Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Igor de Maack: Value-Aktien vor "Mean Reversion"? Überzeugende Geschäftszahlen

Igor de Maack, Fondsmanager beim französischen Investmenthaus DNCA, glaubt an eine „Mean Reversion“, die langfristige Rückkehr zum statistischen Mittel, für Value Aktien. Seit April beobachtet er eine Rotation hin zu Value-Werten in mehr oder weniger überzeugenden Anläufen. Natixis Investment Managers | 07.05.2019 10:52 Uhr
Igor de Maack, Fondsmanager und Sprecher, DNCA / © Natixis Investment Managers
Igor de Maack, Fondsmanager und Sprecher, DNCA / © Natixis Investment Managers
Auch die leichte Korrektur hat nichts an der positiven Grundstimmung ändern können, die aus den vielen guten Geschäftszahlen spricht, wie sie etwa Volkswagen, AMS oder BNP Paribas vorgelegt haben. Dabei handelt es sich um eben die drei Sektoren (Automobilindustrie, Halbleiter und Banken), die bereits seit etlichen Monaten unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China und der Abkehr der Anleger von niedrigen Bewertungsmultiplikatoren leiden. In einer von der Popularität passiver Anlagelösungen begünstigten Herdenbewegung haben die Investoren in den letzten Jahren ausschließlich und ohne echte bewertungsgestützte Differenzierung auf eine bestimmte Art von Aktien gesetzt. 

Dies wirft die aktive Vermögensverwaltung (insbesondere jene, die einen Value-Ansatz verfolgt) in die Situation der 2000er Jahre zurück. Schon in den Jahren nach der Jahrtausendwende konnte sie ihre Kritiker nicht davon überzeugen, dass die Bewertungsunterschiede zwischen einzelnen Sektoren (der Internetbranche gegenüber traditionellen Unternehmen) weder die mikroökonomische Realität noch die historischen Mittelwerte widerspiegelten. An den Märkten wird immer der „Mean Reversion“-Effekt greifen, selbst wenn es Jahre oder auch ein ganzes Jahrzehnt dauern kann, bis sich ein Kurs wieder auf den Mittelwert eingependelt hat. Seit April ist nun eine Rotation hin zu Value-Werten in mehr oder weniger überzeugenden Anläufe zu beobachten. In den europäischen Banken kristallisieren sich auf den ersten Blick alle Übel, von denen die Volkswirtschaften des Euroraums in den vergangenen Jahren ausgebremst wurden: ein Regulierungsdruck, der fast schon Strafcharakter annimmt, stagnierendes Wachstum, politische Risiken, rechtliche Sanktionen und zu niedrige Zinsen. Doch einige dieser Wolken haben sich unlängst wieder verzogen, und so lohnt sich ein zweiter Blick. 

Makroökonomie und Mikroökonomie kommen wieder zurück als Taktgeber der Märkte. In Zeiten wie diesen gilt es für die Anleger, sich bei der Bewertung auf die Fundamentaldaten zu besinnen und auf die berühmte „Mean Reversion“ zu vertrauen. Die Anlageklasse der Anleihen kann nicht mit der Performance mithalten, die bestimmte Aktien derzeit vor allem in Form großzügiger Dividendenausschüttungen bieten.  

Unterm Strich ist für die Anleger jedoch entscheidend, dass zu diesem Maibeginn die Unternehmen noch immer keine gravierenden Warnsignale bezüglich des konjunkturellen Umfelds aussenden. Es spricht also weiterhin vieles dafür, die Aktienmärkte auch für die kommenden Monate als mögliche Performancequellen zu betrachten.   

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com