Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Chefstratege: Das ist nicht der Anfang vom Ende; es ist das Ende des Neubeginns

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, befasst sich in seinen aktuellen Leitgedanken mit dem kommenden Wirtschaftszyklus unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und den sich ergebenden Chancen für Anleger: Barings | 17.09.2020 10:22 Uhr
Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute / © Barings
Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute / © Barings

„Anleger haben die letzten Wochen mit Schüttelfrost wahrgenommen, auch wenn sie die zumeist als überfällige "Korrektur" abtaten. Aber wenn Sie investieren wollen, während dieses ereignisreiche Jahr zu Ende geht, müssen Sie ein paar Schlüsselfragen beantworten:

Erstens: Auch wenn es allzu optimistisch erscheint, die Pandemie für beendet zu erklären, verbessern sich die Daten, die die Investitionsentscheidungen vorantreiben, doch weiter. Die chinesische Industrieproduktion liegt jetzt 4% über der des letzten Jahres, die europäischen Einkaufsmanagerindizes signalisieren eine Expansion, die Arbeitslosigkeit in den USA ist weiter rückläufig. Zwar nehmen die COVID-19-Fälle in Teilen der USA und Europas immer noch zu, und in Ländern wie Indien und Brasilien sind die Trends weiterhin besorgniserregend, aber die Welt hat gelernt, mit den Risiken zu leben. Die Sterblichkeitsraten sind zumeist rückläufig, die Behandlungsmethoden verbessern sich, und bis zum nächsten Jahr werden wir wahrscheinlich eine kleine Auswahl an alternativen Impfstoffen haben. 

All dies bedeutet, dass die Weltwirtschaft im nächsten Jahr zu einer "Normalität" zurückkehren wird, die von Standardmaßen für BIP-Wachstum, Arbeitslosigkeit und Investitionen abhängt. Auf dem Papier wird das gut aussehen, sich in der Praxis aber viel schlechter anfühlen. Und das ist es, was den kommenden Zyklus für Investoren so schwierig macht. Er sieht genauso aus wie der alte Zyklus, aber mit langsamerem Wachstum, niedrigerer Inflation und mehr Schulden. Im Durchschnitt werden die meisten Industrieländer zusätzliche Schulden in Höhe von mindestens 20% des BIP haben.

Da aber die Zentralbanken dem leichten Geld verpflichtet sind und die Regierungen die Haushaltsdefizite vorerst ignorieren, sieht die Erholung gut unterstützt aus. Die Aufgabe eines Investors muss es daher sein, in einer Welt schwacher Nachfrage und stabiler Preise Chancen zu finden. Da der Zyklus nicht wirklich viel helfen wird, werden die besten Renditen denjenigen zugutekommen, die sich in den säkularen Trends, die die Pandemie möglicherweise beschleunigt hat, auskennen.

Dies bedeutet vor allem die rasche Einführung von Technologie und insbesondere von künstlicher Intelligenz, die eine Generation von Geschäftspraktiken erschüttert und bereits begonnen hat, alles umzugestalten. Es bedeutet eine wachsende Besorgnis über den Klimawandel, der die Nachfrage nach saubereren Alternativen ankurbeln und weniger wichtige Reisen einschränken wird. Und es bedeutet neue Lebens-, Arbeits- und Einkaufsmuster, die die Renditen von Immobilien verändern.

Insofern sollten Anleger die jüngsten Marktturbulenzen nicht als den Beginn des Endes einer atemberaubenden Rallye betrachten, sondern eher als das Ende des Beginns eines neuen gedämpften Zyklus, der eine scharfe Konzentration auf den säkularen Wandel erfordert.“

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com