren in den vergangenen 36 Jahren eher schwächere Börsenmonate. Offenbar gibt es an den Aktienmärkten eine Art „Sommerloch“ von Mai bis September, wobei der September für jeden untersuchten Aktienmarkt eine negative Performance brachte. Das darauf folgende „Winterhalbjahr“ scheint günstiger für positive Kurse an den Aktienmärkten zu sein.

Marktzyklus - die Stimmung der Anleger

Die Stimmung der professionellen Anleger ist ein guter Indikator welche Richtung die Aktienmärkte einschlagen werden. Mit phantastischer Genauigkeit schaffen es die internationalen Analysten immer wieder genau zu Hochpunkten im Markt überaus optimistisch zu sein und bei Tiefpunkten im Markt überwiegt der Pessimismus. Besonders in den USA ist es üblich regelmäßig die Stimmung der Analysten anhand des „Investors Intelligenz Index“ zu messen. Nach den deutlichen Kursrückgängen der Aktien in den USA ist die Anzahl der Pessimisten (Bären) deutlich gestiegen und die Anzahl der Optimisten (Bullen) stark gefallen. Die durchwegs negative Stimmung schreckt viele potenzielle Investoren von einem Aktienkauf ab.

Marktzyklus - das langfristige Bild

An den Aktienmärkten geht es nicht immer nur aufwärts. Nach Jahren mit starken Kursanstiegen folgen auch Jahre mit Konsolidierungen / Gewinnmitnahmen. Diese Korrekturen sind üblich und auch gesund für den Markt. Kursrückgänge von mehr als 20 % werden auch als „BAISSE“ bezeichnet. Die letzten großen Kursrückgänge erfolgten 2000-2002 (Platzen der Technologie-Blase) und Mitte der 70er Jahre (2. Ölkrise).

Mit Mut überproportionale Ergebnisse erzielen

Wer einen solchen Rückgang zum Kauf genutzt hat, wurde in der Vergangenheit immer mit anschließenden überproportionalen Kursanstiegen belohnt. Leider sind es zumeist nicht die kleinen Anleger, die von niedrigen Kursen profitieren. Die privaten Investoren verkaufen zumeist am oder nahe der Tiefststände und Kaufen nahe am Hoch. Sie folgen eher einer Art „Herdentrieb“ anstatt antizyklisch zu agieren.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.


Weitere Informationen zu den Aktienmärkten finden Sie in der beigefügten PDF-Datei zum Download im Infocenter.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 28.02.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com