Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Viel wird von China abhängen ...

Aktien in Europa bieten nach Einschätzung von Philipp Schöttler, Stratege im UBS Chief Investment Office, gemeinsam mit Euro High Yield Anleihen die besten Renditen. China ist derzeit noch mit niedriger Risikowahrscheinlichkeit bewertet, jedoch mit potenziell großen Auswirkungen. Die erste FED Zinserhöhung wird im Dezember erwartet. Markets | 14.09.2015 09:51 Uhr

Die Entwicklung des USD Wechselkurses wird in den kommenden Monaten relativ stabil eingeschätzt und sollte sich bei 1,1 einpendeln. Auf der Suche nach Renditen sind unter den Alternativen für die Asset Allocation Strategen vor allem Euro High Yield Anleihen interessant. 

Die Euro-Zinskurve sollte in den nächsten 12 Monaten auf ca. 1,3 % bei 10-jährigen Anleihen deutlich steiler werden. Philipp Schöttler: "Der globale Inflationsdruck ist gering." UBS sieht die Gründe für die niedrige Inflation vor allem im niedrigen Ölpreis begründet. "In Europa wirken auch Basiseffekte, die in 12 Monaten wieder verschwinden werden", erklärt Schöttler und erwartet dann wieder Inflationsraten von 1-2 %. 

Aktien in entwickelten Märkten positiv

Japanische Aktien sollten von Rückkäufen profitieren. Die QE Aktivitäten waren zwar mäßig erfolgreich und die Inflation bleibt nahe der Null Linie. Der schwächere Yen sollte Aktien jedoch auch unterstützen.

In Europa sollten vor allem Small und Mid Caps von der anziehenden Wirtschaft profitieren. Schöttler: "Europa befindet sich klar auf Erholungskurs. Das Kreditwachstum spricht für eine solide wirtschaftliche Erholung." Die EZB sollte auch weiterhin die Flexibilität in der Geldpolitik haben.

Emerging Markets werden derzeit nicht so positiv eingeschätzt - vor allem auch aufgrund der Unsicherheiten, die im Zusammenhang mit der konjunkturellen Entwicklung in China entstanden sind.

China wird genau beaobachtet

Bei der Einschätzung der aktuell wichtigsten Risiken auf den Kapitalmärkten steht China im Mittelpunkt. Eine harte Landung der Wirtschaft in China ist in Summe der wichtigste Risikofaktor, der im aktuellen "Global Risk Radar" berechnet wird. Ein überraschender Zinsschritt der FED wird als vergleichsweise geringeres Risiko eingeschätzt. Obwohl ein "hard landing" von China als noch nicht sehr wahrscheinlich gilt, wären die Auswirkungen sehr massiv. Die UBS Analysten gehen jedoch davon aus, dass die chinesische Regierung die Stabilisierung des Abschwungs im Griff hat. 

Interessant war auch die Aussage, dass die Auswirkungen von China auf die USA und Europa heute geringer seien als zuletzt. Die Entwicklung des Immobilienmarktes ist bei der Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung wichtiger als jene des Aktienmarktes, der zuletzt für Volatilität gesorgt hatte.

Weitere Risiken in der Gesamtbeurteilung sind ein möglicher Grexit, die Volatilität des Ölpreises und eine Eskalation des Russland-Ukraine Konflikts. Diese Risiken werden laufend bewertet und bei Asset Allocation Entscheidungen berücksichtigt. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com