Carmignac Aktien-Ausblick: Tech, Gesundheit und Wiedereröffnung

Mark Denham und Obe Ejikeme, Fondsmanager bei Carmignac, erörtern ihre Aussichten für globale Aktien im Jahr 2022 und erläutern, wie Anleger den bevorstehenden Gegenwind abfedern können. Carmignac | 22.02.2022 10:58 Uhr
Mark Denham und Obe Ejikeme, Fondsmanager bei Carmignac / © e-fundresearch.com / Carmignac
Mark Denham und Obe Ejikeme, Fondsmanager bei Carmignac / © e-fundresearch.com / Carmignac

Es ist weiterhin ein herausforderndes Umfeld, in dem Omikron und zunehmender Inflationsdruck globalen Aktien zum Jahreswechsel viel Gegenwind beschert haben. Allerdings liegt hierin durchaus auch eine Chance.

Qualitätsunternehmen auf der Gewinnerseite

Um die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern, sollten sich globale Aktienanleger auf hochwertige globale Unternehmen konzentrieren, die drei wichtige Kriterien erfüllen: langfristiges Wachstumspotenzial, nachhaltige Rentabilität und konsequente Reinvestitionen. Liquiditätsstarke Large-Cap-Unternehmen der Industrieländer passen in der Regel in diese Kategorie und dürften in einem schwierigen und unsicheren Umfeld gute langfristige Aussichten bieten.

In dieser Hinsicht scheint der Technologiesektor ausgesprochen attraktiv, denn einige der Branchenriesen zeigen, wie Unternehmen durchgehend eine nachhaltige Rentabilität vorweisen können. Microsoft verfügt über ein wachsendes Angebot an Produkten und Dienstleistungen, eine erwiesene Anpassungsfähigkeit auch in schwierigen Marktzyklen sowie ein starkes und nachhaltiges Geschäftsmodell. Damit steht der Technologiegigant gut da, wenn sich das Wirtschaftswachstum tatsächlich verlangsamt.

Der Gesundheitssektor ist ein weiterer interessanter Bereich, der seine Widerstandsfähigkeit bewiesen hat. Diese Branche reinvestiert weiter in Forschung und durchlebt somit eine dynamische Entwicklung. Für Anleger ist sie insbesondere vor dem Hintergrund der Pandemie attraktiv, die den Sektor in den Fokus gerückt hat.

Ebenso kommen für Anleger qualitativ hochwertige Unternehmen in Betracht, die von der „Wiedereröffnung“ profitieren. Aber auch Unternehmen, die von der Pandemie beeinträchtigt wurden und noch das Potenzial haben, sie zu überwinden, dürften eine spannende Entwicklung zeigen. Nach dem Abklingen der Folgen von COVID-19 könnten diese beeindruckende Renditen bieten.

Der große spanische IT-Anbieter für die Tourismusbranche „Amadeus“ ist hierfür ein gutes Beispiel. Weil der gesamte Reisesektor der Pandemie zum Opfer fiel und nach wie vor von Unsicherheit geprägt ist, hat das IT-Unternehmen schlecht performt. Wir sind jedoch der Meinung, dass die Bewertung des Unternehmens zu niedrig angesetzt ist und die Wahrscheinlichkeit einer steigenden Nachfrage, sobald der Reiseverkehr wieder aufgenommen wird, nicht widerspiegelt.

Konjunkturabhängigkeit verringern

Da sich das Wachstum im nächsten Jahr verlangsamen wird, ist es wichtig, sowohl defensive Maßnahmen als auch Chancen neu zu bewerten.

Immer neue COVID-19-Varianten, sich stetig ändernde Beschränkungen sowie außergewöhnliche fiskalpolitische Maßnahmen haben gezeigt, wie wichtig Flexibilität innerhalb von Portfolios ist. Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir eher zyklische Positionen abgebaut, da diese auf konjunkturelle Veränderungen stärker reagieren. Ist ein Anleger beispielsweise im Bankensektor übermäßig stark engagiert, wäre es sinnvoll, dieses Exposure durch weniger anfällige Positionen, etwa in den Sektoren Technologie, Gesundheitswesen und Software, auszugleichen.

Im derzeitigen Umfeld ist es sehr schwierig, kurzfristige Prognosen für globale Aktien aufzustellen. Für nachhaltige Erträge ist ein langfristiger, fünfjähriger Horizont erforderlich.

Mark Denham und Obe Ejikeme, Fondsmanager bei Carmignac

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.