Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Sparinvest-Experten Jensen & Draghici über Engagement: "Ein wesentlicher Faktor bei ESG-Investing von Anleihen"

Anleger erwarten zunehmend von Vermögensverwaltern, dass sie Verantwortung zeigen. Ein wichtiges Schlüsselelement ist der Fokus auf die Reduzierung des Verlustrisikos für die Anleihegläubiger im Dialog mit dem Management. Neben positiven Veränderungen der Unternehmen kann dies auch höhere Erträge für Anleihe-Investoren bedeuten. Markets | 01.10.2019 12:53 Uhr
Thomas Bjørn Jensen, Senior Portfolio Manager und Antonia Draghici, Analystin von Sparinvest / © Sparinvest
Thomas Bjørn Jensen, Senior Portfolio Manager und Antonia Draghici, Analystin von Sparinvest / © Sparinvest

Ein Gastkommentar von Thomas Bjørn Jensen, Senior Portfolio Manager und Antonia Draghici, Analystin von Sparinvest, anlässlich der e-fundresearch.com Medienpartnerschaft mit dem Nordic Investment Managers Forum 2019:

Unternehmen sind zur Finanzierung ihrer Ziele auf die Emission von Anleihen angewiesen – was deren Besitzern einen Hebel bietet, Druck auf die Firmen auszuüben. Das wirft die Frage auf: Warum lassen nicht mehr Bondholder ihren Einfluss spielen? Dieses Thema wird u.a. im Rahmen des diesjährigen Nordic Investment Managers Forum vom 16. bis 18. Oktober in Zürich, München und Luxemburg diskutiert. 

Laut PRI-Statistik 2018 engagieren sich 73% der Unterzeichner von Fixed Income nun in ESG-Fragen. Warum also hat die Unternehmenswelt die Auswirkungen noch nicht gespürt? Warum gelten die Corporate Governance-Kodexe, die darauf abzielen, das aktive Eigentum der Anleger zu fördern, nicht für festverzinsliche Wertpapiere? ShareAction, die Wohltätigkeitsorganisation, die Responsible Investment fördert, hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass große Anleihegläubiger "schlafende Riesen" waren, mit wenig Appetit auf ein starkes Engagement - was sich daran zeigt, dass sie sich der bisher wichtigsten Initiative der Responsible Investment Branche zum Klimawandel - Climate Action 100+ - nicht angeschlossen haben. Eine Möglichkeit ist, Engagement über Direkt-, Kooperations- und Dienstleisteraktivitäten auszuüben. 

Regel Nummer eins – konstruktiver Dialog 

In Zeiten, wo positive Renditen schwierig zu erzielen sind, scheint es, dass profitable Unternehmen nicht gezwungen sind, auf den Dialog mit Anlegern einzugehen. Vielleicht zögert der Anleihegläubiger daher, das Gespräch überhaupt zu beginnen.

Eine solche defätistische Haltung ist nicht hilfreich für die Nachhaltigkeitsursache, sie ist auch fehl am Platz. Die Anleihegläubiger sind in der Lage, Wirkung zu erzielen, und der beste Weg, dies zu erreichen, ist ein konstruktiver Dialog. Ein konstruktiver Dialog erfordert eine gründliche Analyse und nicht zuletzt Geduld. Um ein Unternehmen von Veränderungen zu überzeugen, muss man in der Lage sein, die Vorteile des Wandels aufzuzeigen - idealerweise sowohl aus ideologischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht. Um die Aufmerksamkeit des Unternehmens zu erregen (und zu erhalten), sollte der direkte und indirekte Mehrwert, der sich aus den vorgeschlagenen Änderungen ergibt, genau bestimmt sein.  

Engagieren - Risiko reduzieren und Rendite steigern

Aus Sicht der Auswirkungen sind Best-in-Class-Unternehmen daher weniger relevant für eine Engagement- Strategie, die darauf abzielt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen oder die Erträge zu steigern, oder vorzugsweise beides. Es ist sicherlich sinnvoll, dass ein Unternehmen, das sich auf die Reduzierung des Geschäftsrisikos oder auf die Steigerung der Einnahmen aus dem "Tun der richtigen Dinge" konzentriert, einen positiven Einfluss auf den Unternehmenswert hat. Es ist das Risiko, Geschäfte zu tätigen, die einen Effekt nach unten haben, was für die Anleihegläubiger von größter Bedeutung ist, nicht das potenzielle Aufwärtspotenzial. Im Vergleich zum Aktienkurs eines Unternehmens, der sich mehrfach vervielfachen kann, hat der Kurs einer Anleihe einen begrenzten Aufwärtstrend - aber beide können auf Null gehen. Das bedeutet effektiv, dass ein Verlust auf einer Anleihe nicht durch den Gewinn einer anderen gedeckt werden kann, wie es bei Aktien der Fall sein könnte. Dies unterstreicht den Fokus auf das Abwärtsrisiko für Anleihegläubiger, bei dem Auswirkungen aus der ESG einen erheblichen Einfluss haben können. Das ESG-Risiko ist auch für Unternehmen von Bedeutung. Im schlimmsten Fall einer Umwelt- oder Menschenrechtskatastrophe könnte dies dazu führen, dass sie ihre Betriebserlaubnis verlieren. Deshalb ist es wichtig, den Unternehmen zu zeigen, dass - wenn sie für zukünftige Projekte Geld aufnehmen müssen, ihre Interessen mit denen der Anleihegläubiger abgestimmt sein sollten. 

Die nachweisliche Reduzierung des Geschäftsrisikos wird es dem Unternehmen ermöglichen, bessere Konditionen für seinen Finanzierungsbedarf zu erhalten, da die Anleihegläubiger dann bereit sind, Geld zu einem niedrigeren Kreditaufschlag auszuleihen. Es sei auch darauf hingewiesen, dass verbesserte ESG-Profile für Anleiheemittenten zu besseren Ratings der Ratingagenturen führen können, die nun auch ESG-Betrachtungen in ihren Ratingprozess integrieren. Für die bestehenden Anleihegläubiger bedeutet dies, dass der Markt eine niedrigere Rendite akzeptiert, wodurch die Rendite der Anleihen steigt. Obwohl im wirklichen Leben sehr schwer zu messen, bestätigen mehrere akademische Studien, dass dies der Fall ist. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com