Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Europäische Aktien: kühlen Kopf bewahren!

Bewertungsanomalien zu identifizieren und auszunutzen ist das oberste Ziel des Fondsmanagements des Invesco Pan European Equities (ISIN: LU0028118809). Das derzeitige Umfeld in Europa bietet nach Angaben der Experten eine Vielzahl an Chancen. Funds | 03.06.2010 04:30 Uhr

Obwohl ein Bottom-Up-Ansatz im Vordergrund steht, wird laut Luke Stellini, Product Director Invesco, auch der Makrokontext nicht aus den Augen gelassen. „Alles andere wäre naiv“, so der Experte gegenüber e-fundresearch.

Europäische Aktien derzeit günstig bewertet

Stellini ist für europäische Aktien positiv eingestellt, wenngleich auch Anleger Aktien an sich noch zu meiden scheinen. Sie wären derzeit im historischen Durchschnitt besonders günstig bewertet. „Auch wenn wir keine Value-Investoren sind, spielen für uns die Bewertungen eine große Rolle“, meint er. Im Mittelpunkt des Investmentprozesses stehe ein Bottom-Up-Ansatz. Nicht vergessen würde man allerdings auch stets den Makrokontext zu berücksichtigen.

Vielzahl von Gelegenheiten ausnutzen

Wie lange das volatile Marktumfeld noch anhalten wird, ist für Stellini schwer zu sagen. „Was jetzt wichtig wäre sind klare Signale seitens der Politik“, so der Experte. Er befürchtet allerdings, dass falsche Maßnahmen getroffen werden könnten.  Nichtsdestotrotz gebe es an den Märkten eine Vielzahl an interessanten Gelegenheiten. „Es ist in so einer Situation wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf fundamentale Faktoren zu konzentrieren“, so Stellini weiter.

Interessante Bereiche für Investments

Besonders interessant ist nach Angaben von Stellini derzeit der Industriesektor und hier vor allem Unternehmen die in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Transport, Infrastruktur und Produktionsgüter tätig sind. Für Unternehmen wie Safran, EADS und Rolls-Royce würden neben den niedrigen Bewertungen vor allem die gut gefüllten Auftragsbücher sprechen. „Für den Verteidigungssektor spricht wiederum die geringe Abhängigkeit vom allgemeinen Konjunkturverlauf“, so Stellini.

An Transport- und Dienstleistungsunternehmen wie TNT, G4S oder Capita, gefallen dem Invesco-Experten die Managementqualität, starke Cashflows sowie den erfolgreich abgeschlossenen Restrukturierungsprozess. „Investitionen in Infrastruktur und erneuerbare Energien bleibt ein starkes Thema“, so Stellini. Von den im Zuge der Krise beschlossenen staatlichen Infrastrukturausgaben würden vor allem Unternehmen, wie OHL, Bilfinger, Kingspan und Balfour Beatty profitieren.

Strategische Ausrichtungen in Unternehmen geändert

„Im Industriesektor haben sich einige Unternehmen so positioniert, dass sie in Zukunft höhere Erträge erzielen können“, so Stellini weiter. So habe sich etwa der Hersteller von Schließsystemen Assa Abloy von 25 Prozent der Belegschaft getrennt. Der Stahlkonzern Thyssen Krupp habe sich wiederum aus dem Schiffbau zurückgezogen und Steel Americas gegründet. Strategisch richtig sei auch die Entscheidung des Reifenherstellers Michelin gewesen, einen Teil der Produktion in die Emerging Markets zu verlegen.

Auf Industrie und Gesundheit setzen

Insgesamt machen Industriewerte 14,2 Prozent des Portfolios aus. Zweitgrößter Sektor ist mit einem Fondsanteil von 3,6 Prozent das Gesundheitswesen. „Die Ratings entsprechen hier keinesfalls dem wahren Wert der Produktpipelines“, meint Stellini. Auch wären die Dividendenrenditen nicht nur robust, sondern auch auf historischen Höchstständen. Nicht zufällig sind Novartis und Roche die größten Fondspositionen. „Der Markt interessiert sich nicht für defensive Unternehmen. Dabei sind sie wirklich billig“, so Stellini.

Vereinzelt Chancen im Bankensektor identifizierbar

Bankwerte sind laut dem Invesco-Experten seit längerem untergewichtet. Durch die Überreaktion des Marktes auf die Staatsschuldenproblematik hätten sich jedoch vereinzelt Gelegenheiten ergeben. „Hier ist es ganz besonders wichtig Kapitalposition und Schuldenbuch unter die Lupe zu nehmen“, erklärt er. Insgesamt sei der Ausblick für den Sektor von Entschuldung, niedrigem Wachstum, hohen uneinbringlichen Schulden und stärkerer Regulierung geprägt.

 

Performance des Invesco Pan European Equity Fonds

In den letzten zwölf Monaten hat der Invesco Pan European Equity Fund Anlegern eine Performance von +44,32 Prozent gebracht, insgesamt waren es 2009 +34,08 Prozent. In beiden Fällen konnte die Benchmark MSCI Europe klar geschlagen werden. „Es ist gut möglich, dass der Anteil defensiver Unternehmen im Fonds in den nächsten Monaten zunimmt“, meint Stellini. Allerdings würde man die Zykliker nicht aus den Augen verlieren. Schließlich wären sie deutlich interessanter.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com