Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Ostrum AM Stratege: Inflationserwartungen steigen auch in der Eurozone - EZB in der Zwickmühle

Einen anhaltenden Aufwärtsdruck auf die Anleiherenditen stellt Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management, in seinem wöchentlichen Marktkommentar fest. Die Zentralbanken hätten sich erst spät auf das höhere Inflationsumfeld eingestellt, ein Angebotsschock folge auf den anderen und verstärke den Anstieg der Inflationserwartungen. Natixis Investment Managers | 27.10.2021 10:59 Uhr
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers

Botte: „Im Vereinigten Königreich liegen die 10-jährigen Breakeven-Raten bei über 4,3 % und damit auf dem höchsten Stand seit 25 Jahren. Die Inflationsswaps in der Eurozone liegen bei über 2,1 %, das US-Äquivalent bei 2,85 %. Vor diesem Hintergrund haben die Erwartungen einer Straffung der Geldpolitik zu einem Aufwärtsdruck auf die Renditen von Anleihen mit mittleren Laufzeiten geführt. Die 5-jährige US-Anleihe hat mit 1,24 % den höchsten Stand seit Februar 2020 erreicht. Die Renditekurve hat sich jedoch über die 5-jährige Laufzeit hinaus abgeflacht, da die Anleger konvexe Strategien anwenden, um sich gegen einen Anstieg der Volatilität (aufgrund der Unsicherheit über die Geldpolitik im Zeitraum 2024-2026) zu schützen. Am deutlichsten ist die Abflachung bei den der Spreads zwischen 10-und 30jährigen Anleihen in der Eurozone; sie haben sich bei den Bundesanleihen innerhalb von fünf Tagen um 10 Bp. verengt.

Die EZB bleibt jedoch bei der weltweit zu beobachtenden Straffung der Geldpolitik am Spielfeldrand. Die im September angekündigte Reduzierung der monatlichen PEPP-Käufe macht sich in den wöchentlichen Zahlen kaum bemerkbar, die immer noch Bruttokäufe von über 20 Mrd. € ausweisen. Die EZB muss abwägen zwischen den Risiken einer galoppierenden Inflation und den Störungen am Finanzmarkt, die eine plötzliche Verringerung des QE auslösen könnten. Die wichtigsten technischen Ankündigungen ihrer zukünftigen Politik werden möglicherweise nicht vor der Dezembersitzung bekannt gegeben, aber Christine Lagarde dürfte bereits auf der Sitzung am 28. Oktober eine Orientierung geben. 

Dabei wird die fragile Zahlungsfähigkeit der Staaten der Eurozone noch lange Zeit "Flexibilität" erfordern. Die selbst auferlegten Haltegrenzen (pro Emission oder Ausgabe) müssen überarbeitet werden, um das Risiko asymmetrischer Schocks zu mindern. Es besteht kein Zweifel, dass griechische Anleihen trotz ihres unzureichenden Ratings weiterhin in die QE-Programme aufgenommen werden. Die italienischen Präsidentschaftswahlen (Februar 2022) und die Rolle von Draghi in den kommenden Monaten könnten eine Quelle der Volatilität sein, die die EZB nach Kräften ausgleichen wird.“

Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management

Das vollständige „MyStratWeekly“ der Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers finden Sie hier (PDF-Download). Das Thema der Woche widmet sich der Klimakonferenz in Glasgow.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com