Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Feiert "Dr. Copper" dank Elektrofahrzeugen ein Comeback?

William Blair Investment Management | 05.10.2021 14:17 Uhr
© William Blair Investment Management
© William Blair Investment Management

Wie wir zuvor bereits ausgeführt haben, könnten sich die Nachfrageimpulse, die von Elektrofahrzeugen ausgehen, auf die Verwendung verschiedener Metalle und die Schwellenländer, aus denen sie stammen, auswirken - und die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge ist ein sekundärer Nachfragetreiber.

Unabhängig von der Art des E-Fahrzeugs oder seiner Komponenten benötigen alle E-Fahrzeuge Ladestationen, und die Zunahme der E-Fahrzeuge auf den Straßen erfordert ein entsprechendes Wachstum der Ladestationen weltweit.

Der Mangel an Ladestationen wird von den Mitgliedern der EV100-Initiative als erstes Hindernis für die Einführung von E-Fahrzeugen in Unternehmensflotten genannt. In dieser Initiative haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die ihre Flotten bis 2030 auf E-Fahrzeuge umstellen und eine Ladeinfrastruktur für Mitarbeiter und Kunden installieren wollen.

Im Gegensatz zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, die nur an Tankstellen aufgetankt werden können, haben Besitzer von E-Fahrzeugen mehrere Möglichkeiten zum Aufladen: zu Hause, am Arbeitsplatz oder an öffentlichen Stationen. Öffentliche Ladestationen sind bei der Einführung von E-Fahrzeugen besonders wichtig, da sie den E-Fahrern Autonomie und Flexibilität bieten. Im Jahr 2020 wuchs die Zahl der öffentlichen Ladestationen im Vergleich zum Vorjahr um 46 % auf 1,3 Millionen Einheiten, davon waren 30 % Schnellladegeräte[1].

China hat den Bau öffentlicher Ladestationen sehr schnell vorangetrieben, wobei die Zahl der öffentlichen Ladestationen in China im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 55 % steigen wird. - Alexandra Symeonidi, CFA

China verfügt über das größte Netz an Ladestationen weltweit. Im Jahr 2020 befanden sich etwa 800.000 der insgesamt 1,3 Millionen öffentlichen Ladestationen oder 62 % in China[2] und China baut öffentliche Ladestationen in einem sehr schnellen Tempo, wobei die Zahl der öffentlichen Ladestationen in China im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 55 % steigen wird.

Wir glauben, dass die Investitionen in Ladestationen auf der ganzen Welt zunehmen werden. So strebt die EU im Rahmen ihres europäischen Green-Deal-Investitionsplans bis 2025 1 Million Ladestationen an, was eine erhebliche Steigerung gegenüber den derzeit rund 290.000 öffentlichen Ladestationen in der EU bedeutet (von denen nur 13 % Schnellladestationen sind). Das Ziel mag optimistisch klingen, aber Branchenexperten wie der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) drängen auf 1 Million Ladepunkte bis 2024 und 3 Millionen bis 2029.

Der britische Ausschuss für Klimawandel geht davon aus, dass bis 2030 1.170 Ladepunkte pro 100 Straßenkilometer erforderlich sein werden, aber 2019 gab es nur 570 Ladepunkte pro 100 Straßenkilometer. Der grüne 10-Jahres-Plan der Regierung sieht Investitionen in Höhe von 1,3 Milliarden Pfund für Ladestationen vor, um diesen künftigen Bedarf zu decken.

In der Zwischenzeit plant die US-Regierung den Bau von 500.000 Ladestationen in den nächsten Jahren. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 100.000 öffentlichen Ladestationen, die es 2020 in den Vereinigten Staaten geben wird, von denen nur 17 % Schnellladestationen sind.

Kupfer: Entscheidend für die Elektrofahrzeug-Infrastruktur

Kupfer wird manchmal als so wichtig für die Welt angesehen, dass es als "Doktor Kupfer" bezeichnet wird, da seine Fähigkeit, wirtschaftliche Wendepunkte vorherzusagen, darauf schließen lässt, dass es einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften hat.

