Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

ILS-Experte Bromann: "2017 hielt mit Naturkatastrophen Herausforderungen für die Rückversicherungswelt bereit"

Im Interview mit e-fundresearch.com erklärt Karsten Bromann, Managing Partner & Chief Risk Officer bei Solidum Partners, wie sich das von Naturkatastrophen geprägte Jahr 2017 auf die Rückversicherungsbranche ausgewirkt hat und welcher weitere Ausblick sich daraus für den Markt für Insurance Linked Securities ergibt. Managers | 12.01.2018 11:09 Uhr
Karsten Bromann, Managing Partner & Chief Risk Officer, Solidum Partners / ©  Solidum
Karsten Bromann, Managing Partner & Chief Risk Officer, Solidum Partners / © Solidum

e-fundresearch.com: Herr Bromann, welche persönlichen Erkenntnisse ziehen Sie aus den Marktentwicklungen 2017?

Karsten Bromann: Wir sollten wohl zuerst darauf hinweisen, dass uns als Manager von Insurance Linked Securities Fonds, kurz ILS oder auf Deutsch „verbriefte Versicherungsanlagen“, das allgemeine Marktgeschehen recht unbeeindruckt lässt. Unsere Anlageklasse zeichnet sich ja grade durch ihr hohes Diversifizierungspotenzial gegenüber anderen Anlageklassen aus, weshalb sie für Pensionskassen, Family Offices oder auch für die Vermögensverwaltung  von Privatkundenportfolios so interessant ist. Allerdings wirkte sich 2017 diese Diversifikation in einer Weise aus, die man sich nun nicht unbedingt erwünscht hätte: Während die meisten Anlageklassen sehr gut performten, stellten sich der Rückversicherungswelt mit den Naturkatastrophen im zweiten Halbjahr 2017 doch einige Herausforderungen. Persönlich empfand ich es als Bestätigung unserer Arbeit, dass unsere Portfolien in der Vergleichsgruppe der kontinentaleuropäischen ILS Fonds für ihre jeweilige Risikoklasse relativ betrachtet gut abgeschnitten haben.

e-fundresearch.com: Sind Sie heute optimistischer oder pessimistischer als vor einem Jahr und warum?

Karsten Bromann: Ich bin optimistischer. Auch hier spielt die Dynamik unserer Anlageklasse eine große Rolle. Im Gegensatz zu anderen Anlageklassen ändert sich ja bei uns das Risiko nicht durch das Marktgeschehen oder die allgemeine Wirtschaftslage. Das Eintreten eines Erdbebens oder eines Hurrikans bleibt ein statistisches Ereignis mit gleicher Wahrscheinlichkeit. Auf der Ertragsseite führten die Ereignisse in 2017 allerdings zu Prämienerhöhungen, so dass wir für das gleiche Risiko heute mehr Ertrag erwarten als vor Jahresfrist.

e-fundresearch.com: Fondsperformance 2017: Von welchen Trends konnten Sie besonders profitieren, wo gab es Herausforderungen?

Karsten Bromann: Wie bereits erwähnt war 2017 herausfordernd. Neben den Hurrikanen Harvey, Irma und Maria hatten wir große Erdbeben in Mexiko zu beklagen und sahen auch außergewöhnlich heftige Buschfeuer in Kalifornien. Die weltweiten Marktführer in der Rückversicherung, die Schweizer Rück und die Münchner Rück, stellen jährlich eine Übersicht der versicherten Marktschäden zusammen und kamen unabhängig voneinander zum Ergebnis, dass 2017 die Versicherungsindustrie zwischen 130 bis 140 Mrd. USD gekostet hat. Die gesamtwirtschaftlichen Verluste liegen über 300 Mrd. USD. Ein guter Teil dieser Schäden fand seinen Weg natürlich auch in den ILS Markt und führte dort zu Verlusten für die Fonds. Nach einer langen, 12-jährigen Phase der Ruhe vor Hurrikanen in den USA wurde der ILS Markt heuer also einmal wirklich getestet.

e-fundresearch.com: Auf welchen Trade beziehungsweise Positionierung blicken Sie besonders gerne zurück?

Karsten Bromann: Nach dem Einschlagen der Hurrikane ging die ILS Welt natürlich in den Ereignis-Analysemodus. Einer unserer relativen Vorteile gegenüber sehr großen Fonds ist es, dass unsere Portfolien überschaubar sind. Daher konnten wir jede einzelne Position mit großer Analysetiefe auf ihre mögliche Reaktion auf die Stürme untersuchen. Was uns rückblickend freut ist, dass wir bei einem Catbond Programm zum Schluss kamen, dass die riskanteste Tranche gefährdet war, die Tranchen mit höherer Seniorität allerdings gute Chancen hatten, unbeschadet davon zu kommen, obwohl Sekundärmarktpreise einen Teilverlust implizierten. Wir verkauften die sportlichste Tranche und entschieden uns zum Halten der anderen. Mittlerweile ist diese risikoärmere Klasse schon zum vollen Nominalwert zurückgezahlt worden und es ist bestätigt, dass der Verlust auf der risikoreicheren deutlich höher ausfallen wird als unser Realisierungsverlust beim Verkauf. 

e-fundresearch.com: Mit Blick in die Zukunft: Was sind 2018 die zentralen Themen für Ihre Assetklasse und wie beeinflussen jene Ereignisse die Positionierung Ihres Portfolios? 

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Langjähriger Fondsspezialist Raiffeisen Capital Management ist Teil der größten Bankengruppe Österreichs und eine der führenden Fondsgesellschaften. Das Unternehmen ist in wichtigen europäischen Märkten vertreten und verfügt insbesondere in der CEE-Region über jahrelange Expertise. Der österreichische Fondsspezialist wird laufend für die gute Performance und Qualität der Fonds ausgezeichnet. » Weitere Informationen

Karsten Bromann: Die meistdiskutierte Frage lautet: Wie nachhaltig sind die Prämiensteigerungen, die im Rückversicherungsmarkt in der Erneuerungsrunde für 2018 erzielt werden konnten? Wird dieser Trend anhalten oder nicht? Neben der Dynamik der Rückversicherungsindustrie selber spielt hier natürlich auch die globale Geldmenge eine Rolle: Wenn die Zentralbanken auch außerhalb der USA anfangen, eine restriktivere Politik zu betreiben, wird sich der Preis für Risiko ganz allgemein erhöhen, und davon wird die Rückversicherung und in ihrem Fahrwasser der ILS Markt profitieren. Das Gute dabei ist, dass die eingangs erwähnte Unabhängigkeit von den meisten Marktaspekten einmal mehr zum Tragen kommen sollte: Obwohl ILS eine Art von High-Yield Fixed-Income ist, sind unsere Investitionen dennoch keinem Durationsrisiko ausgesetzt, da die Hauptkomponente des Ertrages ja eine versicherungsartige Prämie und kein Basiszins ist. Wir sehen also einer allfälligen Zinswende ruhigen Auges entgegen.

e-fundresearch.com: Vielen Dank für das Gespräch & viel Erfolg für 2018!

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com