Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Natixis IM Studie: Privatanleger wollen mehr als nur Shareholder Value von Unternehmen

Die Diskussion über die Möglichkeiten der nachhaltigen Kapita- lanlage hat die Investmentpräferenzen der Privatanleger verändert. Neben Sicherheit und Rendite rücken zunehmend ESG-Kriterien in den Vordergrund. Eine Mehrheit der Anleger wün- scht sich die verstärkte Berücksichtigung umwelt- und gesellschaftspolitischer Belange, nicht nur durch die Unternehmen, sondern auch durch Fondsgesellschaften. Dies ist das Ergebnis einer globalen Befragung von 8.550 Privatanlegern aus 24 Ländern duch Natixis Investment Managers. Natixis Investment Managers | 09.11.2021 11:19 Uhr
© Photo by Timon Studler on Unsplash
© Photo by Timon Studler on Unsplash

Danach haben Privatanleger weltweit mehr als nur die Aktienrendite im Blick. 60 Prozent der Befragten erwarten von Unternehmen, dass diese nicht nur für den Shareholder Value, sondern auch darüber hinaus Verantwortung übernehmen. Dieses Verständnis schlägt sich in einem verstärkten Engagement für ESG-Investments nieder.

  • 77 Prozent der Privatanleger sind der Ansicht, dass es ihre Aufgabe sei, Unternehmen auch auf deren Verantwortung für Gesellschaft, Klimawandel und Ungleichheit hinzuweisen.
  • 82 Prozent sehen Unternehmen in der Pflicht, sich mit ökologischen Fragen zu befassen.
  • 45 Prozent halten es für wichtig, als Anleger Unternehmen zu unterstützen, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre Geschäftsmodelle nachhaltig umzustellen.
  • 67 Prozent wären eher bereit, in Fonds zu investieren, die eine bessere CO2-Bilanz vorweisen.

Die Umfrage ergab außerdem, dass 21 Prozent der Privatanleger derzeit bereits ESG-Anlagestrate- gien einsetzen. Von diesen investierten 24 Prozent im vergangenen Jahr zum ersten Mal in ESG- Anlagen. 33 Prozent derjenigen, die bereits zuvor investiert waren, möchten ihre bestehenden Bestände aufstockten. Und fast die Hälfte (49 %) derjenigen, die noch nicht in ESG investiert haben, gaben an, dass sie daran interessiert seien, mehr über ESG-Investments zu erfahren.

"Mit zunehmendem Wissen über die Bedeutung der nachhaltigen Kapitalanlage steigt das Interesse daran rapide. Die Tatsache, dass das Thema von Regierungen, NGOs, Unternehmen und Asset Man- agern aktiv unterstützt wird, fördert die Akzeptanz zusätzlich”, so Nathalie Wallace, Global Head of Sustainable Investing bei Natixis Investment Managers. "Es wächst die Erkenntnis, dass finanzielle Performance und soziale sowie ökologische Ziele keine Gegensätze sein müssen, sondern sich oft- mals gegenseitig bedingen.”

Manche Mythen werden von der Realität eingeholt

Die Ergebnisse von Natixis IM zeigen nicht nur ein größeres Interesse an ESG, sondern räumen auch mit einer Reihe von Fehleinschätzungen auf.

