Natixis IM Chefstratege: Dollar auf dem Weg zur Euro Parität?

Die Stärke des US-Dollars könnte sich weiter fortsetzen und die Energiepreise zusätzlich verteuern, warnt Mabrouk Chetouane, Chief Global Market Strategist, bei Natixis Investment Managers. Viel hänge dabei von der Geldpolitik der EZB ab, schreibt der Analyst in seinen aktuellen “Perspectives”. Natixis Investment Managers | 19.05.2022 14:33 Uhr
© Photo by Giorgio Trovato on Unsplash
© Photo by Giorgio Trovato on Unsplash

„Die starke Aufwertung des US-Dollars ist die sichtbarste Folge des derzeit weltweit zu beobachtenden Risk-Off-Modus. Das Zinsgefälle, geopolitische Spannungen und Wachstumssorgen dürften den US-Dollar auf seinem derzeitigen Niveau halten. Der Wachstumsschock, der Europa nach dem Beginn des Krieges getroffen hat, hat die Aufgabe der EZB erheblich erschwert. Obwohl die Märkte davon ausgehen, dass die Leitzinsen im Sommer erhöht werden, gehen wir davon aus, dass das tatsächliche Ausmaß der geldpolitischen Straffung die Märkte dazu veranlassen wird, einige der derzeit eingepreisten Zinserhöhungen auszubuchen. Sollte die EZB mit ihrer Anpassungspolitik die Märkte nicht überzeugen, dürfte der Euro auf die Parität zum US-Dollar fallen und die Energiekosten in der Region damit weiter in die Höhe treiben. Längerfristig dürfte der US-Dollar zudem von der Deglobalisierung profitieren, da für das Halten von nicht auf US-Dollar lautenden Vermögenswerten eine höhere Risikoprämie erforderlich ist.

Wie erwartet, hat die starke Outperformance des Dollars die Währung einiger Schwellenländer belastet. Dies gilt vor allem für den chinesischen Offshore-Renminbi (CNH). Die chinesische Währung, die bisher von der weltweiten Zunahme der finanziellen Anspannung kaum getroffen wurde, verzeichnete Ende April einen starken Rückgang. Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren wahrscheinlich die anhaltende Stärke des US-Dollars und die Entscheidung der chinesischen Führung, angesichts des sich verlangsamenden Wachstums an ihrer Nullzins-Politik festzuhalten. Wir glauben, dass die Besorgnis über Chinas Verbindungen zu Russland zu einem zusätzlichen Risiko für ausländische Anleger geworden ist und daher eine entsprechende Risikoprämie für CNH-Engagements verlangen wird.“

Die vollständige Marktanalyse finden Sie hier (PDF-Download).

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.