Steht der US-Dollar vor einem Bärenmarkt?

Nach Auffassung von Andrea DiCenso, Portfolio Manager beim amerikanischen Investmenthaus Loomis Sayles, könnte der Höhenflug des US-Dollars seinem Ende entgegengehen. Natixis Investment Managers | 17.06.2022 11:25 Uhr
© Canva
© Canva

„Der Höhenflug des US-Dollars hat sich zuletzt fortgesetzt, da die Zentralbanken vor dem Hintergrund eines sich abschwächenden globalen Wachstums und zunehmender spätzyklischer Risiken die quantitative Straffung vorantreiben. Die weltweit steigende Inflation und die relative wirtschaftliche Stärke in den USA haben die finanziellen Bedingungen verschärft und den US-Dollar real auf ein 20-Jahres-Hoch getrieben. Unserer Einschätzung nach ist der reale effektive Wechselkurs (REER) des US-Dollars derzeit zwischen zehn und 15 Prozent höher als im historischen Durchschnitt.

Wir sehen jedoch das Potenzial, dass der Dollar in eine Phase anhaltender Abwertung eintritt. Historischen Daten zufolge dauern Dollar-Zyklen im Durchschnitt sechs bis neun Jahre. Und wir nähern uns dem zehnten Jahr dieser Dollar-Hausse. Könnte dies der Wendepunkt sein? Unserer Meinung nach sind Dollar-Zyklen sehr beständig. Wenn wir also in eine Abwertungsphase eintreten, würden wir erwarten, dass diese über einen längeren Zeitraum anhält. Wir glauben, dass sich der Dollar im kommenden Jahr aufgrund des Höhepunkts der weltweiten Inflation und des starken Wachstums in Asien stabilisieren, wenn nicht sogar abwerten könnte. Wir glauben, dass eine anhaltende Dollar-Baisse in den nächsten sechs bis zwölf Monaten ein starker Rückenwind für Schuldtitel aus Schwellenländern sein wird, insbesondere wenn sich die Wachstumsdynamik außerhalb der USA von den heutigen Notlagen erholt."


 Andrea DiCenso, Portfolio Manager beim Investmenthaus Loomis Sayles

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.