  1. ESG ist eine Sache der Millennials: Nach gängiger Meinung sind es vor allem die sogenan- nten Millennials, die mit ihrem Vermögen ökologische, soziale und ethische Veränderungen vorantreiben möchten. Die Auswertung der Studienergebnisse zeigt jedoch ein ausgeprägtes Interesse über verschiedene Milieus und Altersklassen hinweg. Ein gutes Viertel (27 %) der Millennials gab an, in ESG investiert zu sein. Aber auch 20 Prozent der Generation X und 18 Prozent der Babyboomer bejahten dies. Darüber hinaus ist das Interesse an ESG-Investments in allen Altersgruppen groß: 52 Prozent bei den Millennials, 52 Prozent in der Generation X und 44 Prozent bei den Babyboomern.
  2. Europa steht an der Spitze bei ESG-Investments: Auch anderswo auf der Welt ist das In- teresse an ESG inzwischen hoch. Dies gilt derzeit vor allem für Nordamerika, wo 28 Prozent der Privatanleger angaben, in ESG investiert zu sein. In Europa liegt dieser Anteil gleichauf mit Asien bei 22 Prozent. In den lateinamerikanischen Ländern finden sich ESG-Investments derzeit am wenigsten. Nur 13 Prozent der dort befragten Privatanleger verfügen über ESG- Strategien. Das könnte sich bald schon ändern. Denn vor allem in dieser Region war das Intreresse an nachhaltiger Kapitalanlage (62%) sehr hoch.
  3. ESG Anleger sind vor allem an der sozialen Rendite interessiert. Für ESG-Anleger ist es ebenso wichtig, gut zu performen, wie Gutes zu tun. In Anbetracht der dramatisch voranschreitenden Erderwärmung ist es nicht überraschend, dass 41 Prozent der ESG- Anleger darin eine Möglichkeit sehen, den Klimawandel zu begrenzen. Die Anleger sind jedoch keineswegs einseitig festgelegt. 37 Prozent der Befragten finden, dass ESG neue An- lagemöglichkeiten eröffnet. Ebenfalls 37 Prozent sagen, dass sie "eine bessere Welt schaffen" wollen. Etwa ebenso viele (35 %) sind der Meinung, dass ESG einfach der bessere Weg sei, um zu investieren.
  4. ESG bringt Performancenachteile mit sich: In der Untersuchung von 2017 gingen noch 64 Prozent der von Natixis IM Befragten davon aus, dass ESG-Investments auf Kosten der Anla- geperformance gehen. In der aktuellen Befragung äußerten sich nur noch 20 Prozent der Pri- vatanleger entsprechend. Sie näheren sich damit den Erkenntnissen der Finanzwissenschaf- ten an, die in großer Mehrheit und fast geschlossen Renditenachteile von ESG-Investments verneint. Auch jüngste Daten belegen das Potenzial von ESG-Investments. Ende des dritten Quartals 2021 lag der S&P 500 ESG-Index um 3,7 Prozent über dem regulären S&P 500- Index, gemessen über den Zeitraum der zurückliegenden drei Jahre.

Fondsgesellschaften und Finanzberater haben Verantwortung für ESG

Nicht nur, was das eigene Investmentverhalten angeht, setzen Privatanleger zunehmend auf ESG. Auch von der Investmentbranche erwarten sie ein starkes Engagement in Sachen Nachhaltigkeit.

Mehr als die Hälfte (55 %) ist der Meinung, dass Fondsmanager Anteile an Unternehmen mit schlechter ESG-Bilanz verkaufen sollten. Und 74 Prozent erwarten von ihrem Fondsmanager, dass dieser aktiv Einfluss auf Unternehmen nimmt, und dabei auch ESG-Kriterien berücksichtigt.

ESG ist ein Teil des Dialogs zwischen Anlegern und ihren Finanzberatern. Allerdings gaben immerhin 41 Prozent der Befragten an, noch nicht ausreichend über das Thema Bescheid zu wissen. Diese Wissenslücke sei der Grund dafür, dass ESG-Investments gar nicht oder nur wenig berücksichtigt würden. Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass Berater durch ein verbessertes Informationsangebot einen wichtigen Beitrag zur weiteren Verbreitung von nachhaltigen Investmentstrategien leisten kön- nen.

Zur Studie:

Natixis Investment Managers befragte 8.550 Privatanleger aus 24 Ländern mit dem Ziel, ihre An- sichten über die Märkte und das Investieren zu verstehen. Die Daten wurden im März und April 2021 von CoreData Research erhoben. Jeder der 8.550 Einzelanleger verfügte über ein investierbares Mindestnettovermögen von 100.000 US-Dollar (oder das Äquivalent der Kaufkraftparität [KKP]). 

Den vollständigen Bericht "Values alignment is only the tip of the iceberg for ESG", einschließlich der Methodik für jede durchgeführte Umfrage, können Sie hier herunterladen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com