Kupfer wird wahrscheinlich von Investitionen in die E-Fahrzeug-Infrastruktur profitieren, da es häufig in Fahrzeugen und Ladestationen verwendet wird. Es hat eine ausgezeichnete elektrische Leitfähigkeit und ist langlebig, so dass es auch extremen Temperaturen standhält. Aufgrund dieser Eigenschaften ist Kupfer ideal für die Verkabelung und andere elektrische Anwendungen.

Ein Elektrofahrzeug enthält drei- bis fünfmal mehr Kupfer als ein herkömmliches Fahrzeug. - Luis Olguin, CFA

Darüber hinaus enthält ein Elektrofahrzeug drei- bis fünfmal mehr Kupfer als ein herkömmliches Fahrzeug. Die International Copper Association (ICA) [3] prognostiziert, dass durch den höheren Bestand an Elektrofahrzeugen im Jahr 2030 mehr als 250.000 Tonnen Kupfer pro Jahr verbraucht werden, derzeit sind es etwa 80.000 Tonnen.

Das weltweit größte kupferproduzierende Land ist Chile mit einem Anteil von etwa 29 % am globalen Kupferminenangebot. Peru und China sind die zweit- und drittgrößten Kupferproduzenten mit einem Anteil von 11 % bzw. 9 % am weltweiten Angebot. Auf der Verbraucherseite ist China mit einem Anteil von fast 60 % an der weltweiten Kupfernachfrage (Stand: März 2021)[4] ebenfalls der größte Kupferverbraucher.

Obwohl China eine vielfältige Volkswirtschaft ist, die eine Vielzahl von Waren exportiert, sind die Exporte Perus und Chiles stärker konzentriert. Die Kupferausfuhren machten von Januar bis Mai 2021 56 % des Gesamtwerts der chilenischen Ausfuhren[5] und von Januar bis April 2021 32 % der peruanischen Ausfuhren[6] aus, was die Bedeutung von Kupfer für diese Länder unterstreicht.

Kupferminen: Meistens in Schwellenländern angesiedelt

Als einer der größten Reservenbesitzer der Welt beherbergt Chile eine Reihe von Kupferproduzenten sowie die größte Mine der Welt, La Escondida, die allein etwa 5 % der Weltproduktion ausmacht. Der weltweit größte Produzent ist Corporacion Nacional del Cobre, Chiles nationales Kupferbergbauunternehmen, mit 1,6 Millionen Tonnen im Jahr 2020, was etwa 8 % der Weltproduktion entspricht. In kleinerem Maßstab produziert Antofagasta, das vor kurzem sein Debüt im Schwellenländer-Unternehmensuniversum gab, ein Äquivalent von 4 % des weltweiten Angebots.

Southern Copper Corporation ist der fünftgrößte Kupferproduzent der Welt und hat Betriebe in Peru und Mexiko. Im Jahr 2020 produzierte das Unternehmen etwa 1 Million Tonnen Kupfer, was etwa 5 % des weltweiten Angebots entspricht.

First Quantum Minerals (FQM), ein Kupferbergbauunternehmen, das hauptsächlich in Sambia und Panama tätig ist, produzierte im vergangenen Jahr umgerechnet 4 % des Weltangebots. Das Unternehmen steigerte seine Kupferproduktion um 40 %, da die Mine Cobre Panama kürzlich vollständig hochgefahren wurde. Cobre Panama ist eine der größten Kupferminen der Welt, und FQM ist eines der wenigen Unternehmen in der Branche, das in letzter Zeit so große Projekte in Betrieb genommen hat.

Was ist mit der Umwelt?

Natürlich wird der Bergbau mit negativen Auswirkungen auf die Umwelt in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Umweltauswirkungen des Abbaus von Mineralien zu verringern. Das werden wir in unserem nächsten Beitrag untersuchen.

Alexandra Symeonidi, CFA, Kreditanalystin für Unternehmen im Emerging Markets Debt Team, William Blair Investment Management

Luis Olguin, CFA, Portfoliomanager im Emerging Markets Debt Team, William Blair Investment Management

[1] BloombergNEF.

[2] Global EV Outlook 2021, International Energy Agency (IEA).

[3] “EV motors boost copper demand”, International Copper Association, March 2020.

[4] Bloomberg data.

[5] Banco Central de Chile.

[6] Banco Central De Reserva Del Perú.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com