Ostrum-Stratege Botte: EZB 25bp, Fed 100bp? EZB unter Druck

Während von der EZB-Sitzung morgen kaum jemand eine Zinserhöhung von mehr als 25bp erwartet, hat die Veröffentlichung einer Inflationsrate von 9,1 Prozent in den USA die Debatte angefacht, ob die Fed nicht als Nächstes gleich einen Zinsschritt von 100bp gehen wird. Natixis Investment Managers | 20.07.2022 12:30 Uhr
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Vermögensverwalter Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Vermögensverwalter Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers

Botte: „Die Inflation – und nicht das Rezessionsrisiko – ist die Hauptsorge der Zentralbanker. Die Kerninflation, die volatile Posten ausschließt, hat sich zwar auf 5,9 % (Juni) verlangsamt, ihr monatlicher Anstieg (+0,7 %) ist jedoch der höchste seit einem Jahr. Die Diffusion des Preisdrucks ist unbestreitbar. Die hohen Preise für Dienstleistungen, einschließlich Wohnungs- und Gesundheitskosten, sind von ihrer Natur her träge, so dass sie von der Geldpolitik nur schwer bekämpft werden können.

Darüber hinaus haben die Einzelhandelsumsätze im Juni zugenommen (+1 %). Die Kreditnachfrage der privaten Haushalte, die nach wie vor anhält (+22 Mrd. USD im Mai), hat sich seit Beginn der geldpolitischen Straffung in den USA nicht abgeschwächt. Die Fed wird die Geldpolitik weiter straffen; eine Anhebung um 100 Basispunkte auf der FOMC-Sitzung im Juli steht im Raum.

Der leichte Rückgang der Inflationserwartungen in den Umfragen unter den privaten Haushalten (University of Michigan, New York Fed) ist dennoch eine gute Nachricht, die die Wahrscheinlichkeit einer so starken Anhebung der Fed-Leitzinsen verringert. Allerdings steigen die Lohnerwartungen in denselben Verbraucherumfragen weiter an, da der US-Arbeitsmarkt weiterhin angespannt ist.“

Das vollständige „MyStratWeekly“ der Tochter von Natixis Investment Managers finden Sie hier im englischen Original (PDF-Download). Das Thema der Woche widmet sich der Euro-/Dollar-Parität am Devisenmarkt.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.